Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Story-Tipps

Danach kommt nichts

Archive

Folgt uns auch auf

Literatur

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 48

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Tidianshöhle

Ein Schäfer des Grafen von Falkenstein, Tidian geheißen, weidete alltäglich seine Herde auf einem waldigen Berg, nahe der Burg. Es war ein braver, fleißiger Bursche, den jedermann gern hatte und dem die Lebensfreude aus den treuherzigen Augen schaute. Heute aber saß Tidian gegen seine Gewohnheit recht trübe da. Nichts konnte ihn erheitern, und die Sprünge der jungen Zicklein, die ihn sonst so sehr ergötzt hatten, blieben unbeachtet. Es war auch kein geringer Kummer, der ihn drückte und ihm allen Frohsinn nahm. Im Dorf wohnte nämlich ein reicher, geiziger Müller. Der hatte ein liebliches Töchterchen, welches Tidian schon als Kind lieb gehabt hatte. Auch das Weiterlesen

Addy der Rifleman – Auf der Fährtensuche

Max Felde
Addy der Rifleman
Eine Erzählung aus den nordamerikanischen Befreiungskämpfen
Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart, Berlin, Leipzig, 1900

Auf der Fährtensuche

Am nächsten Morgen, es war noch vollständig dunkel, erstiegen mehrere Dutzend entschlossene, wohlbewaffnete Männer die Anhöhe, die am Abend zuvor der Schauplatz des kleinen Feuergefechtes gewesen war.

Ein feiner Sprühregen sank wie ein Nebel nieder und einzelne starke Windstöße fuhren rau und kühl über die Fluren.
Weiterlesen

Der Arzt auf Java – Dritter Band – Kapitel 2

Alexander Dumas d. Ä.
Der Arzt auf Java
Ein phantastischer Roman, Brünn 1861
Dritter Band
Kapitel 2

Der Tempel

Unsere Leser erinnern sich, dass der Palast Thsermais in dem Tal erbaut worden war, welches zwischen den drei höchsten Gipfeln der Insel, den Bergen Sadjiva, Sari und Gagah, eingeschlossen war.

Nach der Seite des ersten dieser Berge lenkte Argalenka seine Schritte, als er die Bambusumhegung hinter sich Weiterlesen

Der Fluch von Capistrano – Kapitel 10

Johnston McCulley
Der Fluch von Capistrano
New York. Frank A. Munsey Company. 1919
Ursprünglich in fünf Teilen in der All-Story Weekly ab der Ausgabe vom 9. August 1919 als Serie veröffentlicht.
Kapitel 10
Ein Hauch von Eifersucht

Innerhalb einer halben Stunde war die verwundete Schulter des Capitano Ramón von Blut gereinigt und bandagiert worden. Der Capitano saß an einem Ende des Tisches, nippte am Wein und sah sehr weiß im Gesicht und müde aus.

Weiterlesen

Schauernovellen – Ritter und Nonne Teil 3

Ferdinand Kleophas
Schauernovellen Band 1
Verlag Franz Peter, Leipzig 1843

Ritter und Nonne
oder
Liebe und Verbrechen im Kloster

Die Burg war verschlossen, die Zugbrücke hochgezogen, das Gitter herabgelassen und doch hatte ihm noch vor einigen Tagen ein Bauer versichert, es stehe Tür und Angel auf, so wie man beim Begräbnis des gnädigen Fräulein alles offen gelassen habe. Verwundert schlug der Mönch den Weg zu einem ihm bekannten Hinterpförtchen ein und fand dasselbe unverschlossen. Er trat in den Burghof. Seine Tritte hallten und es wurde dem festen Mann fast unheimlich zumute, als er sich der Kapelle näherte und in derselben das Geräusch seiner Tritte sich noch mehrte.
Weiterlesen

Eine Räuberfamilie – Elftes Kapitel

Emilie Heinrichs
Eine Räuberfamilie
Erzählung der Neuzeit nach wahren Tatsachen
Verlag von A. Sacco Nachfolger, Berlin, 1867
Elftes Kapitel

San Gennaro

Bei den Ruinen von Pompeji harrte Georg in einsamer Mitternacht, vergebens bemüht, seine Angst abzuschütteln. In geringer Entfernung hielt der Baron mit dem kleinen Wagen hinter einem dichten Gebüsch, das ihn vollständig verbarg.
Weiterlesen

Dreizehn Jahre im Wilden Westen – Kapitel XXXI

Dreizehn Jahre im Wilden Westen
Oder: Abenteuer des Häuptlings Sombrero
Nürnberg, 1877

XXXI. In den Rio Pecos-Gebirgen. Unheimliche Gesellschaft. Las Colonias. In der Schmiede. Lynchgericht. Politische Wahl. Gerichtsszene. Weiter nach Ocate. Major Domo. Heulieferungen für Fort Union. Kit Carson, Colorado. Nach Silver City, Arizona. Pferdediebe. Rückkehr nach Kit Carson. Las Animas.

Als mich das Gekrabbel von Eidechsen über mein Gesicht aufweckte, war die Sonne beinahe untergegangen. Ich machte mich auf den Weg zum Rio Pecos, kletterte den hohen Berg hinab, schwamm über den Fluss und aß eine Weiterlesen