Lese-Tipp

Starke Gefühle

Download-Tipps

Nick Carter – Band 4

Archive

Folgt uns auch auf

Mystery

Die Geheimnisse von Dr. John Richard 1 + 2

Die Geheimnisse von Dr. John Richard 1 + 2

Totenhunde, Gestaltwandler und Vampire gehören zu den Patienten, die der Holmes-ähnliche Dr. Taverner und sein Assistent Dr. Rhodes in diesem Werk übernatürlicher Fiktion der erfolgreichen Spiritualistin und Okkultistin Dion Fortune behandeln. Erstmals 1926 veröffentlicht, führen die Abenteuer von Dr. Taverner und Dr. Rhodes den Leser über die sumpfigen, mondbeschienenen Felder der Nacht, jagen Geister und wachen über Seelen. Leidest du an Vampirismus? Wirst du von einem Todeshund gejagt, von Schulden aus vergangenen Leben heimgesucht? Oder leidet deine Familie unter einem Selbstmordfluch? Dann wirst du bei der ins Deutsche übersetzten Version, herausgegeben durch den Verlag Saphir im Stahl, Anhaltspunkte finden, um aus deiner Misere herauszufinden.
Weiterlesen

Larry Moon – Vampire im Blutrausch

Dirk Krüger
Larry Moon
Vampire im Blutrausch

Mystik, Taschenbuch, überarbeitete Ausgabe der Veröffentlichung von 2009, lulu.com, North Carolina, USA, März 2018, 322 Seiten, 14,98 Euro, ISBN: 9780244975470, Larry-Moon-Logo: Timo Wuerz
www.larrymoon.de

Kurzinhalt:
In Rumänien werden Tote gefunden. Der Befund ist eindeutig: Vampirismus. Sofort reist der Druide Larry Moon nach Transsilvanien, um den Blutsaugern Einhalt zu gebieten. Doch seine Recherchen bringen noch ein anderes, Weiterlesen

Die Tage des Teufels

Alfred Meißner
Die Tage des Teufels
Eine Kriminalnovelle von aus Westermanns Monatshefte Nummer 12, 1857

In den Gebirgen der Steiermark gegen die Grenze Ungarns hin herrscht bei den Bewohnern der Dörfer ein seltsamer und eigentlich furchtbar zu nennender Aberglaube. Drei Tage im Jahr tritt Gott von der Regierung der Erde ab und übergibt sie dem Teufel, darin zu walten nach Herzenslust.

Freundschaften, die ein Vierteljahrhundert gedauert und die schärfsten Proben bestanden haben, brechen da an einem kaum übel gemeinten Wort. Das beste nachbarliche Einvernehmen gerät durch den kleinlichsten Anlass in Verwirrung und artet fort an in Hader und Händel aus. Treue Liebschaften werden gebrochen und neue leichtsinnig Weiterlesen

Tony Tanner – Redivivus (Leseprobe Kapitel 1)

Uwe Krause
Tony Tanner – Redivivus
Kapitel 1

»Hören Sie mich? … Hallo, können Sie mich hören? Bitte geben Sie sich doch ein wenig Mühe – können Sie mich verstehen?«

»Oho, unser Aswin redet wieder mit der Wand.«

»Halt einfach die Klappe!«

»Ein bisschen freundlicher, wenn´s geht, Kumpel!«
Weiterlesen

Bastian Brinkmann – Arachneion-Pallashass

TwittercardBastian Brinkmann wartet mit seinem neuesten Werk Arachneion – Pallashass auf. Wie der Autor selbst in einem Interview mit Literatopia betont, ist es »eine Mischung aus Arachne-Mythos und Argonautika, allerdings erst Jahre nach der eigentlichen Argonautenfahrt. Das Bindeglied ist der Tod des Argonauten Idmon, der mit seinen letzten Atemzügen den Heiler Asklepios darum bittet, sich seiner Tochter Arachne anzunehmen.«
Der Autor lässt seine Charaktere in der sagenumwobenen griechischen Welt wie zum Beispiel in Bithynien, Weiterlesen

Devil’s River

Devil’s River

Ein Baykok, ein Untoter, ein wiederkehrendes Wesen, welches dem Anschein nach ein normales Leben geführt hatte und seine Nahrung unter den Lebenden sucht. Der Ghoul stammt aus den Mythen und Legenden der Chippewa, obgleich dieser Vorbote des Unheils auch bei denen der Ojibwa und Algonkin anzutreffen ist. Unter diesen ist der Baykok ein unaufhaltbarer Killer, der sich an Menschen heranschleicht und diese ohne eine Spur von Reue ermordet. Die Ursprünge des Baykok sind bis in unsere heutige Zeit nicht vollständig erfasst worden. Dennoch lassen einige Hinweise vermuten, dass der Baykok einmal ein stolzer Jäger und furchtloser Krieger war. Eines Tages begab er sich auf die Jagd, aber seine Beute führte ihn weit vom Wildpfad weg. Schließlich verlor er seine Beute aus den Augen und war selbst hoffnungslos verloren. Einige Tage später, am Rand des Hungertods und verärgert darüber, der Ehre, seines Lebens und des Ruhmes beraubt, schwor der Jäger, dass seine Lebenskraft nie seine sterblichen Überreste verlassen durfte. Irgendwann, nachdem sein Körper zerfallen war, wurde er von Jägern Weiterlesen