Unser Lese-Tipp

Weird Tales – Das Grab

Archive
Folgt uns auch auf

Homo Sapiens 404 Band 6

Claudia Kern
Homo Sapiens 404 Band 6
Wer bist du, John?
Rohde Verlag, Sankt Augustin, August 2013, E-Book, Horror, 1,99 Euro

Die Ereignisse an Bord der Eliot spitzen sich mehr und mehr zu. Der skorpionartige Angreifer hat Auckland nicht nur verletzt, er hat ihn gezielt angegriffen. Warum, das offenbart der geheimnisvolle Mann selbst: Er ist ein genetisch modifizierter Soldat der Firma BetterLifeSolutions mit dem Auftrag, bestimmte mitwissende Jockeys zu töten. Wer sein Auftraggeber mit dem Decknamen Brown ist, liegt im Dunklen. Derweil hat Trevor Reilly es geschafft, Arnest vollkommen um den Finger zu wickeln. Als Auckland beschließt, endlich den Frachtraum der Eliot von den dort »gelagerten« Zombies zu säubern und dafür sogar ein paar Männer von der Destination Moon anheuert, lässt sich der kognitiv wenig komplexe Söldner von dem Countrymusiker dazu überreden, seine Kollegen in eine Falle laufen zu lassen, damit das Schiff und damit die Beute nur zwischen ihnen beiden aufgeteilt werden muss. Auch Kipling ist immer noch gefrustet, nachdem Tasha bei der Explosion von NG27 gestorben ist. Zusammen mit einer unbekannten Netzbekanntschaft hat er das Programm Tashas Tool entwickelt, mit dem man auf Jockey-Schiffen als Trollerei quasi ein paar Einstellung per Fernbedienung verändern kann. Die Veröffentlichung im Netz ist eine folgenschwere Entscheidung, denn das unausgereifte Tool lässt sich auch dazu benutzen, ganze Schiffe in die Luft zu jagen …

Im letzten Teil der ersten Staffel dreht Claudia Kern noch einmal voll auf. Wenn das Outing Aucklands als modifizierter Supersoldat auch nicht vollends überrascht, verpasst man ihm in einem langen und stimmungsvollen Rückblick ein Profil als knallharter Kämpfer. Die Szene mutet ein wenig an die Gefängnis- und Belagerungsszenarios der dritten Staffel von The Walking Dead an, beleuchtet aber noch einmal die chaotischen Zustände auf der Erde zur Zeit der Seuche. Auch Ama’Rus Verbindung zur Crew wird jetzt deutlicher, da deuten sich weitere Ereignisse für die zweite Staffel an. Als weiteres Action-Highlight kann die Zombie-Hatz im Frachtraum überzeugen, zumal mit dem wankelmütigen Arnest eine unberechenbare Komponente im Spiel ist, die bis zum Schluss Unsicherheit und Spannung bringt. Als Cliffhanger fungiert natürlich Kiplings Programm, dass in der ohnehin schon durch die Zerstörung der Station aufgeheizten Stimmung zwischen Menschen und Jockeys der Tropfen sein kann, der das Fass zum Überlaufen bringt. Wie die Jockeys reagieren, bleibt zunächst offen – bis zur Staffel 2.

Fazit:
Grandioser, gehaltvoller und sehr dynamischer Abschluss einer vielversprechenden ersten Staffel der Zombie-Scifi-Serie. Entwickelte Handlungsfäden werden konsequent zuende gebracht und weitere – größere – Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Nach zwei ruhigeren Bänden ein Finale mit Biss und ein gezogener Hut vor der Autorin für die durchweg gelungene Unterhaltung!
Ein ausführliches Podcast-Interview mit Claudia Kern zu Homo Sapiens 404 (ca. 50 Min.) gibt es hier zu hören:
cptstarbucks.wordpress.com

(sv)