Cover von Jaqueline Berger - Band 1: Höllische SpieleTeil 2: Die E-Books
Ich hatte Jaqueline eine Weile entwickelt. Von dem Vorsatz, einen weiblichen John Sinclair zu schreiben, war ich abgekommen – ich wollte nun etwas Eigenes schaffen. Doch noch lungerten die Romane auf meiner Platte, kaum jemand hatte sie gelesen.

Das änderte sich in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends. Neue Geräte machten eine neue Form des Lesens möglich – auch wenn ich an dieser Stelle natürlich noch nicht von den Smartphones spreche, so war doch die Zeit der PDAs angebrochen. Viele Leute besaßen einen kleinen, mobilen Computer, auf ihnen lief Palm OS oder Windows Mobile – und sie alle konnten E-Books anzeigen.

Im Web fand ich diverse Anbieter von E-Books, und viele nahmen Manuskripte von Autoren an, ohne dass ein Verlag dahintersteckte. Andere traten gleich als E-Book-Verlag auf.

Weiterlesen

Monster gegen Menschen

Einmal mehr hatte ich das Gefühl, dass diese Albtraumwelt, in der ich mich befand, nichts anderes war als ein einziges, großes Irrenhaus.

Ein Irrenhaus, das nicht von Menschen, sondern Geschöpfen bevölkert wurde, die den schlimmsten Albträumen eines drogensüchtigen Bildhauers entsprungen sein mussten.

Ein normaler Mensch konnte sich das hier gar nicht ausdenken.

Neben mir hinkte Arne auf den Ausgang des Zellentrakts zu. Der ehemalige Maschinenbauschlosser der Stanford Company, ein ganz normaler Arbeiter also, schien plötzlich das Wesen eines wilden Tieres zu besitzen, dessen Körpersprache und dessen Instinkte. Während er an mir vorbeilief, gruben sich seine raubtierhaften Zähne ständig in die Reste der zerrissenen Ratte, die Arne Weiterlesen

Graham Masterton
Horror TB, Band 46
Das Atmen der Bestie
Charnel House, USA 1978
Horror, Paperback, Festa Verlag, Leipzig, Oktober 2012, 256 Seiten, 12,80 Euro, ISBN: 9783865521354, aus dem Amerikanischen von Felix F. Frey, Covergestaltung: Yellowfarm unter Verwendung verschiedener Quellen
www.festa-verlag.de

 »Der Name des Dämons lautet Coyote, manchmal wird er auch der Erste, der Worte zur Gewalt benutzte, genannt. Er wird allgemein als ein Dämon der Verwirrung, des Zorns, des Streites angesehen, abgesehen von seiner unersättlichen Gier nach Frauen.« Weiterlesen

Sie nannten sich The Saints – Teil 1

Auf ein Wort, Stranger, wer sich für die Besiedelung des amerikanischen Westens interessiert, weiß, dass einer der Gründe die ganze Sippschaften dazu brachten, auszuwandern und ein besseres Leben im Westen zu suchen, der Wunsch nach Befreiung von religiöser Verfolgung war, wenn nicht sogar der Grund schlechthin.

Und damit sind wir schon mitten im Thema.

Keine Emigrantengruppe in der Pioniergeschichte Amerikas hatte davor oder danach unter eben diesem Aspekt mehr zu leiden als die Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Weiterlesen

Das U-Boot Pionier

Durch solche lebhaften Unterhaltungen mit Marat und durch gemäßigtere Gespräche mit anderen Besatzungsmitgliedern erfuhr Pawlik in großen Zügen alle Besonderheiten dieses ungewöhnlichen Unterwasserschiffes.

Das U-Boot Pionier konnte in jede Tiefe tauchen, ohne vom ungeheuren Wasserdruck platt gedrückt zu werden. Sein Aktionsradius war unbeschränkt; es brauchte auch auf langen Fahrten keinen Hafen oder Stützpunkt anzulaufen. Sein einziger Stützpunkt war das Weltmeer mit all seinen unerschöpflichen Vorräten an Energie und Nahrung.

Der Schiffsrumpf der Pionier bestand aus einer neuen Legierung, die erst vor Kurzem von sowjetischen Metallurgen erfunden wurde. Bekanntlich haben Legierungen aus verschiedenen Metallen oft ganz neue, unerwartete Eigenschaften. Beispielsweise ist Aluminium ein sehr leichtes und weiches Metall. Wird es Weiterlesen

Invasion vom Mars
Originaltitel: Invaders from Mars

Regie: Tobe Hooper, Drehbuch: Dan O’Bannon, Don Jakoby, Produktion: Menahem Golan, Yoram Globus, Darsteller: Karen Black, Hunter Carson, Timothy Bottoms, Laraine Newman, James Karen, England 1986, Laufzeit: 96 Minuten

Die 80er Jahre wurden u. a. geprägt durch das Produzentenduo Golan und Globus. Zunächst machten sie sich einen Namen durch Actionfilme mit Sylvester Stalone und Chuck Norris, um sich später auch in anderen Genres zu versuchen. So kam es, dass beide Produzenten eine Spannbreite abdeckten, die vom Kinderfilm über Action und Horror bis zur Literaturverfilmung reichte. Allerdings kreierten sie gegen Ende der 80er Jahre immer mehr Flops, was dazu führte, dass ihre Cannon Group pleiteging. Weiterlesen