Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 3

Archive
Folgt uns auch auf

X-MEN – Die Zukunft der Mutanten – Band 1

Jonathan Hickman, Leinil Francis Yu
X-MEN – Die Zukunft der Mutanten
Band 1
Pax Krakoa

Comic, Heft, Superhelden, Panini Comics, Stuttgart, 26. Mai 2020, 52 Seiten, 4,99 Euro
Extras: Doppelposter, Covergalerie, Risszeichnung

Die Mutanten Cyclops und Storm befinden sich gemeinsam mit Magneto und seiner Tochter Polaris auf einem Einsatz im Zentrum des letzten Orchis-Strongholds auf der Erde. Dort befreien sie mutierte Kinder, die sie auf die Insel Krakoa bringen, die Heimat der neuen Mutantennation.

Nach sieben Jahren Pause erscheint mit X-Men – Die Zukunft der Mutanten 1 endlich wieder eine neue Heftserie mit den beliebten Mutanten in Deutschland, deren erster eigener Comic bereits 1963 bei Marvel in den USA veröffentlicht wurde. Natürlich wirft nach so langer Zeit gleich der erste Band Fragen beim Leser auf, die sicher nicht alle sofort eine Antwort finden.

Die lebende Insel Krakoa kann jedenfalls auf eine lange Geschichte im Marvel-Universum zurückblicken. Erstmals erhielt sie Besuch von den X-Men in Giant Size X-Men #1, erschienen 1975. Durch ihre immensen PSI-Kräfte, die Krakoa zugeschrieben werden, kann die Insel sogar Habitate im All ausbilden. Auf dem Mond beherbergt ein solches Habitat das Anwesen von Scott Summers alias Cyclops. Die Risszeichnung im vorliegenden Heft gibt dabei nähere Auskunft zum Summer House.

Da Krakoa immerhin titelgebend ist, möchte ich hier noch die Einleitung zum Heft zitieren:

»Mutanten aus aller Welt zieht es zur Insel Krakoa. Sie suchen Zuflucht und Sicherheit und wollen der ersten reinen Mutantennation angehören.«

Krakoa ist somit das gelobte Land für die Mutanten, eine wahrgewordene Utopie.

Jonathan Hickman, der neue kreative Kopf hinter den X-Men, hat seine Hausaufgaben gemacht und gibt mit Krakoa den Mutanten ihr eigenes Paradies, einen sicheren Ort des friedlichen Zusammenlebens, an dem sie vor Verfolgung geschützt sind und gegenseitige Hilfsbereitschaft groß geschrieben wird.

Sowohl Autor Hickman als auch Zeichner Yu sind beide selbst keine Unbekannten im Comic Business und auch bei Marvel bereits alte und erfahrene Hasen. Jonathan Hickman hat beispielsweise schon Stories für Fantastic Four, Avengers und das Crossover Secret Wars geschrieben. Leinil Francis Yu`s Arbeiten bei Marvel haben dort schon viele Helden in Szene gesetzt. Tätig war er u.a. für Serien wie die Avengers, Civil War und Wolverine, um nur einige zu nennen.

Überhaupt können sich Design, Zeichnungen und Colorierung des neuen X-Men-Heftes sehen lassen und überzeugen auf ganzer Linie.

Mit ORCHIS wird ein mächtiger Gegner präsentiert, der sich selbst als die letzte Hoffnung für die Menschheit bezeichnet und einen Zusammenschluss menschlicher Genies aus Organisationen wie A.I.M., S.H.I.E.L.D., Hydra, Alpha Flight u.a. darstellt. Das Ziel von ORCHIS ist es, den Homo sapiens vor der Auslöschung durch die Mutanten zu bewahren.

Fazit:
X-Men 1, Pax Krakoa, ist ein gelungener Auftakt, der sich alter Werte besinnt, dabei den Blick in die Zukunft richtet und sowohl inhaltlich als auch visuell zu überzeugen weiß.

(stb)