Ausschreibung

Dark End

Story-Tipps

Rote Augen

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Theodor Bindewald

Oberhessisches Sagenbuch Teil 19

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Das Schloss zu Altenhain

Unterhalb Altenhain findet sich eine Erhöhung, der Hüwel geheißen, und gleich nebenan der Pfaffenstrauch. Hier soll einst ein stolzes Schloss gestanden haben, das aber längst vom Erdboden verschwunden ist. In mancher Mitternacht jedoch sieht man es wieder dastehen, wie es gewesen ist, mit seinen Türmen und Zinnen, alle Fenster hell erleuchtet, als ob drinnen ein großes Fest gefeiert würde. Dann erscheint mitunter auch das Schlossfräulein, das ist schneeweiß angetan und von wunderbarer Schönheit, aber es redet nichts, sondern klagt nur leise und Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 18

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

Der wilde Jäger und die Kinder

Wo dem Busenbörner Kastenmeister sein Haus war, stand ehemals eine Scheuer, zwerchüber der Straße. Wenn nun der wilde Jäger vom Oberwald herabkam, allemal in der Zeit vor Weihnachten, dann fuhr er gemeiniglich da hindurch. Meistens merkte man sein Kommen gegen Abend hin. Am Himmel wurde es so hell, als ob irgendwo Feuer angegangen wäre. Vorablich sah man einen feurigen Schwanz ihm nachziehen, so lang wie ein Wiesbaum. Kinder sahen ihn einmal daherfahren, als sie mit ihrem trockenen Abendbrot vor dem Haus standen, und riefen Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 17

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

III. Umzüge der Götter

Der wilde Jäger am Mahnerweg

In Michelbach war ein Mädchensding, das wollte sein Vater zwingen, es sollte einen Burschen nehmen, den es absolut nicht leiden mochte. Weil es nun seinen eigenen Kopf hatte wie eine Schnitzbank, litt es auch sein Vater nicht, dass es auf den Schotter Sommermarkt hinabging zum Tanz mit seinen Kameraden. Er hieß es statt dessen aufs Feld hinausgehen und Korn schneiden. Das Mädchen, was wollte es machen, musste gehorchen, so sauer es Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 16

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

III. Umzüge der Götter

Der nächtliche Wagen am Forellenteich

Am oberen Forellenteich waren vor etlichen Jahren Ilbeshäuser Leute über Nacht, um auf der Heide Heu zu machen. In der Mitternacht sahen sie auf einmal einen hohen Wagen, der mit Tüchern zugehängt war, daherkommen. Der Kutscher und die Pferde hatten aber keinen Kopf. Er fuhr dreimal um den Teich, dann verschwand er, ohne dass sie wussten, wo er hinkam.


Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 15

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

III.

Umzüge der Götter

Die entführte Leuchte

Dass im Linnes, beides dem großen wie dem kleinen, von Alters her es mit dem wilden Jäger nicht richtig ist, braucht man niemanden zu sagen – es ist eine weltbekannte Geschichte. Nun wollte einmal in der heiligen Weiterlesen

Oberhessisches Sagenbuch Teil 14

Oberhessisches Sagenbuch
Aus dem Volksmund gesammelt von Theodor Bindewald
Verlag von Heyder und Zimmer, Frankfurt a. M., 1873

III.

Umzüge der Götter

Der wilde Jäger auf dem Blösküppel

Über dem Blösküppel, zwischen Burgbracht und Birstein, hört man oft den wilden Jäger und sein Wesen in der Luft. Leute, die im Wald Holz lesen wollten, sahen ihn einmal am helllichten Tag, wie er in seinem blitzenden Wagen Weiterlesen