Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Heinrich Klaenfoth

Die Riffpiraten – Kapitel 4

Heinrich Klaenfoth
Die Riffpiraten
Verlag Albert Jaceo, Berlin, um 1851

Kapitel 4
Der schwimmende Garten

Es lässt sich für Freunde der Natur nicht leicht etwas Lieblicheres denken, als die Ansicht der Chinampas oder schwimmenden Gärten von Mexiko, deren es hier auf den Seen mehrere gibt. Ein Inselchen mit den schönsten Blumen, schattenreichen Akazien, mit Gängen und Lauben, Zelten oder Häuschen, wird vom Wind auf dem Gewässer hin und her getrieben. Es ist bekannt, dass es Seepflanzen sind, welche sich mit ihren stets Weiterlesen

Die Riffpiraten – Kapitel 3

Heinrich Klaenfoth
Die Riffpiraten
Verlag Albert Jaceo, Berlin, um 1851

Kapitel 3
Die Plantage

Auf Kuba, jener glücklichen Insel, wo die Palme wächst, wo die Datteln und die Apfelsinen gedeihen, wo die tropischen Gewächse in ihrem natürlichen Boden wurzeln, wo der grüne Papagei und der schneeweiße Kakadu sich auf den Zweigen duftender Wälder wiegen, auf dieser glücklichen Insel, über welche der gütige Himmel das Füllhorn der Ernte in einem Jahr zweimal ausschüttet, hier liegt in der Umgebung von Havanna die Plantage des Weiterlesen

Die Riffpiraten – Kapitel 2

Heinrich Klaenfoth
Die Riffpiraten
Verlag Albert Jaceo, Berlin, um 1851

Kapitel 2
Das Kriminalgefängnis

Das Kriminalgefängnis von Mexiko, die Acordata, ist ein Institut, welches dem Erfindungsgeist der Mexikaner alle Ehre macht und als eine Erweiterung der Haftpraxis bekannter zu sein und mehr Nachahmung zu finden verdiente. Es ist außerdem ein Gebäude, welches durch seine Größe und äußere Ausstattung eine Zierde der Hauptstadt Neu-Spaniens bildet, in seinem Inneren dagegen so fest ist, dass selten ein Gefangener aus Weiterlesen

Die Riffpiraten – Kapitel 1

Heinrich Klaenfoth
Die Riffpiraten
Verlag Albert Jaceo, Berlin, um 1851

Kapitel 1
Der geheimnisvolle Befehlshaber

Ungefähr eine Seemeile von Havanna lag bei vollständiger Windstille eine stattliche Brigg auf dem ebenen Wasserspiegel, welcher das Bild des Schiffes so wiedergab, dass es mit den Masten nach unten stand.

Dieses Schiff hatte eine traurige Bedeutung. In Kalkutta gebaut und zum Transithandel bestimmt, wurde es an der afrikanischen Küste von Riffpiraten gekapert, welche es zunächst bemannten und benutzten, eine Ladung Weiterlesen