Unser Lese-Tipp

Vincent Voss – Im Eis

Archive
Folgt uns auch auf

Victoria Francés: Das Klagelied des Meeres

Victoria Francés
Das Klagelied des Meeres
Cross Cult 7/2013
Hardcover A4 quer, 64 Seiten, 16,80 Euro, ISBN 978-3-86425-069-9
Illustrierte Ausgabe
Story & Zeichnungen: Victoria Francés
Aus dem Spanischen von Katharina Uhlig
Titel der Originalausgabe: El lamento del océano, erschienen bei Norma Editorial S. A., 2013
Weitere Informationen: www.cross-cult.de

Die Pest, jene grausame Erkrankung, war Gast auf vielen Schiffen im 18. Jahrhundert. Wieder und wieder fielen ihr Matrosen zum Opfer, wieder und wieder brachten die Schiffe die Seuche zu neuen Häfen und lösten so Epidemien aus.


Als der Schiffsjunge Zachary mit Schmerzen aus dem Schlaf erwacht und die verräterischen Knoten am Hals spüren kann, weiß er um sein Schicksal – fiel doch schon zuvor sein Vater jener grausamen Plage zum Opfer.
Um nicht einem langen, hoffnungslosen Leid ausgesetzt zu sein, beschließt Zachary, seinem Leben ein Ende zu bereiten und springt über Bord.
Aber nicht der Tod erlöst ihn von seiner Erkrankung, sondern eine wunderschöne, gleichwohl groteske Erscheinung – eine Meerjungfrau. Sie schenkt ihm neues Leben, aber damit besiegelt sie nicht nur ihr eigenes Schicksal …

Bereits 1837 erschuf Hans Christian Andersen das anrührende Märchen um die kleine Meerjungfrau, die sich in einen Prinzen verliebt, zu einem Menschen wird und am Ende ihr eigenes Leben gibt.
Mit „Das Klagelied des Meeres“ schuf Victoria Francés ihre Interpretation des Stoffs. Eine Hommage an das große Vorbild, wie sie es nennt, voll sensibler Worte, wunderbarer Texte und einem klaren Blick auf das Wesen des Menschen; seine Ängste, seine Sehnsüchte und auch seine Liebe und seine Entschlossenheit.
Auf den 64 Seiten entführt die spanische Künstlerin  den Leser in eine längst vergangene Zeit. Wie von ihr gewohnt sind die Illustrationen kraftvoll und eindringlich. Auf Farben wurden verzichtet, aber diese sind auch nicht notwendig; die schön geschriebene Geschichte voll süßer Schwermut sowie die detaillierten, jedoch niemals provokanten Bilder schaffen es, den Leser in ihren Bann zu ziehen.
Victoria Francés beweist mit diesem Buch einmal mehr, dass sie die zur Zeit wohl beste Vertreterin ihrer Kunst ist.

Fazit:
Ein Kunstwerk, das in keiner Sammlung fehlen darf. Nichts führ Kinder, aber für all jene, die nicht nur anspruchsvolle Bilder, sondern auch bitter-süße Texte zu schätzen wissen.

(ga)