Download-Tipps

Marshal Crown – Band 52

Archive
Folgt uns auch auf

Melina und die vergessene Magie

Die 13-jährige Melina hat nicht den besten Tag erwischt.
Eine fremde Stadt, eine fremde Schule, der erste Schultag dort – Freundin und Pferd mussten zurückbleiben … Und dann wird sie auch noch Opfer eines Streichs, denn schon in der Pause wird Melina im Keller der Schule eingesperrt.
Dort, in der Dunkelheit, zusammen mit fremden Dingen, die sie höchstens ertasten kann, sehnt sie ihre Befreiung herbei.
Wie erleichtert ist sie da, als sich plötzlich ein Fenster in die vermeintliche Freiheit öffnet.
Aber sehr schnell merkt das Mädchen, dass sie durch dieses Fenster nicht auf den Schulhof gelangt, sondern … Ja, wohin?
Statt in Freiheit findet sie sich in einem Haus wieder. Aber was für ein seltsamer Bewohner ist das und was für ein Vieh hält er in seinem schwebenden Käfig?
Nach und nach wird Melina klar, dass sie keineswegs in Freiheit ist. Stattdessen führte das Tor in eine fremde Welt. Und von dort gibt es vorerst keine Rückkehr. Und das Land, in dem sie gelandet ist, ist alles andere als friedlich …

Ein Mädchen, das durch Zufall in einer fremden Welt landet?

Wer hat da Alice gerufen?

Okay, bevor nun ein falscher Verdacht aufkommt – Melina und die vergessene Magie hat nichts mit den beiden Alice-Büchern zu tun. Susanne Mittag hat mit diesem Roman etwas ganz Eigenes geschaffen und dabei eine wunderbare Fantasie bewiesen.

Nicht nur die Protagonistin, die junge Melina, ist ihr gelungen, sondern auch die restlichen Figuren, die allesamt nachvollziehbar und logisch handeln, ihre Ziele verfolgen und gut gezeichnet sind. Zudem hat es die Autorin geschafft, ihre Sprache der Zielgruppe – vom Verlag vorgegeben sind Kinder zwischen 10 und 12 Jahre, anzupassen. Einfache Sätze und Worte, die jeder benutzt, machen es gerade Kindern einfach, das Buch zu lesen und auch zu verstehen.

Dennoch ist die Handlung nicht zu einfach gehalten, es gibt durchaus Wendungen. Aber diese sind so aufgebaut, dass Kinder ihnen ohne Mühe folgen können.

Somit gelingt es den jungen Leserinnen und Lesern, voll in die gut gezeichnete, glaubwürdige Fantasy-Welt einzutauchen, die Susanne Mittag hier schuf. Eine Welt, in der noch viele Abenteuer möglich – und durchaus wünschenswert sind.

Ein weiterer Pluspunkt gerade für junge Leseratten dürfte sein, dass die Informationen, die bei einer Fantasywelt unumgänglich sind, nicht überfrachtend in einem Kapitel dargelegt werden, sondern sich über viele Seiten ziehen, immer mal wieder an passende Stellen eingestreut. So nehmen sie weder Spannung noch Tempo aus der Story und können gut aufgenommen werden.

Zum Schluss sei erwähnt, dass sich dieses Buch zwar an Kinder richtet, Erwachsene jedoch ebenfalls ihren Spaß daran haben, sofern sie fremde Welten und Fabelwesen mögen und auf Themen wie Sex und Romantik verzichten können.

Fazit:
Ein Fantasy-Roman, wie er gerade für Kinder kaum besser sein könnte. Die Autorin hat zudem eine Welt geschaffen, die auf viele Abenteuer hoffen lässt.

Copyright © 2011 by Gunter Arentzen

? Zurück zur Übersicht

Susanne Mittag
Melina und die vergessene Magie

Fantasy, Hardcover
Ueberreuter, Wien, Januar 2011
238 Seiten / 9,95 €
ISBN: 978-3800056125
Coverillustration und
Covergestaltung: animagic GmbH
Weitere Informationen:
www.ueberreuter.at