Download-Tipps

Die drei Templer

Archive

Folgt uns auch auf

Geisterwelten

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 56

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Der Teufel auf einem schwarzen Pferd will die Leiche holen.

Ein Arzt wurde zu einem todkranken Prediger gerufen und ritt, da die Gefahr groß vorgestellt wurde, noch spät zu ihm. Der Mond schien hell, er war der Gegend kundig, reiste allein und kam endlich in ein ihm wohlbekanntes Holz. Kaum war er hinein, so stutzte sein Pferd, und er spornte es umsonst. Nun lenkte er um und ritt durch einen Nebenweg auf die ordentliche Straße. Auf einmal stand es wieder. Er machte die Pelzkappe vom Gesicht zurück und sah einen Toten mit einem mit Blut und Beulen bedeckten Gesicht in einem Sarg unter einer Eiche. Nun fing Weiterlesen

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 55

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Ein Kapuziner entdeckt den Dieb

Ein Knabe, der auf einer auswärtigen Schule war, nahm bei der Wegreise seinen Eltern einen Ring weg, dessen Wert ihm unbekannt war, der aber hundert Gulden gekostet hatte. Der Verdacht fiel auf ihn, und sein Vater schrieb ihm in den härtesten Ausdrücken einen Brief. Aber eben dadurch wurde dieser abgeschreckt, seinen Fehler zu gestehen. Er versicherte vielmehr, dass er ganz unschuldig sei. Man glaubte es ihm. Nun schickten die Eltern in ein benachbartes Kapuzinerkloster und baten, entweder den Ring wieder herbeizuschaffen oder doch den Weiterlesen

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 54

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Ein jüdischer Kaufmann, durch seinen braunen Rock unglücklich

Im Dorf Wuthenow, eine Meile von Soldin, einem Städtchen in der Neumark, winden dem Krüger oder Schenkwirt 50 Reichstaler, lauter harte Taler und Achtgroschenstücke, gestohlen. Der Krüger ließ sich die Karten legen. Das Weib, die dies tat, sagte, dass der erste jüdische Kaufmann, der in einem braunen Rock zu ihm käme, sein Geld gestohlen habe.

Ein alter Jude aus Lepehne, der in Soldin zu Markte gewesen war, kehrte kurz darauf da ein, um einmal zu trinken. Weiterlesen

John Sinclair Classics Band 33

Jason Dark (Helmut Rellergerd)
John Sinclair Classics
Band 33
Die Todesgondel

Grusel, Heftroman, Bastei, Köln, 04.12.2018, 66 Seiten, 1,80 Euro, Titelbild: Ballestar
Dieser Roman erschien erstmals am 15.06.1976 als Gespenster-Krimi Band 144.

Kurzinhalt:
Was wäre Venedig ohne eine romantische Gondelfahrt? Auch für Bill Conolly ist es selbstverständlich, dass er seine Frau Sheila zu dieser Attraktion einlädt.

Weiterlesen

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 53

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Anna Göldin wird in Glarus zur Hexe.

Eine neunjährige Tochter in Glarus war krank und brach Stecknadeln aus. Mehrere Personen sahen diese Nadeln, aber nicht das Ausspeien derselben. Des Kindes Fuß war gelähmt und der Vater, der selbst ein Arzt war, sagte, er sei so dürr gewesen, dass man ihn wie einen Zwirnsfaden durch ein Nadelöhr habe ziehen können, doch konnte das Kind mit diesem dürren Fuß hohe Sprünge machen und wusste nichts anzugeben, als dass es einige Wochen vorher von der Magd, Anna Göldin, einen Honigkuchen erhalten hätte. Der Vater schickte zu einem Vieharzt. Weiterlesen

John Sinclair Classics Band 32

Jason Dark (Helmut Rellergerd)
John Sinclair Classics
Band 32
Irrfahrt ins Jenseits

Grusel, Heftroman, Bastei, Köln, 20.11.2018, 66 Seiten, 1,80 Euro, Titelbild: Ballestar
Dieser Roman erschien erstmals am 25.05.1976 als Gespenster-Krimi Band 141.

Kurzinhalt:
Die Kirchturmuhr des nahen Dorfes schlägt Mitternacht, als das schwere Eingangstor der Burg wie von Geisterhand aufschwingt. Im nächsten Augenblick durchbricht das Trappeln von Pferdehufen die lastende Stille. Weiterlesen