Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Archive

Folgt uns auch auf

Serien

Westward! Ho! – Erinnerungen eines Trappers – Kapitel 13

Von Ogden Hole ging es in kurzen Märschen vierzig Meilen das Cache Valley hinunter zum Bear River, wo wir einen ganzen Monat lang im selben Lager blieben. Während dieser Zeit stürmte es mehr oder weniger jeden Tag, und der Schnee sammelte sich zu einer solchen Tiefe an, dass vier unserer Jäger gezwungen waren, vierunddreißig Tage lang vom Lager fernzubleiben, da die Unmöglichkeit, zu reisen, ihre Rückkehr von einer Expedition nach Wild verhindert hatte. Während des ganzen Dezembers lag der Schnee im gesamten Cache Valley mehr als einen Meter hoch; in anderen Teilen des Landes war die Schneehöhe noch größer. In der zweiten Hälfte dieses Monats trennten wir uns von Fraeb und Jarvis und überquerten den Big Lake, eine Strecke von dreißig Meilen, die wir in vier Tagen bewältigten. Der Big Lake wird so genannt im Gegensatz zum Little Lake, der fünfzig Meilen östlich von ihm liegt und der in einem früheren Kapitel beschrieben wurde. Er wird manchmal auch Salt Lake genannt, wegen des Salzgehaltes seines Wassers. Vor Kurzem hat man versucht, den Namen dieses Sees in Lake Bonneville zu ändern, aus keinem anderen Grund, den ich in Erfahrung bringen konnte, als um die Weiterlesen

Marshal Crown – Band 43

Das Todeslied der Mescaleros

Wagengeräusche klangen durch den neuen Tag, kaum dass die ersten Sonnenstrahlen den Himmel im Osten mit ihrem grellweißen Licht überzogen hatten.

Schnaubende Pferde, klirrendes Zügelwerk und lautes Peitschenknallen mischten sich mit dem Geräusch von eisenbeschlagenen Rädern.

Es dauerte dann auch nicht mehr lange, bis sich der verschwommene Punkt, der seit Sonnenaufgang am Horizont auf und ab tanzte, in eine wuchtige, hochrädrige Concord Postkutsche verwandelte, die rumpelnd durch das wüstenähnliche Land rollte.

Weiterlesen

Westward! Ho! – Erinnerungen eines Trappers – Kapitel 12

»Am nächsten Morgen«, fuhr Stevens fort, »wurden mehrere aufeinanderfolgende Schüsse in einer Entfernung und Richtung von etwa einer Meile unterhalb des Lagers gehört. Angenommen, die Schüsse seien von Charbineaux abgefeuert worden, so wurde einer unserer Männer zur Suche nach ihm losgeschickt, aber er kehrte kurz danach zurück, begleitet von mehreren Trappern, die einer Gruppe von vierzig Personen angehörten, angeführt von einem Mr. Work, einem Angestellten der Hudson Bay Company. Diese Männer waren meist Mischlinge, die Squaws und Kinder hatten. Sie leben von der Jagd auf Pelztiere, deren Häute sie nehmen und in den Handelsposten dieser Company am Columbia River und seinen Nebenflüssen gegen das Nötigste eintauschen.

Zwei Tage, bevor wir sie trafen, wurden fünf ihrer Jäger von einer Gruppe von Indianern beschossen, die in einem Weidendickicht in der Nähe des Weges versteckt lagen. Einer von ihnen wurde auf der Stelle getötet, ein zweiter Weiterlesen

Marshal Crown – Band 42

Fahr zur Hölle, Ethan Osgood!
Chronologie eines Weidekrieges Teil 2

US-Marshal Jim Crown erreichte die Farm am späten Nachmittag.

Die Gebäude duckten sich oberhalb des Leon Rivers an den Fuß eines schneebedeckten Hügels. Das Anwesen der Talbots war nicht besonders groß, Wohnhaus, Stall und Schuppen, mehr gab es dort nicht. Trotzdem zügelte Crown sein Pferd vorerst im Schatten eines Felsens, der in Sichtweite der Heimstätte lag.

Nachdenklich und mit gerunzelter Stirn beobachtete er die Farm mehrere Minuten lang.

Weiterlesen

Marshal Crown – Band 41

Nachts, wenn die Zaunschneider reiten
Chronologie eines Weidekrieges Teil 1

Hamilton County, Texas, 31.Oktober 1876

Charles Dawley saß in seinem Schaukelstuhl, den er sich auf die Veranda gestellt hatte, und genoss die letzten wärmenden Sonnenstrahlen des Tages. Er wusste, dass sein lieb gewonnenes, spät nachmittägliches Ritual schon bald der Vergangenheit angehören würde, denn der Herbst neigte sich seinem Ende zu und in den Nächten wurde es bereits empfindlich kalt.

Deshalb wollte er nach seinem Tagewerk die wenigen verbleibenden Sonnenstunden des ausklingenden Jahres noch so lange genießen, wie es ging. Er machte die Beine lang, zog sich den Weiterlesen

Westward! Ho! – Erinnerungen eines Trappers – Kapitel 11

Wir blieben etwa zehn Tage an der Nordspitze des Cache Valley, in einer kleinen Bucht, die oftmals Ogden’s Hole genannt wird, um einem Gentleman mit diesem Namen von der Hudson Bay Company zu ehren, der ihr seit einigen Jahren einen Besuch abstattete. In der Zwischenzeit amüsierten sich die Männer auf verschiedene Weise, mit Trinken, Pferderennen, Glücksspiel usw. Zur gleichen Zeit berichtete mir Mr. J. H. Stevens, ein intelligenter und hoch geschätzter junger Mann, von seinen Abenteuern mit Robidoux, was von anderen Mitgliedern der Gruppe bestätigt wurde.

»Nachdem wir Sie verlassen hatten«, sagte er, »kamen wir an die Quelle von Ham’s Fork, überquerten Smith’s Fork und trafen dort auf eine Gruppe von Irokesen, die uns darüber informierten, dass Smith, Sublette und Jackson, drei Partner, die seit einigen Jahren im Geschäft dieses Landes tätig waren, sich an eine neue Firma, die Rocky Mountain Fur Company, beteiligt hatten. Diese Vereinbarung wurde am Wind River, einer Quelle des Big Weiterlesen