Archive
Folgt uns auch auf

Die Sache mit Sorge

Isabel Kreitz
Die Sache mit Sorge
Stalins Spion in Tokio

Graphic Novel, Paperback, Carlsen, Hamburg, Mai 2014, 254 Seiten, 9,99 Euro, ISBN: 9783551713711

Zum Leben des Spions Richard Sorge, das der Comic in seinen letzten Lebensjahren in Japan wiedergibt, siehe Wikipedia.

Der Comic ist wie einige andere Graphic Novels wie ein Dokumentarfilm aufgebaut: Weggefährten erzählen dem Leser/der Leserin ihre Erinnerungen an den Spion und geben ihre Sichtweise der Ereignisse wieder. Sorge wird als Frauenheld dargestellt, der aber eifrig für seine Sache (den Kommunismus) kämpft, dabei aufpassen muss, dass ihn seine direkte Ausdrucksweise und sein wildes Leben nicht ständig in Schwierigkeiten bringen. Er wird auch als ein weitsichtiger Mann dargestellt, der daran verzweifelt, dass andere die Zusammenhänge und weitreichenden Konsequenzen in seinen Informationen nicht sehen. Insgesamt entsteht ein vielschichtiges Bild dieses Spions. Die Zeichnungen von Kreitz sind sehr detailliert, sorgfältig und nahe am Original. Allerdings vermisse ich die Übersetzung v.a. der japanischen Dialoge. Da hätte der Verlag nacharbeiten müssen. Als Extra bringt Carlsen zusätzliche Seiten mit Infos über die Hauptpersonen, über die Autorin und einen informativen Text von Frank Giese zu Leben und Tod Richard Sorges, sowie dessen Nachwirkung. Empfohlen.

(ud)