Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 4

Archive
Folgt uns auch auf

Flucht von New Cov

Timothy Zahn, Oliver Döring
Star Wars – Die dunkle Seite der Macht, Folge 2
Flucht von New Cov

Imaga, Mai 2013, Audio-CD, Science Fiction, 57 Minuten, 9,99 Euro, ISBN 9783941082571

www.facebook.com/Imaga

In Begleitung des Droiden C3-PO und des Wookie Chewbacca fliegt Leia Organa Solo an Bord des Millennium Falken zu dem Mond Endor, wo sie sich mit Khabarakh trifft, jenen Noghri, der auf Kashyyyk in ihr die Tochter von Darth Vader erkannte und sie deshalb verehrt. Leia will nun ihr Versprechen Khabarakh gegenüber einlösen und dem Volk der Noghri helfen, denn die Rebellion ist nicht unschuldig an der Katastrophe, die den Heimatplaneten der Noghri verwüstete. Doch nicht alle Noghri sind Leia Organa Solo gegenüber so aufgeschlossen wie Khabarakh. Dessen Anführerin ist dem Großadmiral Thrawn loyal ergeben und erkennt in Leia eine ehemalige Rebellin. Die Lage spitzt sich zu, als der Sternenzerstörer mit Thrawn selbst an Bord eintrifft.

In der Zwischenzeit hat Han Solo seinen alten Freund Lando Calrissian von Sluis Van abgeholt. Gemeinsam mit der Glücksdame fliegen sie nach New Cov, wo sie sich mit Luke Skywalker treffen wollen. Doch auch hier treffen sie auf die Sturmtruppen des Imperiums und müssen fliehen. Während sich Luke mit seinem X-Flügler auf den Weg nach Jomark macht, wo er hofft, auf den geheimnisvollen Jedi-Meister zu treffen, der bereits Kontakt zu ihm aufgenommen hatte, werden Han Solo und Lando mit der Glücksdame von drei Dreadnaught-Raumern aufgenommen und entkommen auf diese Weise ebenfalls den imperialen Truppen. Die Frau namens Sena, die Han bereits auf New Cov festsetzte, stellt dem ehemaligen Schmuggler ihren Kommandanten vor, einem correlianischen Helden, den Han Solo längst vor tot gehalten hat.

Eine tolle Fortsetzung des neuen Hörspiel-Epos, das dort weitermacht, wo George Lucas einst aufhörte. Flucht von New Cov ist ein äußerst kurzweiliger Hörspielspaß mit allem was zu Star Wars dazugehört, sodass Oliver Döring und sein Team von Imaga die coolen Soundeffekte häufig zum Einsatz bringen konnten: das Surren des Lichtschwertes, die unverwechselbaren Antriebsgeräusche der TIE-Fighter oder das Zischen der Lasergeschütze. Die Sprecher haben ihre Arbeit ausnahmslos hervorragend erledigt, auch Wolfgang Pampel, alias Han Solo. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle jedoch Erich Ludwig, der als Thrawns rechte Hand Captain Pellaeon einen eher untypischen Vertreter der imperialen Streitkräfte verkörpert. Die Selbstgespräche, die den fehlenden Erzähler ersetzen sollen, um dem Hörer bestimmte Szenarien zu erklären, wurden dieses Mal sehr viel raffinierter und unauffälliger eingefügt. Lediglich die Szene als Leia das sonderbare Gebaren von Khabarakh gegenüber seinen Anführern kommentiert wirkt unnatürlich, denn der neben ihr stehende C3-PO hat selbst funktionierende optische Sensoren. Obwohl die Sprecher deutlich älter klingen, als sie eigentlich sollten, ist es schön, dass fast alle Original-Synchronsprecher für die Produktion gewonnen werden konnten. Für Star Wars-Fans ein absolutes Muss. Die Musik erinnert ebenfalls an die Filme, da auch hier natürlich der Origjnal-Soundtrack von John Williams zum Einsatz kommt. Der einzige Kritikpunkt hierbei ist, dass sich die einzelnen Stücke naturgemäß wiederholen, da für sämtliche Hörspiele nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung steht. Doch das ist in Anbetracht der qualitativ hochwertigen Arbeit, die hier von IMAGA geleistet wurde, Jammern auf hohem Niveau.

Das Cover zeigt auf dynamische Weise den Millennium Falken aus dem Bild herausrasen. In dem aufklappbaren Booklet ist Han Solo abgebildet und zeigt auf der Rückseite den neuen Jedi-Meister Luke Skywalker.

Fazit:
Einfach fantastisch! Mit der Thrawn-Trilogie droht Oliver Döring sich selbst zu übertreffen. Eine Produktion auf die die englischsprachigen Fans neidisch sein dürften.

(fh)