Heftroman der Woche
 

Neueste Kommentare
Archive
Folgt uns auch auf

TSB John Sinclair – Ein schwarzer Tag in meinem Leben

Geisterjäger John Sinclair
Ein schwarzer Tag in meinem Leben

Nach dem Roman von Jason Dark
Tonstudio Braun, MC JS 190, Dezember 1984, 57:57 Minuten
Buch: Max Braun, Regie: Erwin Scherschel, Musik: Peter Seidel, Illustration: Vicente Ballestar
Sprecher: Erzählerin: Marianne Mosa, John Sinclair, Erzähler: Helmut Winkelmann, Suko: Peter Niemeyer, Glenda Perkins: Karin Dieck, Dr. Tod, Mordmonster: Erwin Scherschel, Nadine Berger: Brigitte Schauder, Serge Wilder, Mann: Anfried Krämer, Karin Bergmann, Krankenschwester: Ingeburg Amodé, Corinna Camacho: Susanne Ruppik, Violetta Valery: Charlotte Acklin, Arzt: Karl-Heinz Staudenmayer, Oberschwester, Frau: Maria Kayssler, Schwester Mandy: Roswitha Benda, Schwester: Hella Krämer, Logan Costello: Rüdiger Lichti, 1. Autofahrer: Rolf Pulch, 2. Autofahrer: Karl-Heinz Meuser, 1. Gangster : Christian Mey, 2. Gangster: Peter Hackenberger, 1. Pfleger: Christian Reiner, 2. Pfleger: Rolf Pulch, Sir James Powell: Robert Seibert

Synopsis:

Nadine Berger war eine bezaubernd schöne Frau. Und sie war eine Bekannte von John Sinclair. Das wurde ihr zum Verhängnis. Plötzlich war sie das Opfer eines teuflischen Komplotts. Aber sie war nicht das eigentliche Ziel des Anschlags. Sie war nur der Köder. John Sinclair musste ihr zur Hilfe kommen, und er tat es. Endlich hatten sie ihn in der Falle … von der Liebe verzaubert. Sie hatte den Mann ihre Träume gefunden. Ich forschte nach. Das Ergebnis war teuflisch …

Hörprobe