Heftroman der Woche

Archive

Folgt uns auch auf

The 80’s

The 80s: Robocop

The 80s: Robocop (1987)

1987 verschlug es den niederländischen Regisseur Paul Verhoeven nach Hollywood und dies, obwohl er zunächst den Titel des Films, den er drehen sollte, für einen Witz gehalten hatte. Robocop klang ihm anscheinend doch zu sehr nach Trash, doch nachdem er das Drehbuch gelesen hatte, war Verhoeven Feuer und Flamme.

Robocop handelt vom Polizisten Alex Murphy, der von einer Verbrecherbande brutal ermordet wird. Sein Leichnam wird für ein neues Projekt der Polizei verwendet, für einen Roboterpolizisten, der für Recht und Ordnung in dem von übermäßiger Kriminalität heimgesuchten Detroit sorgen soll. Tatsächlich funktioniert der Cyborg. Doch als Murphy sich an sein früheres Leben erinnert, beschließt er, Rache zu nehmen.

Robocop erscheint zunächst als einfache Rachestory im SF-Look. Doch das täuscht, denn der Film erweist sich als Weiterlesen

The 80s: Fright Night – Mein Nachbar der Vampir

The 80s: Fright Night – Mein Nachbar der Vampir (1985)

Die Idee trug Regisseur Tom Holland bereits ein ganzes Jahr mit sich herum, bevor er dazu überging, diese als Drehbuch umzusetzen. Die Produktionsfirma Columbia Pictures gab ihm das kleinstmögliche Budget und interessierte sich nicht weiter für das Projekt. Als der Film dann 1985 in die Kinos kam, war man in der Chefetage dann doch überrascht, denn das Einspielergebnis lag bei fast 25 Millionen Dollar – gegenüber dem Budget von knapp 7 Millionen.

Fright Night wurde ein echter Kassenschlager. Und das, obwohl man ihm durchaus das geringe Budget ansieht. Doch Tom Holland machte das Beste daraus. Hinzu kam, dass ihm keiner der Produzenten ins Handwerk pfuschte. Das Ergebnis war eine nette Horrorkomödie, die sich über das Leben in den US-amerikanischen Vororten und Weiterlesen

The 80s: Die Reise ins Labyrinth

The 80s: Die Reise ins Labyrinth (1986)

Terry Jones schrieb das Drehbuch, George Lucas produzierte den Film und David Bowie schrieb die Songs. Dennoch floppte Die Reise ins Labyrinth von Regisseur Jim Henson gewaltig. Er brachte damals gerade einmal die Hälfte der Produktionskosten rein, und diese beliefen sich auf 25 Millionen Dollar.

Nach dem Erfolg von Der dunkle Kristall (1982) wollte Henson auf eben diesem Erfolg anknüpfen. Dieses Mal aber sollten nicht nur Puppen die Hauptdarsteller sein. Neben David Bowie, der hier in der Rolle des Koboldkönigs zu sehen ist, spielte Jeniffer Conelly die Rolle der jungen Sarah, die sich nach der erneuten Heirat ihres Vaters vernachlässigt vorkommt. Die Schuld dafür gibt sie ihrem Halbbruder Toby. Um dem Alltag zu entfliehen, flüchtet sie sich immer wieder in eine Fantasiewelt.
Weiterlesen

The 80s: Der dunkle Kristall

The 80s: Der dunkle Kristall (1982)

Anfang der 80er Jahre schrieben Muppets-Erfinder Jim Henson und Frank Oz Filmgeschichte. Der dunkle Kristall zählt zu den ersten Filmen, in denen nur Puppen zu sehen waren. Die Spannbreite reichte von einfachen Handpuppen, über Stabpuppen bis hin zu Ganzkörperkostümen. Schon allein dadurch erregte die Produktion 1982 großes Aufsehen und wurde zu einem Erfolg an den Kinokassen.

Die ersten Ideen zu dem Film stammen bereits aus dem Jahr 1977, als Jim Henson sich mit New Age-Philosophien beschäftigte und zugleich begann, erste Entwürfe für die Sets zu entwerfen. Vor allem das Interesse an esoterischen Theorien merkt man Hensons erstem Fantasyfilm an, die sich in dem mystischen Weltbild, welches Der dunkle Kristall beherrscht, widerspiegeln.
Weiterlesen