01-Dark-Future
02- Dark-Vampire
03-Dark-History
04-Dark-Crime-I
05-Dark-Crime-II
06-Dark-Place
07-Dark-Creature
08-Dark-Killers
09-Dark-Ilands
Dark-End

Ausschreibung

Dark Empire

Archive

Folgt uns auch auf

Dark End erschienen

Dark End

Alles hat ein Ende … und es ist nicht immer gut. Wir suchen Geschichten um düstere, finstere, traurige, schaurige Enden, die aber in sich auch strahlend hell enden dürfen. Der Tod darf eine große Rolle spielen, muss aber nicht. Ein dunkles Ende ist oft auch ein offenes Ende, das den Leser mit wohligen Schauern zum Nachdenken anregen kann …

Mit diesen Worten fing alles an. Nun ist mehr als ein Jahr vergangen und die Anthologie DARK END ist endlich erschienen. Wie ich schon mehrfach schrieb, war diese Ausschreibung die bisher größte Herausforderung, der ich mich als Herausgeberin stellen musste. Alle 163 wollten gelesen werden, vorsortieren, nochmal lesen, wieder aussuchen, noch mal lesen, noch mal sortieren, bis dann endlich 47 Geschichten übrig blieben. Dann kam der Weiterlesen

Gold Band 3 – Kapitel 8.1

Friedrich Gerstäcker
Gold Band 3
Ein kalifornisches Lebensbild aus dem Jahre 1849
Kapitel 8.1

Die Jury

Am nächsten Morgen lag ein dichter Nebel auf der Flat, der das ganze Tal in seine undurchdringlichen Schleier hüllte, und eben nicht dazu beitrug, die vom vergangenen Tag aufgeregten Gemüter zu beruhigen. Dumpfe Gerüchte durchliefen das Lager, dass sich die Indianer und Mexikaner wieder in den Bergen gesammelt hätten, um einen gemeinsamen Angriff auf die Stadt zu machen, und dabei den Engländer, den man sonderbarer Weise mit Weiterlesen

Eine Räuberfamilie – Zweites Kapitel

Emilie Heinrichs
Eine Räuberfamilie
Erzählung der Neuzeit nach wahren Tatsachen
Verlag von A. Sacco Nachfolger, Berlin, 1867
Zweites Kapitel
Der deutsche Zauberer

Während dieser Zeit saß Leonardi oder Leonhardt, wie sein deutscher Name war, in seinem prächtigen Zimmer und starrte unverwandt, als hätte er irgendeine Vision, zur Decke empor.

Sein Diener, der treue, riesige Georg, den man in seiner deutschen Heimat stets Schorse genannt hatte, stand an Weiterlesen

Elbsagen 57

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

57. Friedrich der Weise und sein Bruder werden aus großer Lebensgefahr gerettet.

Einst fuhren die beiden sächsischen Fürsten, der Kurfürst Friedrich der Weise und sein Bruder, Herzog Johann, von Torgau auf der Elbe in einem Schifflein, kurz nachdem das Eis gebrochen war und während große Eisschollen gegen das Fahrzeug anrannte, nach Wittenberg. Wie sie nun dort an dem Wassergraben, der neben dem Schloss ist, anlangten und dort aus dem Schiff stiegen, da zerbrach es in mehrere Teile und zerschellte. Die Fürsten aber Weiterlesen

Stephan Hähnel – Gefallen auf dem Feld der Ehe

Stephan Hähnel – Gefallen auf dem Feld der Ehe

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um eine Sammlung von Mordsgeschichten rund um das Thema Ehe und Beziehung, genauer gesagt um pointierte, oftmals witzige Kurzkrimis aus der Hand eines Autors.

Als ich Ende letzten Jahres zusammen mit meiner Frau eine Lesung von Stephan Hähnel besuchte, gefielen mir die Geschichten, die er vortrug, vor allem, weil sie witzig und spritzig daherkamen und außergewöhnliche Lösungen, Pointen im besten Sinne, boten. Zudem trug der Autor die kurzen Erzählungen nicht nur routiniert, sondern ebenfalls außergewöhnlich vor und verstand es sehr gut, sein Publikum zu unterhalten.

Allerdings lasen wir uns nicht, wie es der Autor vorschlug, als er unser Exemplar signierte, die Geschichten gegenseitig vor, aber ich genoss die Kurzgeschichten und kann sie dem Leser empfehlen.
Weiterlesen

Dreizehn Jahre im Wilden Westen – Kapitel XVII

Dreizehn Jahre im Wilden Westen
Oder: Abenteuer des Häuptlings Sombrero
Nürnberg, 1877

XVII. Dreimonatige Inspektionsreise über die westliche und nordwestliche Grenze von Texas

An einem Freitag verließen wir Austin, im Ganzen sieben Mann zu Pferde, mit einer vierspännigen Ambulanz, worin General B. und ein Surveyer, der über das Land usw. zu berichten hatte, saßen. Dann kam ein Bagagewagen von sechs Maultieren gezogen, welcher, ehe wir nach Round Rock kamen, im Dreck stecken blieb und erst nach langer angestrengter und schmutziger Arbeit wieder herausgeholt wurde, sodass es zu spät geworden war, um weiter als Round Rock zu gehen, wo wir für die Nacht Halt machten. Samstag gingen wir über lauter Prärieland und machten Weiterlesen