Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive

Folgt uns auch auf

Vergessene Werke

Deutsche Märchen und Sagen 47

Johannes Wilhelm Wolf
Deutsche Märchen und Sagen
Leipzig, F. A. Brockhaus, 1845

47. Das versunkene Kloster

Bei Hohenholte liegt ein weiter See, aus dessen Mitte ein kleines Inselchen hervortaucht. Darauf stehen zwei Silberpappeln, die scheinen sich zu umschlingen.

Die rechtsstehende reicht einen Ast nach der linksstehenden und diese jener einen, sodass die beiden Äste ein Kreuz bilden.

Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 6

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Daneilshöhle

Es kam einmal, dass der alte steinerne Roland auf dem Markt zu Halberstadt ein Beichtvater wurde, und zwar der Beichtvater eines armen geängstigten Weibes, welches dadurch aus seinem Unglück gerettet wurde.

Die Sache aber verhielt sich so: Nördlich von der Stadt, etwa eine Meile Weges, breitet sich ein dunkler, bewaldeter Höhenzug aus. Von seinem Gipfel grüßen die Türme eines alten Klosters den Wanderer, der aus den Toren tritt und durch die sonnige, lachende Ebene gegen die blauen Berge pilgert, wo bald kühler Buchenschatten den Müden aufnimmt. Gar viel hat der Wald da geschaut in alter, wildbewegter Zeit. Ritter und fromme Mönche, Wegelagerer Weiterlesen

Guido von Scharfenstein – Kapitel I

Guido von Scharfenstein, der mächtige Bezwinger der Zauberer und Hexen, und die wunderbare Rose
Eine Ritter- und Zaubergeschichte aus guter alter Zeit
J. Lutzenberger Verlag Burghausen

I.

Im trauten Kreise seiner Nachbarn und Freunde saß auf dem Schloss Scharfenstein der greise Burgherr Kuno in dem festlich erleuchteten Bankettsaal.

Es war ein Ehrenfest, das sie begingen, denn der einzige Sohn und einstige Erbe von Scharfenstein, Junker Guido, der sich bereits schon durch mehrere Waffentaten rühmlich ausgezeichnet hatte, empfing an diesem Tag den Ritterschlag und wollte schon am Nächsten die väterliche Burg verlassen, um, wie es zur damaligen Zeit einem Weiterlesen

Der Arzt auf Java – Zweiter Band – Kapitel 8

Alexander Dumas d. Ä.
Der Arzt auf Java
Ein phantastischer Roman, Brünn 1861
Zweiter Band
Kapitel 8

Der Vater und die Tochter

Am Abend war alles voll Freude. Es gab ein Fest in dem Dalam. Es schien, als hätte die Hoffnung, Arroa zu behalten, Thsermai dem Leben zurückgegeben.

Die Gärten funkelten unter tausend Lichtern. Die Echos der Berge widerhallten die melodischen Klänge des Weiterlesen

Deutsche Märchen und Sagen 46

Johannes Wilhelm Wolf
Deutsche Märchen und Sagen
Leipzig, F. A. Brockhaus, 1845

46. Drache im Blitz zu Köln

Zu Zeiten Karls des Kahlen und Kaiser Ludwigs von Deutschland geschah es, dass ein so großes Unwetter zu Köln losbrach, dass das Volk vor großer Angst nicht wusste, wohin es sich retten sollte, und endlich haufenweise in die Kirche des heiligen Petrus flüchtete. Als man nun dort die Glocken läutete, schlug der Blitz plötzlich in die Kirche, spaltete den Glockenturm in zwei Teile und fuhr in Gestalt eines feurigen Drachen, tötete auch drei Menschen an verschiedenen Stellen, einen Priester nämlich am Hochaltar, einen Diakon am Altar des heiligen Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 5

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Das Weinfass auf Spiegelsberge

Heinrich Julius von Braunschweig, welcher gegen Ende des 16. Jahrhunderts Bischof von Halberstadt war, residierte mit Vorliebe auf dem reizend an der Bode gelegenen Schloss Groningen.

An einem schönen Sommerabend saß derselbe in Gesellschaft eines anderen Bischofs, der bei ihm zu Gast war, draußen vor seinem Schloss, erfreute sich an den interessanten Schilderungen, die der Fremde von seinen Reisen entwarf, und füllte von Zeit zu Zeit den Pokal seines Gastes mit köstlichem Rheinwein.

Weiterlesen