Ausschreibung

Dark End

Archive
Folgt uns auch auf

13 Jahre Geisterspiegel

Die Zeit vergeht wie im Flug, liebe Userinnen und User, liebe Freunde des Geisterspiegels. Doch nicht vergessen ist die Geburtsstunde dieses nunmehr 13-jährige Daseins unseres Onlinemagazins. Im Mai 2006 aus einer strittigen Situation heraus im damaligen John-Sinclair-Forum unter Federführung von Martin Palm alias Koopa entstanden und von Mark Burggraf für eine Handvoll Phantasten probeweise ins Netz gesetzt, raffte sich Tommy Tohang auf, bastelte viele Tage lang bis weit nach Mitternacht am Layout, bis endlich das Fanzine am 05. Juni 2006, für jedermann sichtbar, online gehen konnte. Allen Altvorderen, die seinerzeit dazu aktiv beigetragen haben, dass sich der Geisterspiegel zu einer nicht mehr wegzudeckenden Größe in der Phantastikszene entwickeln konnte, gilt besonders heute Dank und Anerkennung.

Es ist schon erstaunlich, wenn man in all den Jahren mitbekommt, wer sich alles für den Geisterspiegel interessiert. Hervorheben möchte ich eine besondere Begebenheit, die uns während einer der Leipziger Buchmessen von einem Besucher herangetragen wurde. Im Sächsischen gibt es einen älteren Herrn, welcher alles, was bisher auf dem Geisterspiegel erschienen ist, ausdruckt, katalogisiert und in Ordnern abheftet. Das nenne ich Fantreue und lässt in mir die Idee aufkommen, ihn einmal persönlich zu besuchen. Ich bin überzeugt, dass sich dieser Fan daüber bestimmt freuen wird.
Auch Paule möchte ich positiv erwähnen und ihm für die zahlreichen, in Fraktur gedruckten Texte, die er mithilfe von OCR umwandelt, meinen Dank aussprechen.

Blicke ich auf die 13 Jahre zurück, fallen Licht und Schatten gleichsam auch auf unser phantastisches Onlinemagazin, so wie es überall festgestellt werden kann. Erfreulich ist besonders die Tatsache, dass wir durch Joachim Otto, Verleger und Inhaber der Romantruhe unsere Dark-Anthologien auf der Leipziger Buchmesse präsentieren können. Das ist Spaß pur, und auch bei Anke und mir gilt das Motto wie bei vielen Verlagen: Nach der Messe ist vor der Messe. Zurzeit läuft die Ausschreibung für die 10. Anthologie Dark End. Ob es wirklich das Ende bedeutet? Wer weiß …

Während der 2. John-Sinclair-Convention im November 2018 konnte ich einige ehemaliger Geisterspiegler, die sich mehr oder weniger seinerzeit am inhaltlichen Wachsen des Magazins beteiligt haben, antreffen: Florian Hilleberg, Sascha Vennemann, Rafael Hoppe, Oliver Müller, Oliver Fröhlich und Stefan Albertsen. Sie sind Autoren und schreiben für den Bastei Verlag. Diese Tatsache macht auch mich ein wenig stolz.

Eine Sache macht mir ein wenig Kopfzerbrechen: Es ist kaum Nachwuchs vorhanden, der sich aktiv am Geisterspiegel beteiligt. Gründe heute dafür zu suchen, ist wie Eulen nach Athen tragen. Die Interessengebiete unserer heutigen Jugend sind weit gefächert. Demgegenüber stieg jedoch seit Ende letzten Jahres die Anzahl der Besucher um erfreuliche 150 Prozent. Unter den neu hinzugekommenen Userinnen und User sind nicht nur Phantasten meines Alters, denn die Besucher, welche uns am Stand während der Leipziger Buchmesse aufsuchen, sind Vertreter von Jung und Alt.

Begehen wir heute gemeinsam unser 13-jähriges Bestehen, lassen wir die Gläser erklingen und stoßen auf die kommenden Jahre an. Es gibt noch sehr viel zu tun; packen wir es an.

Wolfgang Brandt, Herausgeber

Für das heutige Jubiläum haben wir einige Beiträge zusammengestellt, die unter folgenden Links aufgerufen werden können:

Dreizehn Jahre im Wilden Westen – Kapitel 1

Schaurige Mordtat des Schusters aus Treuenbrietzen

Jörg Böhm – Und ewig sollst du schweigen

Der Schwarze Vere

Year Zero – Jahr null

Leben und Taten des weltberüchtigten Spitzbuben Louis Dominique Cartouche Teil 1

Fantômas – Kapitel 30

Verlosungsaktion

Die Legende von Urmanak Teil 1

Das Versprechen der Gesetzlosen – Kapitel 5

3 Kommentare zu 13 Jahre Geisterspiegel

  • Paule sagt:

    Glück auf! Anke und Wolfgang.
    Auf geht’s; zu den nächsten 13 Jahren.

  • Stefan Bellack sagt:

    Da stoße ich doch gerne auf weitere 13 Jahre mit Euch an!
    Den Geisterspiegel begleite ich seit nunmehr schon bald 11 Jahren. War unser erster Kontakt doch auf der BuCon 2008 und meine erste veröffentlichte Rezi im Geisterspiegel erschien ebenfalls noch im Oktober 2008. Über all die Jahre hat sich der Geisterspiegel als feste Größe in der Phantastik-Szene – und nicht nur in dieser – etabliert und glänzt hier besonders, über die Online-Präsenz hinaus, mit seinen Dark-Anthologien. Hierzu und zum Jubiläum meine herzlichsten Glückwünsche! Möge die 13 ein gutes Omen sein!

  • erik schreiber sagt:

    13 Jahre Geisterspiegel ist ein gute Omen. Ich glaub 2007 wurde hier eine meiner ersten Geschichten veröffentlicht. Durch Wolfgang finden sich immer wieder Beiträge aus meinem Bücherbrief hier auf den Seiten und ab und zu habe ich tatsächlich die Zeit, vorbeizuschauen. Aber meist bleibt es dabei und ohne Kommentare zu hinterlassen bin ich dann wieder weg. leider, denn mir fehlt die Zeit. Seit ich den Verlag Saphir im Stahl betreue, ist die Zeit knapp geworden und ich habe eine Frau, die ich nicht vernachlässigen will. so bleibt immer nur ein verschieben auf … wenn ich einmal Zeit hab … mache ich wieder mehr. Dennoch an den Geisterspiegel alle meine Glückwünsche. Und ein “Vielleicht gibt es mal wieder ein Geisterspiegel-Treffen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.