Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Theodor Bindewald

Oberhessisches Sagenbuch Teil 37

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Alb erkannt

In Ilsdorf waren zwei Liebesleute, die hatten sich sehr gern, sodass sie mit ihrem Gedanken Tag und Nacht beieinander waren. Der Bursche aber wurde seitdem immer vom Alb gedrückt, sodass er sich vor Gedrense (Stöhnen) nicht zu raten und zu helfen wusste. Er fasste also den Vorsatz, einmal den Schlaf zu überwinden und den Alb mit List zu fangen.

Demnach stellte er sich des Abends an, als ob er schliefe. Als der Alb nun kam und sich auf ihn setzte, warf er Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 36

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Der Nachtmahr

Ein Mann in Stockhausen hatte ein junges wunderschönes Pferd, darüber er sich nicht genug freuen konnte. Die Freude aber sollte nur kurz dauern. Immer fand er des Morgens das Tier ganz erschöpft und schweißtriefend, zitternd an allen Gliedern vor der Raufe. Unmöglich ging das mit rechten Dingen zu. Er legte sich nun darauf hinter die Sache zu kommen. Siehe, da kam in der Mitternacht durchs Schlüsselloch eine große schwarze Katze, die sprang auf das Pferd und ritt dasselbe. Alsbald fing das an zu schnauben, vorn und hinten auszuschlagen und gar Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 35

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Der Elben Tanz unter dem Bilstein

Einer von den alten Breungeshainer Pfarrern ging einmal nach Burkhards bei früher Morgenstunde, als der Mond noch voll am Himmel stand und ehe die Sterne erblichen. Als er auf den Baalsweg unter den Bilstein kam, sah er durch eine Waldlichtung auf einem kleinen Wiesenplatz einen weißen Rauch auf dem Erdboden schweben, der ging rundum, schneller und schneller. Er machte sich also hinzu, um das Ding näher zu betrachten, aber nun war der Nebel fort. Stattdessen aber sah er auf der Wiese eine unzählbare Schar wunderschöner weißer Jungfrauen, Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 34

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

VI.
Nixen, Elben, Hexen

Der Wassermann

Im Wittgenbörner Teich wohnt ein Wassermann, von dem wäre viel zu erzählen. Unten im Wasser hat er seine köstliche Wohnung, darin haust er zusammen mit seiner Magd. An schönen lichten Tagen kommt er aus der nassen Tiefe herauf. Man hat ihn dann oft gesehen, wie er auf dem Wasser saß mit seinen grünen Haaren und sich Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 33

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Der Else ihr Keller am Bilstein

Am nordöstlichen Ende des Bergrückens, dessen höchste Spitze der Bilstein bildet, ragen hoch erhaben oder geborsten mächtige Felsen empor. Zu ihnen findet sich auch eine in den Berg gehende nicht unbedeutende Höhle. Das ist der Else ihr Keller oder ihre unterirdische Wohnung, woselbst sie ihr Bett aus Laub und Moos hat. Mitunter tut sich eine Spalte auf, dann sieht man sie sitzen und spinnen. Zieht der Nebel blau um die Felsen, dann kocht sie ihr Mahl. Liegen noch einzelne Schneeblacken unter den dort befindlichen Bäumen, so trocknet sie ihre Wäsche. Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 32

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Das Frauchen im Hirzenbergsrod

Am Hirzenbergsrod, nicht weit von der Betzenröder Grenze, hat schon mancher Mensch etwas erlebt, dass ihm der Schrecken davon sein Lebtag in den Knochen geblieben ist. Dort geht nämlich zur Abendzeit ein altes Frauchen um, das sich ehemals dick hat sehen lassen. Es ist grau, angetan am Leib. Auf dem Kopf aber trägt es ein weißes Striffelhäubchen und ist, wenn man sich nicht mit ihm foppt, ganz harmlos. Man braucht sich nicht vor ihr zu fürchten. Dass es aber keinen Spaß versteht, lehrt diese Geschichte.

Weiterlesen