Download-Tipps

Nick Carter – Band 2

Neueste Kommentare

Archive

Folgt uns auch auf

Vergessene Werke

Der Lugennatzl von Lugenhausen Teil 9

Der Lugennatzl von Lugenhausen
und seine wunderbaren Reiseabenteuer zu Land und zu Wasser als Schuhkünstler, Kammerdiener, Kindsmagd, Kindervergrößerer, Windmacher, Riesenkatzenfabrikant, Mastbaumausreißer, Meerkropfbesitzer, Robinson auf einer lebendigen Insel, Luftfahrer nach Schlaraffia und Entdecker des sechsten Weltteiles, wo die Welt mit Brettern verschlagen ist, usw.

Natzl entdeckt den sechsten Weltteil

Wir sahen ein Land vor uns liegen, welches der neue Weltteil sein musste, und zwar der sechste. Als wir etwa noch 60 Fuß vom Boden entfernt waren, hätten wir bei dem Anblick der Bewohner vor Lachen beinahe ersticken müssen. Die größten Personen waren ungefähr eine Elle hoch. Da sie nur einen Fuß hatten, so konnten sie nicht Weiterlesen

Ritter Busso von Falkenstein – 7. Teil

Ritter Busso von Falkenstein
oder die Geheimnisse der Totengruft
Ein schauderhaftes Gemälde aus den Ritterzeiten
Verlegt durch Gottfried Basse zu Quedlinburg, 1813

»Ach! Fräulein, wie konntet Ihr glauben, dass es mir möglich sei, Euch zu vergessen?«, rief Busso im Übermaß seiner Freude, indem er sich dem Fenster näherte. »Ach! Liebenswürdige Adelheid, Ihr kennt die Macht Eurer Reize nicht, wenn Ihr glaubt, dass ein Herz, welches einmal für Euch eingenommen war, anderen Leidenschaften Raum geben könne.«

Als Adelheid diese ihr so bekannte Stimme hörte, eilte sie ans Fenster. Da sie aber ihren Geliebten erblickte, Weiterlesen

Der Lugennatzl von Lugenhausen Teil 8

Der Lugennatzl von Lugenhausen
und seine wunderbaren Reiseabenteuer zu Land und zu Wasser als Schuhkünstler, Kammerdiener, Kindsmagd, Kindervergrößerer, Windmacher, Riesenkatzenfabrikant, Mastbaumausreißer, Meerkropfbesitzer, Robinson auf einer lebendigen Insel, Luftfahrer nach Schlaraffia und Entdecker des sechsten Weltteiles, wo die Welt mit Brettern verschlagen ist, usw.

Natzl in Schlaraffia

Nun sah ich, dass diese Kugel ein Luftballon war. Ich hörte zu meiner größten Verwunderung durch ein Sprachrohr meinen Namen rufen. Ein weißes Tuch winkte mir, ein Seil flog herab, das ich an einem Baumstamm befestigte, und der Luftballon erreichte den Boden. Wer stieg aus? Herr Windson, der erste Reisende jener Weinhandlung in Weiterlesen

Ritter Busso von Falkenstein – 6. Teil

Ritter Busso von Falkenstein
oder die Geheimnisse der Totengruft
Ein schauderhaftes Gemälde aus den Ritterzeiten
Verlegt durch Gottfried Basse zu Quedlinburg, 1813

Mit Adelheids Vater war er wenig bekannt. Selbiger hatte während seines Aufenthalts bei ihr eine lange Reise angetreten. Ihre Mutter, mit welcher sie damals in Bussos Nähe wohnte, war seit Kurzem gestorben. Indem der Ritter noch beratschlagte, unter welchem Vorwand er diesen Besuch abstatten wollte, wurde er einen Burgwärter gewahr. Von diesem erfuhr er unter anderen, dass der Graf von der Eulenburg im Schloss sei und daselbst zu Abend essen würde. Diese Nachricht bestimmte den Ritter, sich erst nach dessen Abreise sehen zu lassen, denn er glaubte, sich in Gegenwart seines Nebenbuhlers nicht fassen zu können. Er entfernte sich daher wieder vom Weiterlesen

Der Fluch von Capistrano – Kapitel 26

Johnston McCulley
Der Fluch von Capistrano
New York. Frank A. Munsey Company. 1919
Ursprünglich in fünf Teilen in der All-Story Weekly ab der Ausgabe vom 9. August 1919 als Serie veröffentlicht.

Kapitel 26

Eine Übereinkunft

Den Rest der Nacht verbrachten die Caballeros damit, lauthals zu verkünden, was sie zu tun gedachten, und Pläne zu schmieden, die sie Señor Zorro zur Begutachtung vorlegten. Obwohl sie die Sache als einen Spaß und ein Mittel zu Abenteuern zu betrachten schienen, lag doch ein Unterton von Ernsthaftigkeit in ihrem Verhalten. Sie Weiterlesen

Deutsche Märchen und Sagen 118

Johannes Wilhelm Wolf
Deutsche Märchen und Sagen
Leipzig, F. A. Brockhaus, 1845

154. Klaren Mondschein trinken

Zu Kortryk lebte vor längerer Zeit ein gar kühner und wackerer Mann, den man aber nicht anders in der Stadt nannte als Herrn Klare Mane (klarer Mond). Diesen Beinamen hatte er von folgendem Vorfalle erhalten. Er schlief in einer Nacht auf seinem Söller, als er plötzlich ein sonderbares Geräusch und eine Menge der verschiedenartigsten Frauenstimmen über sich hörte. Da das Dach mehrere gläserne Pfannen hatte, trat er zu einer derselben und sah zu seiner großen Verwunderung eine zahlreiche Gesellschaft von Frauen darauf sitzen, welche tranken und dazu Weiterlesen