Ausschreibung

Dark Empire

Archive

Folgt uns auch auf

Geisterwelten

Allerhand Geister – Peter und Paul -Teil 2

Allerhand Geister
Geschichten von Edmund Hoefer
Stuttgart. Verlag der I. G. Cotta’schen Buchhandlung. 1876

Peter und Paul
Eine Erinnerung

Teil 3

Wir wurden zu Tisch gerufen. Peter aß ungemein wenig und trank sparsam, trotz alles Nötigens. Und er war auch einsilbig und blieb es: Für zwei Gedanken hatte sein Kopf keinen rechten Platz, und über den, der ihn gegenwärtig erfüllte, war ihm das Sprechen verboten.
Weiterlesen

Die Hexen von Forres – Kapitel 5

Die Hexen von Forres
Oder: Der unglückliche König Stuart Robert III. und seine Söhne
Eine wahre Schauergeschichte aus alter Zeit
Fünftes Kapitel

Der Hungerturm

Kaum waren einige Stunden verflossen, nachdem Rothsay das Schreiben an Douglas abgesendet hatte, fühlte er auch all sogleich, dass er einen unbesonnenen Streich vollbracht habe und hätte ihn gern wieder ungetan gehabt, wenn mit dem Wünschen etwas geholfen gewesen wäre. Er hatte nicht einen einziger Freund bei Hofe, dem er sich vertrauensvoll hätte mitteilen und seine Vermittlung anrufen können. Er stand allein und verlassen; ja selbst Weiterlesen

Allerhand Geister – Peter und Paul -Teil 2

Allerhand Geister
Geschichten von Edmund Hoefer
Stuttgart. Verlag der I. G. Cotta’schen Buchhandlung. 1876

Peter und Paul
Eine Erinnerung

Teil 2

Von diesem allem erfuhr ich, sobald meine Anstellung mich wieder in die Gegend brachte, in befriedigender Ausführlichkeit und wurde immer neugieriger, ihm nun auch selbst wieder zu begegnen. Einstweilen wurde daraus freilich nichts. Unser Briefwechsel war allmählich eingeschlafen und wurde nun nicht wieder aufgenommen. Denn Weiterlesen

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 73

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Ein Schlächterhund bezwingt den Teufel.

Im südlichen Schwaben liegt ein Dorf namens W. in dem Gebiet eines geistlichen Herren. Dahin kam im September 1791 ein handfester Metzger, der sprach beim Glase Wein so ziemlich gescheunt von der Geistlichkeit. An einem anderen Tisch saß bei hochgefüllter Weinflasche der Dorfpropst. Der horchte, schwieg und entfernte sich. Der Metzger ging gegen Abend seines Weges, kam durch einen Wald und traf da den leibhaftigen Teufel an, mit Bockshörnern, Geißfüßen und einem feuerspeienden Rachen.
Weiterlesen

John Sinclair Classics Band 43

Jason Dark (Helmut Rellergerd)
John Sinclair Classics
Band 43
Das Hochhaus der Dämonen

Grusel, Heftroman, Bastei, Köln, 23.04.2019, 66 Seiten, 1,90 Euro, Titelbild: Ballestar
Dieser Roman erschien erstmals am 15.03.1977 als Gespenster-Krimi Band 183.

Kurzinhalt:
Das Hochhaus passt überhaupt nicht in die Landschaft. Wie ein viereckiger Klotz sticht es aus der Wiesen- und Waldlandschaft hervor, verschandelt die Natur, und selbst die farbig angestrichene Fassade tut nichts dazu, um Weiterlesen

Die Hexen von Forres – Kapitel 4

Die Hexen von Forres
Oder: Der unglückliche König Stuart Robert III. und seine Söhne
Eine wahre Schauergeschichte aus alter Zeit
Drittes Kapitel

Prinz Rothsay und sein Onkel

Drei Jahrhunderte waren bereits verflossen, seit dem die Hexen auf der Ebene von Forres so entsetzlich gehaust hatten. Nur hie und da ein Großvater wusste seinen Enkeln noch manches Schauerliche aus jenen Zeiten zu erzählen. Da schritt eines Tages – es war ein herrlicher Septembernachmittag – ein Jüngling von hohem, schlankem Wuchs, mit blondem, lockigem Haar und großen, blauen Augen traurig und nachdenkend in den Weiterlesen

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern … Teil 72

Das schwarze Buch vom Teufel, Hexen, Gespenstern, Zauberern und Gaunern
Dem Ende des philosophischen Jahrhunderts gewidmet
Adam Friedrich Böhme, Leipzig, 1796

Der Bader Sauer gräbt zehn Carolinen und siebzehn Kreuzer auf einem Kreuzweg ein.

In dem Kurmainzischen Oberamt Krautheim trug sich im November 1790 Folgendes zu. Georg Keppler von Morlach hatte schon vor acht Jahren auf der rechten Seite des Gesichts, ungefähr ein Finger breit unter dem Auge, ein Blätterlein in der Größe einer Linse bekommen, welches zu vertreiben mehrere Mittel vorgeschlagen und gebraucht worden waren, wobei sich aber das Übel immer vergrößert hatte. Auf Anraten bekannter Personen ließ er endlich den Bader Sauer in Morsbach rufen und entdeckte diesem angeblichen Wundermann sein Anliegen, Weiterlesen