Ausschreibung

Dark End

Story-Tipps

Gator, der Söldner

Archive
Folgt uns auch auf

Invasion von der Wega – Die Entdeckung

Invasion von der Wega
Staffel 1, Folge 1
Die Entdeckung

In dieser Nacht begann für den Architekten David Vincent ein Albtraum. Auf der Rückfahrt von einer Geschäftsreise suchte er nach einer Abkürzung. Er hat sie übrigens nie gefunden. Gegen vier Uhr früh sah er ein Schild, dass ihm wenigstens einen starken Kaffee versprach. Aber das Gasthaus war verfallen und David Vincent zu müde, um noch weiter zu fahren.  Damit begann für ihn jener Albtraum, den er nie mehr vergessen sollte.

Mit diesen Worten beginnt die Geschichte von David Vincent. Er musste an einem geschlossenen, verlassenen Restaurant namens Bud’s Diner anhalten, um sich auszuruhen. Nachdem er eine bequeme Position gefunden hatte, um in seinem eigenen Auto zu schlafen, schlief er beinahe ein, als plötzlich rotes Licht und ein seltsames Knistern ihn zum Wachwerden brachten. In diesem Moment hatte er gerade die Landung eines Raumschiffes gesehen, das von einem anderen Planeten stammt. Sofort begab er sich zum Sheriffbüro von Santa Barbara Country und berichtete, was er in dieser Morgendämmerung gesehen hatte. Als er mit dem Lieutenant Ben Holman sprach, beschrieb er ausführlich, was geschah, und informierte, dass sich das Bud’s Diner an der Road 166, 3rd Ausfahrt, befand und dass die fliegende Untertasse vor nur eine Stunde gelandet sei. Auch wenn sich der Lieutenant Holman Vincents Geschichte anhörte, sah er eher skeptisch aus. Inzwischen wurde Vincents Partner, Alan Landers, angerufen. Als dieser ins Büro kam, wurde er auch mit dieser fantastischen Geschichte überrascht. Nachdem er sich mit dem Lieutenant Holman gestritten hatte, überredete Vincent ihn, zum Landeplatz des UFOs zu gehen. Als sie dort ankamen, zeigte das Willkommensschild dieses Ortes zu einer allgemeinen Verwunderung einen anderen Namen, Kelly’s Diner. Obwohl er verwirrt war, versicherte Vincent weiterhin, dass dies der Landeplatz für die fliegende Untertasse sei, auch wenn das Gras an diesem von ihm erwähnten Ort unversehrt sei.

Die Gruppe fand ein junges Paar in den Flitterwochen, die Brandons. Sie bestätigten, dass sie zwei Tage lang an diesem Ort übernachteten. Nach Vincents Bericht gefragt, sagten sie, dass sie in der Nacht zuvor nichts Ungewöhnliches gesehen hätten. Lieutenant Holman bat den jungen Mann um einen Ausweis für seinen Bericht. In dem Moment, als er ihn dem Lieutenant gab, beobachtete Vincent mit einigem Argwohn die Tatsache, dass der Junge eine Art Missbildung an seinem kleinen Finger hatte, die steif war. Er krümmte sich nicht wie die anderen Finger der Hand des jungen Mannes.

In derselben Nacht kehrte Vincent allein an diesen Ort zurück, um das Paar, das bereits in aller Eile seine Sachen packte, um den Ort zu verlassen, erneut zu befragen. Vincent akzeptierte nicht die Tatsache, dass das Hinweisschild des Restaurants einen anderen Namen zeigte und vermutete, dass es sich um eine Tat dieser beiden Fremden handelte. Vincent stritt sich mit dem Jungen, der sich krank fühlte, und bat ihn, ihm seine Hand zu zeigen. Brandon, so hieß der Kerl, weigerte sich weiterhin, das zu tun, was Vincent von ihm verlangte. Das Gespräch zwischen ihnen wurde immer heftiger. Die beiden Männer begannen zu kämpfen. In dem Moment, als Vincent besiegt war, nahm sein Gegner einen großen Stein, um seinen Kopf zu zerschmettern, aber vorher begann das Gesicht des Jungen zu leuchten und strahlte ein rotes Licht aus. Er ließ den Stein fallen und torkelte zu seinem Wohnmobil. Vincent sah ihn fast bewusstlos in den Wagen steigen und sah, wie sich das Fahrzeug ihm näherte. Nachdem er aus dem Weg gegangen war, wurde er ohnmächtig.

Vincent wachte in einem Krankenhaus auf, wo er bemerkte, dass sein Namensschild mit der Aufschrift Arthur Gordon versehen war. Besorgt darüber und ohne zu wissen, wie er dorthin kam, hatte er eine beunruhigende Krise und glaubte, dass die Profis dort ihn töten wollten. Landers und der Lieutenant Holman kamen zu dem Ort und konnten alles nachvollziehen. Landers kehrte am nächsten Tag zurück, sprach mit Vincent und erklärte ihm die Gründe für diese Internierung und den falschen Namen. Alles, was getan worden war, um die Geschichte von seinem Unfall und seiner Nervenkrise zu vermeiden, ging an Zeitungen mit manipulierten Versionen. Landers bestätigte auch, dass laut Holman sein Auto von der Straße abgekommen war und er darin bewusstlos aufgefunden wurde. Vincent bemerkte es nicht, aber eine alte Frau beobachtete ihn, und sie hatte eine Missbildung in seinem kleinen Finger – er war gerade.

Als Vincent das Krankenhaus verließ, brachte Landers ihn nach Hause. Landers erzählte ihm, dass er die Adresse des jungen Paares mit Holman, Mr. und Mrs. Charles Brandon, 285 Front Street, in Kinney, einer kleinen Stadt in der Nähe von Bakersfield, erhalten habe. Als er ihn von zu Hause verließ, bestätigte Landers erneut, dass er wollte, dass Vincent einen zweiwöchigen Urlaub macht. In derselben Nacht wachte Vincent auf, fand sein Haus in Flammen und sah mitten im Feuer die Gestalt einer alten Frau, der gleichen, die im Krankenhaus war, wo er eingeliefert worden war. Er konnte aus seinem Appartement springen und den Feuerwehrleuten, die an den Ort gekommen waren, sagen, dass noch eine Person im Gebäude war, eine alte Frau, von der er glaubte, dass sie das Feuer verursacht hatte. Einer der Feuerwehrleute stieg in das brennende Gebäude ein und erzählte später, dass da jemand drin war.

Vincent beschloss, in die Stadt Kinney zu fahren, um nach den Brandons zu suchen. Als er dort ankam, parkte er sein Auto vor einem Laden mit der Aufschrift Gas Ace Oil und ging zum Hotel Palomar, wo er die nette Besitzerin Kathy Adams traf, die ihm sagte, dass die Stadt mit nur 12 Einwohnern, einschließlich ihrer beiden Hunde und ihrer Katze, praktisch wie ausgestorben sei. Vincent fragte nach den Brandons. Sie teilte ihm mit, dass sie diese nicht kennen würde, dass sie wahrscheinlich weggezogen seien, weil ein Immobilieninvestor namens Kogan alle Immobilien dort kaufte, wahrscheinlich, um aus der Stadt eine Ferienanlage zu machen. Während sie sprachen, kam ein Polizeibeamter namens Carver im Hotel an. Er sprach mit Vincent und meinte, dass er glaubte, die Stadt befände sich in diesem Zustand, da das Wasserkraftwerk, das sie dort hatten, geschlossen worden war. Carver sagte, dass er sie verlassen müsse, ging zu Holmans Büro und sagte ihm, dass er recht habe und Vincent in Kinney sei und er ihn beobachten würde.

Vincent beschloss, zum Wasserkraftwerk von Kinney zu gehen, um zu untersuchen und zu sehen, ob er dort etwas Ungewöhnliches finden konnte. Als er bemerkte, dass Carver ihn beobachtete, gelang es ihm, ihn irrezuführen.

Dann kam er in das Wasserkraftwerk. Alles schien verlassen und unauffällig zu sein. Vincent konnte nicht ahnen, dass, als er an diesen Ort kam, eine Art Sensor seinen Zutritt meldete und im Hauptsitz der Kogan Enterprises in Bakersfield, Kalifornien, Alarm schlug. Dort waren seltsame Männer, in blauen Overalls gekleidet, die mit der Montage von Rohren und anderen besonderen Geräten beschäftigt waren, durch den Alarm zu arbeiten aufhörten und den Ort, ohne ein Wort zu sagen, in einem großen Truck verließen.

Im Inneren fand er den Beweis, nach dem er suchte, seltsame Ausrüstung, die ihm den endgültigen Beweis lieferte, dass sich Eindringlinge auf der Erde befanden. Sie meinten es sicherlich nicht gut, da alles gut getarnt und versteckt in dem verlassenen Gebäude der Anlage war. Vincent kam einem Gerät näher, einer Art metallischem Pfosten mit Krallen auf jeder Seite, der wie ein Brustkorb aussah. Als er seine Hand zu diesem seltsamen Gerät bewegte, begann ein Summen an diesem Ort. Eine riesige Glasröhre, breit genug, um eine Person aufzunehmen, begann von der Decke zu diesem Pfosten herunterzukommen. Als er seine Hand wegzog, hörte die Röhre auf, nach unten zu fahren. Er verließ sofort den Ort und rannte zurück ins Zentrum der Stadt, wo er Carver fand, der um sein Auto herumlief. Noch einmal führte er ihn in die Irre und ging in eine Bar, wo er seinen Freund Landers anrief und ihn bat, nach Kinney zu kommen, um mit eigenen Augen zu sehen, was los war.

Vincent traf Kathy Adams später und beschrieb ihr, was er gesehen hatte. Er erzählte ihr, dass er glaubte, dass diese Röhren von den Außerirdischen für einen bestimmten Zweck verwendet werden sollten und dass Kogan die Stadt erwarb, um sie wahrscheinlich nur mit diesen Wesen zu besiedeln. Kathy Adams schien an seine Geschichte zu glauben, indem sie sagte, dass ihr verstorbener Mann bestätigte, seltsame Dinge in der Stadt gesehen zu haben. Kathy Adams stimmte zu, Vincent zu helfen, der ihr sagte, dass Landers im Begriff sei, herzukommen. Sie wollte ihre Tante bitten, ihn zu empfangen und sie dann über seine Ankunft zu informieren. Was Vincent sich nie hätte vorstellen können, war die Tatsache, dass Kathys Tante die alte Frau war, die er in seiner brennenden Wohnung gesehen hatte. Kathy Adams blieb bei Vincent in der Bar bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Landers kamen in Kinney an und traf Tante Sara vor dem Palomar. Sie erzählte ihm, dass Vincent in der verlassenen Fabrik auf ihn wartete. Er ließ sein Auto dort stehen und ging zu ihm. Vincent verdächtigte Adams, weil sie zu versuchen schien, ihn zu unterhalten und seine Aufmerksamkeit auf die Ankunft von Landers zu lenken. Schließlich enthüllte sie ihm, dass sie ein außerirdisches Wesen sei, und bat ihn, den Versuch aufzugeben, das Unvermeidliche zu stoppen. Er verließ die Bar in aller Eile, ging auf die Suche nach seinem Freund und fand sein leeres Auto. Immer noch auf der Suche nach ihm, wurde er von Carver auf der Brücke zum Eingang der Fabrik angehalten. Inzwischen stieg Landers in das Wasserkraftwerk ein und fand das Gerät. Doch er wurde von einer Gruppe der Invasoren überrascht, die ihn in einen der metallischen Pfosten steckten. sofort sank eine Glasröhre von der Decke, in der Landers Schreie mit dem Summen des Gerätes verschmolzen. Vincent kämpfte mit Carver und wurde ihn los, kam aber zu spät in der Fabrik an und fand seinen Freund bereits tot vor. Carver kam bald und griff Vincent feige an, der bewusstlos wurde. Am nächsten Morgen kam Lieutenant Holman in Kinney an. Carver begrüßte den Lieutenant wie ein guter Freund und sagte, dass er ihn seit mehr als 5 Jahren kannte. Vincent beobachtete alles schweigend. Holman befahl, Vincent freizulassen, und bestätigte, dass es nichts gegen ihn gab, denn nichts Ungewöhnliches wurde in der Anlage gefunden, außer der Leiche von Landers, der an einem Herzinfarkt gestorben war. Vincent versuchte noch einmal, Holman von seinen Erzählungen zu überzeugen, aber dieser bat ihn, alles zu seiner eigenen Sicherheit zu vergessen. Vincent antwortete, dass er gerne vergessen würde. Dann verließ er den Ort schweigend und wusste, dass es nicht mehr notwendig sein würde, dorthin zurückzukehren.

Wie endet ein Albtraum? Nicht hier in der vergessenen Stadt Kinney, vielleicht in Bakersfield, vielleicht an einer unentdeckten Küste, in einem anderen Staat oder einem anderen Land. Vielleicht wird es für David Vincent nie enden.

Weitere Informationen:

Erstausstrahlung (USA): 10.01.1967 ABC

Deutsche Erstausstrahlung: 14.04.1970 ZDF

Darsteller Auszug)

David Vincent – Roy Thinnes, Kathy Adams – Diane Baker, Lieutenant Ben Holman – J.D. Cannon, Alan Landers – James Daly, Carver – John Milford, Tante Sara – Ellen Corby, Mann – James Ward, Frau – Bonnie Beecher, Kemper – Vaughn Taylor, Krankenschwester – Mary Jackson, Erzähler – Hank Simms

Crew (Auszug)

Ausführender Produzent – Quinn Martin, Produzent – Alan A. Armer, Drehbuch – Anthony Wilson, Regie – Joseph Sargent, Kamera – Meredith Nicholson, Musik – Dominic Frontiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.