Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Archive

Folgt uns auch auf

Vergessene Werke

Deutsche Märchen und Sagen 110

Johannes Wilhelm Wolf
Deutsche Märchen und Sagen
Leipzig, F. A. Brockhaus, 1845

145. Das Zauberweib zu Assenede

Vor längerer Zeit lebte zu Assenede ein altes Zauberweib, vor der ein jeder Angst hatte. Eines Tages ritt ein junger Bursche zu einem nahen Dorf und fand sie unterwegs.

Er fragte sie im Scherz: »Aha, wie steht es? Ihr lauft wie ein Mädchen von achtzehn Jahren.«

Sie sah ihn einmal an und sprach mit ihrer rostigen Stimme: »Lasst die in Ruhe, die Euch in Ruhe lassen.«
Weiterlesen

Ritter Busso von Falkenstein – 2. Teil

Ritter Busso von Falkenstein
oder die Geheimnisse der Totengruft
Ein schauderhaftes Gemälde aus den Ritterzeiten
Verlegt durch Gottfried Basse zu Quedlinburg, 1813

Nun hatten sie das Tor erreicht und der Turmwächter stieß ins Horn. Rasselnd flogen die Flügel auf.

Der Burgvogt trat ihm entgegen und bat den Ritter, nur geradezu auf die Burg zu gehen, da heute jedermann freien Zutritt habe.

»Welchem glücklichen Ereignis zu Ehren«, fragte Ritter Busso, »ist die auf der Burg statthabende Festlichkeit veranstaltet worden?«
Weiterlesen

Dämonische Reisen in alle Welt – Kapitel VI, Teil 2

Johann Konrad Friederich
Dämonische Reisen in alle Welt
Nach einem französischen Manuskript bearbeitet, 1847.

Kapitel VI, Teil 2

Michel und der Teufel waren nach Paris, und zwar mit der Eisenbahn zurückgekehrt. Ersterer sagte unterwegs zu seinem Gefährten: »Gern hätte ich den Unglücklichen gerettet, aber was hätte ihm das Leben genützt?«

»Wir werden ihn in der Hölle wiedersehen, wo er noch nicht einer der Gequältesten sein und die Satisfaktion haben wird, den Beutelschneider en gros, der ihn dahin gebracht hat, weit schrecklicher leiden zu sehen. Um mir die Sache aus dem Sinn zu schlagen, lass uns heute einmal die Salons der sogenannten guten Gesellschaft Weiterlesen

Der Fluch von Capistrano – Kapitel 23

Johnston McCulley
Der Fluch von Capistrano
New York. Frank A. Munsey Company. 1919
Ursprünglich in fünf Teilen in der All-Story Weekly ab der Ausgabe vom 9. August 1919 als Serie veröffentlicht.
Kapitel 23

Eine weitere Bestrafung

Señor Zorro ritt schnell zum Kamm des Hügels, unter dem das Pueblo lag. Dort hielt er sein Pferd an und schaute auf das Dorf hinunter.

Es war fast dunkel, aber er konnte für sein Vorhaben gut genug sehen. In der Taverne waren Kerzen angezündet Weiterlesen

Deutsche Märchen und Sagen 109

Johannes Wilhelm Wolf
Deutsche Märchen und Sagen
Leipzig, F. A. Brockhaus, 1845

143. Siebente Hand

Von der siebenten Hand hört man viel in Flandern und Brabant. Wenn man nämlich bezaubert ist, dann kann man die Zauberei von sich nehmen und auf jemand anderes übertragen lassen. Das nennt man, sie in die zweite Hand geben. Aus der zweiten Hand kann sie in eine dritte und vierte und fünfte und sechste übergehen. Ist sie aber in der siebenten Hand, dann kann sie nicht mehr abgenommen werden. Der, welcher sie hat, muss sie sein ganzes Leben lang behalten.

Weiterlesen

Dämonische Reisen in alle Welt – Kapitel VI, Teil 1

Johann Konrad Friederich
Dämonische Reisen in alle Welt
Nach einem französischen Manuskript bearbeitet, 1847.

Kapitel VI, Teil 1

Der Teufel philosophiert nach seiner Art. Ein grässlicher Verbrecher. Die gute Pariser Gesellschaft. Die lustige Pariser Gesellschaft. Eine Sternenreise.

Den folgenden Morgen fand sich Asmodi wie gewöhnlich bei seinem Schützling ein.

»Höre, wir verberben es mit Gott und der Welt!«, bewillkommnete ihn dieser.
Weiterlesen