Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Lese-Tipp

Der Fackelzug

Archive

Folgt uns auch auf

Wunderwelten

Katharina Seck – Die letzte Dichterin

Katharina Seck – Die letzte Dichterin

Minna Fabelreich, Dichterin und ehemals aus gutem, will heißen reichem Hause, hat mit ihrer Vergangenheit und ihren Eltern gebrochen. Sie zieht als verarmte Dichterin durch ihre Heimat Phantopien, das heißt, sie wandert zu Fuß durch das Land und macht in manchen Dörfern Halt.

Dort bittet sie Wirte von Gaststätten darum, in ihren Etablissements Geschichten vortragen zu dürfen und hofft dafür auf einige Bronzekugeln als Lohn, ein Essen und Logis für die Nacht.

Da die Künste, also Malerei, Musik, Schriftstellerei und Theater den Bewohnern von Phantopien nicht mehr viel gelten, muss sie froh sein, wenn man ihr überhaupt erlaubt, in Gastwirtschaften aufzutreten, und ihr Lohn ist kaum genug zum Leben.
Weiterlesen

Des Freiherrn von Münchhausen wunderbare Reise und Abenteuer … 1

Des Freiherrn von Münchhausen
wunderbare Reise und Abenteuer zu Wasser und zu Lande, wie er dieselbe bei der Flasche im Zirkel seiner Freunde selbst zu erzählen pflegte
Mit 16 Federzeichnungen von Hosemann
Neue Originalausgabe, Dieterich’schen Buchhandlung Göttingen, Berlin, 1840

Vorrede

Münchhausens Reisen und Abenteuer sind weltbekannt: Denn wer hätte davon nicht wenigstens häufig erzählen gehört, und wer hätte nicht mit Vergnügen das Gehörte zum Ergötzen anderer wieder erzählt!

Aber in der Tat, sie leben mehr durch mündliche Überlieferung als durch wirkliche allgemeine Verbreitung des Weiterlesen

Leroy Phoenix – Über Luft und Schatten

Karsten Zingsheim
Leroy Phoenix
Über Luft und Schatten

Urban Fantasy, Taschenbuch, Arcanum Fantasy Verlag (Imprint des Verlags Saphir im Stahl), Bickenbach, Januar 2020, 357 Seiten, 15,00 Euro, ISBN: 9783940928269

Synopsis: Schwarzmagische Ritualmorde halten die übersinnliche Gesellschaft von London in Atem. Der Luftelementarist Leroy Phoenix wird vom Hohen Rat beauftragt, alles in seiner Macht Stehende zu unternehmen, um den Übeltäter zu finden. Doch je tiefer er gräbt, desto undurchdringlicher wird das Dickicht der Intrigen und desto weiter muss er die Grenzen seiner eigenen Moralvorstellungen dehnen.
Weiterlesen

Magische Kurzgeschichten Band 8 – Frühlings-Erwachen

Sandra Schwarzer (Hrsg.)
Magische Kurzgeschichten Band 8
Frühlings-Erwachen

Die Herausgeberin und Mitinhaberin des Verlages präsentiert in diesem Band der Magischen Kurzgeschichten eine Sammlung von ideenreichen Geschichten aus dem Bereich der Phantastik.

Das Buch fängt an mit einer Geschichte von Magiern und einer Halbmagierin und präsentiert gegen Ende eine Erzählung über eine Liebe über den Tod hinaus, den der Hauptcharakter in den Bergen Österreichs erleidet, wobei sein Leben nicht endet.

Weiter werden fremde Welten beschrieben. In einer dieser Welten gibt es zum Beispiel für die Menschen keine Weiterlesen

Die Chroniken von Waldsee 6: Hatar Stygan – Der Dunkle Hass

Es ist schon etwas Zeit vonnöten, um in der Vielzahl veröffentlichter Fantasystorys diejenigen herauszufiltern, welche sich nicht an Vorlagen von Terry Pratchett, J. R. R. Tolkien oder Georg R. R. Martin orientieren, sondern sich dadurch auszeichnen, dass innovative Gedanken zu Papier gebracht werden und dem Leser ein handwerklich geschickt und spannend ungesetztes Werk offeriert wird. Zu diesen gehört, aus meiner bescheidenen Perspektive betrachtet, die Waldsee-Chroniken von Uschi Zietsch, von denen nun bereits 6 Bände vorliegen.

Die Autorin lässt nichts dem Zufall überlassen, alles ist klug durchdacht, Pro- und Antagonisten erhalten von ihr genügend Raum und Zeit, um sich zu entwickeln, sodass die Chroniken sowohl einzeln als auch im Zusammenhang betrachtet, zu keiner Zeit aufgesetzt oder übertrieben wirken.

Taucht in die Welt von Waldsee ein und begebt euch wieder auf eine phantastische Reise.

Weiterlesen

Karl Mays Magischer Orient

alexander-roeder-im-banne-de-maechtigenWer kennt sie nicht, die Werke Karl Mays, welche in die Annalen der Literaturgeschichte eingegangen sind. Sie haben die geneigte Leserschaft in den Wilden Westen, auf den Balkan und in den Orient geführt und an den fiktiven Reiseerlebnissen des Autors teilhaben lassen. Seine Liebe zum Orient reicht bis in die früheste Kindheit Karl Mays. Bereits seine Großmutter hatte ihm aus Der Hakawati vorgelesen. Vielleicht hat dieses im Jahr 1605 erschienene Buch oder Wüstenbrand, der Name des südwestsächsischen Nachbarortes, unweit seiner Heimatstadt gelegen, ihn inspiriert, um sich dem Orient zu widmen.

Unumstritten ist die Tatsache, dass Alexander Röder tief in den May’schen Orient eintauchte und sich von der Muse küssen ließ, um die Charaktere Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar und Sir David Lindsay in neuen Geschichten agieren zu lassen. Ein Zeichen mehr, dass nicht nur Figuren wie Sherlock Holmes, Doktor Watson, Larry Brent und andere in heutiger Zeit eine Renaissance erleben.
Weiterlesen