Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive

Folgt uns auch auf

Wolfgang Wiekert

Bernhard Jaumann – Der Turm der blauen Pferde

Bernhard Jaumann – Der Turm der blauen Pferde

Ludwig und Xaver, zwei deutsche Jungen in der Pubertät, betreten am 5. Mai 1945 einen Eisenbahntunnel im Berchtesgadener Land. In dem Tunnel befindet sich ein Zug, der – wie die Jungen beobachtet haben – seit Wochen rund um die Uhr von SS-Männern bewacht wurde, bevor diese am Tag zuvor spurlos verschwanden.

Xaver, noch ganz Hitlerjunge, vermutet in den verlassenen Waggons die Wunderwaffen des Führers zur Verteidigung der Alpenfestung gegen Amerikaner und Russen. So kann man seiner Meinung nach mit jenen den verheißenen Endsieg doch noch erreichen.

Xaver hat ein Brecheisen dabei, und als die Jungen sicher sind, dass niemand in der Nähe ist, brechen sie einen der acht Waggons auf, die – wie man munkelt – von Reichsmarschall Göring persönlich dorthin befohlen wurden.
Weiterlesen

Sabine Trinkaus – Mutter Seelen Allein

Sabine Trinkaus – Mutter Seelen Allein

Katharinas junge Familie scheint eine Vorzeigefamilie zu sein. Ihr Mann Patrick ist Augenarzt und verdient genug Geld, um seiner Frau und seinem Sohn Timo ein sorgenfreies, glückliches Leben zu bieten. Timo, der fünfjährige Sohn, sieht mit seinen blonden Locken aus wie ein Engel und ist der Sonnenschein seiner Eltern.

Katharina hatte zuerst überlegt, abzutreiben, als sie mit ihm schwanger war. Sie ließ sich dann aber von Patrick überzeugen, das Kind zu bekommen. Seitdem kümmert sie sich rührend um den Jungen, der durchaus nicht so pflegeleicht ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Er bekommt Tobsuchtsanfälle und schlägt in solchen Phasen um sich. Auch wirft er sich auf den Boden und tritt mit den Füßen nach seiner Mutter. Nach und nach erfährt der Leser, dass auch Katharina nicht so perfekt ist, wie Weiterlesen

Jörg Böhm – Und ewig sollst du schweigen

Jörg Böhm – Und ewig sollst du schweigen

Das Privatleben der dänisch-stämmigen Kriminalhauptkommissarin Emma Hansen ist gerade nicht ganz einfach. Ihre Mutter will in ihre Nähe ziehen und sie bei der Erziehung ihres kleinen Sohnes, der eigentlich gar nicht ihr Sohn ist, unterstützen. Das versteht Emma so, dass die Mutter sich massiv in ihr Leben einmischen will und ihr vielleicht sogar kleinen Luiz entfremden wird.

Außerdem hat Emma zwar momentan keinen Partner und ist alleinerziehend, aber steht dem männlichen Geschlecht durchaus nicht ablehnend gegenüber. So befindet sie sich momentan zwischen zwei möglichen Partnern, zum einen dem dänischen Ermittler Nicklas, Weiterlesen

Magische Kurzgeschichten Band 8 – Frühlings-Erwachen

Sandra Schwarzer (Hrsg.)
Magische Kurzgeschichten Band 8
Frühlings-Erwachen

Die Herausgeberin und Mitinhaberin des Verlages präsentiert in diesem Band der Magischen Kurzgeschichten eine Sammlung von ideenreichen Geschichten aus dem Bereich der Phantastik.

Das Buch fängt an mit einer Geschichte von Magiern und einer Halbmagierin und präsentiert gegen Ende eine Erzählung über eine Liebe über den Tod hinaus, den der Hauptcharakter in den Bergen Österreichs erleidet, wobei sein Leben nicht endet.

Weiter werden fremde Welten beschrieben. In einer dieser Welten gibt es zum Beispiel für die Menschen keine Weiterlesen

Henrik Siebold – Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder

Henrik Siebold – Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder

Auf einem Hamburger S-Bahnhof wartet eine Schulklasse mit Lehrern auf eine Bahn. Als diese in den Bahnhof einfährt, fällt eine Frau davor und wird zerquetscht.

Am Rand des Bahnsteigs steht einer der Schüler, groß, schlank und mit Manga-T- Shirt und blickt verzückt auf seine eigenen Hände, als habe er damit die Frau vor den Zug gestoßen. Bei diesem Schüler handelt es sich um den siebzehnjährigen Simon Kallweit, den Sohn eines Hamburger Senators und heißen Kandidaten der SPD für die nächste Bürgermeisterwahl.

Weiterlesen

Markus Stromiedel – Nachtfrost

Markus Stromiedel – Nachtfrost

Ein alter Mann sucht Hauptkommissar Paul Selig auf und kündigt an, dass er selbst von einem bekannten Berliner Bürger namens Erhard Lasnik, der eine Computersicherheitsfirma besitzt, ermordet werden wird. Die Beweise will der alte Mann dem Kommissar zukommen lassen.

Außerdem übergibt der Alte dem Polizisten ein Foto, auf dem dieser zusammen mit seiner Schwester und seinem Vater, der sich vor langer Zeit umbrachte, zu sehen ist.

Wenig später wird der alte Mann tatsächlich tot aufgefunden und kurz danach gehen Selig Beweise zu, die Lasnik als Täter erscheinen lassen.

Weiterlesen