Story-Tipps

Wahrer Erfolg

Archive
Folgt uns auch auf

Slatermans Westernkurier 08/2018

Auf ein Wort, Stranger, wer war eigentlich der Mann, der Mysterious genannt wurde?

Dave Allen »Mysterious« Mather wurde am 10. August 1851 als Sohn von Ulysses und Lycia Mather geboren. Seine Vorfahren stammten von englischen Matrosen ab, weshalb er sich, stolz auf sein englisches Erbe, so oft es ihm möglich war, in königsblaue und rote Farben kleidete.

Er wurde später als kleiner Mann mit einem großen Schnurrbart, dunklen Augen und beinahe viereckigen, zerbrechlich wirkenden Schultern beschrieben.

Mehr ist nicht über seine ersten Jahre bekannt, wie sein ganzes Leben auch heute noch im Dunkeln liegt. Das und die Tatsache, dass er kaum ein Wort sprach, brachte ihm schnell den Beinamen Mysterious ein. Es wird erzählt, dass manche Leute behaupteten, dass Dave, wenn er mehr als Guten Morgen und Hallo sagte, einen geschwätzigen Tag hatte.

Sein Name tauchte erst wieder in den Annalen der Pioniergeschichte Amerikas auf, als seine Eltern starben und er kaum sechzehnjährig mit seinem Bruder Josiah nach Westen ging. 1873 kam er in Arkansas im Sharp County durch den Diebstahl von Rindern das erste Mal mit dem Gesetz in Konflikt.

Von nun an ritt Dave ständig auf beiden Seiten des Zauns, und es dauerte nicht lange, bis er sowohl als Vertreter des Gesetzes als auch als Outlaw eine beachtliche Karriere vorzuweisen hatte.

1874 erfolgte dann ein erster Auftritt in Dodge City.

Er trieb sich dort eine Zeitlang an den Spieltischen herum, verzockte sich aber nie, da er seine Mitspieler stets scharf beobachtete und sich seine beiden Colts deutlich griffbereit unter seinem Mantel abzeichneten.

Danach tauchte er wieder für vier Jahre unter, bis er im Jahr 1878 eines Tages in Mobeetie, Texas erschien.

Dort machte er die Bekanntschaft eines Mannes namens Wyatt Earp, und es dauerte nicht lange, bis die beiden Gambler den naiven Bürgern der Stadt am Spieltisch gehörig das Fell über die Ohren zogen.

 

***

 

1879 lernte Mysterious Dutch Henry Born kennen, der zwischen Kansas, Ost-Colorado und Neu Mexiko ein regelrechtes Syndikat von Pferdedieben aufgebaut hatte.

Die beiden ergänzten sich auf dem Gebiet des Viehdiebstahls geradezu ideal, trotzdem dauerte es nicht lange, bis man sie verhaftete.

Es mutet ziemlich seltsam an, dass beide trotz einer geradezu erdrückenden Beweislage ziemlich schnell wieder freigesprochen wurden, genauso, wie es unverständlich ist, dass Dave wegen seiner Mittäterschaft bei einem Eisenbahnraub in der Nähe von Las Vegas, Neu Mexiko, verhaftet und kurz darauf wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Ereignisse, die seinem Beinamen Mysterious alle Ehre machten, ebenso wie der Umstand, dass er anschließend sogar zum Deputy Marshal von Las Vegas ernannt wurde.

Heute weiß man, dass er seine Freilassung und seine Ernennung zum Deputy nur seiner Bekanntschaft mit der Dodge City Gang zu verdanken hatte, die nicht nur die Stadt, sondern auch das umliegende County fest im Griff hatte.

Über diese skrupellose Verbrecherorganisation, welche ein ganzes Land terrorisierte und für den Tod von über zwei Dutzend Menschen verantwortlich war, werden wir hier im Westernkurier in einer der nächsten Ausgaben berichten.

Aber zurück zu Mysterious Dave.

Allmählich hatten die Bewohner in Stadt und Land die Nase voll vom Terror der Dodge City Gang. Am 22. Januar 1880 zogen die Städter TJ House, John Dorsey, James West und William Randall lärmend durch die Straßen, um in der Close und Patterson Variety Hall öffentlich gegen das gesetzlose Treiben in der Stadt zu protestieren. Aber dort wurden sie bereits von Town Marshal Joe Carson erwartet, der sie aufforderte, ihm ihre Waffen zu übergeben. Die Männer weigerten sich und dann fielen auch schon Schüsse.

Carson starb als Erster.

Mysterious Dave tötete zuerst Randall und schoss danach West nieder. Dorsey, obwohl verwundet, gelang zusammen mit TJ House die Flucht.

Kurz darauf verließ Dave auf Druck der Öffentlichkeit die Stadt.

Er wurde Assistent Marshal in El Paso und kehrte nach einer Schießerei in einem Bordell, bei der er verletzt wurde, wieder nach Dodge City zurück.

Man kann es heute kaum glauben, dass er dort umgehend Arbeit als Deputy Marshal erhielt.

Allerdings wurde er in Dodge nicht lange glücklich.

Die allgegenwärtige Existenz von Glücksspiel und Prostitution sowie die unzähligen Trinkhallen waren für das öffentliche Leben und den Ruf der Stadt inzwischen zu einem derartigen Problem geworden, dass sogar die Eisenbahn damit begann, Druck auf die Stadtoberen zu machen.

Schon bald begann der Stadtrat damit, diese Dinge zu verbieten.

Trotzdem ging Dave eine Partnerschaft mit dem Inhaber des Opera House Saloons ein mit der Absicht, das Etablissement in eine lukrativere Tanzhalle zu verwandeln.

Doch wegen seiner zentralen Lage im Herzen der Front Street und der damit unmittelbaren Nähe zu Schulen, Kirchen und bürgerlichen Geschäften untersagte der Stadtrat Mather und seinem Partner ihr Ansinnen und ging sogar so weit, alle anderen Tanzhäuser auch zu verbieten.

Vielleicht hätten Mysterious Dave und sein Partner die Anordnungen akzeptiert, hätte der Stadtrat dem Geschäftsmann Tom Nixon nicht erlaubt, seine Tanzhalle weiterhin zu betreiben.

Angeblich lag sie so weit abseits, dass sie die öffentliche Ordnung nicht störte.

Dave versuchte mehrere Monate lang, Nixon aus dem Geschäft zu drängen, bis ihn der Stadtrat als stellvertretenden Marshal absetzte und stattdessen Nixon die Stelle übertrug.

Am 18. Juli 1884 zog Nixon nach einem erneuten Streit seine Waffe und schoss auf offener Straße mehrmals auf Mysterious Dave. Dieser brachte sich mit einem weiten Satz in Deckung und wurde lediglich durch ein paar umherfliegende Holzsplitter verletzt.

Drei Tage später schlich sich Dave an Nixon heran und jagte ihm vier Kugeln in den Leib, von denen jede einzelne tödlich war.

Später einmal soll er gesagt haben: »Ich hätte diesen verdammten Bastard schon vor sechs Monaten töten sollen.«

Es erübrigt sich wohl zu erwähnen, dass Dave trotz einer erneuten Mordanklage wieder freigesprochen wurde.

 

***

 

Dave Mysterious Mathers Glückssträhne, einer Verurteilung zu entkommen, endete erst, als er im folgenden Jahr den Spieler David Barnes erschoss und von Marshal Bill Tilgham aus der Stadt gejagt wurde.

Danach arbeitete er noch mit wenig Erfolg eine Zeitlang als Stadtmarshal in verschiedenen Siedlungen in Kansas und Nebraska, bevor er nach San Francisco reiste und dort ein Schiff nach Vancouver nahm.

Dort meldete er sich bei der Royal Canadian Mounted Police und bewies noch einige Zeit seinen meisterhaften Umgang mit Colt und Pferd.

Dann verlor sich seine Spur.

Es gibt zwar Berichte, wonach er noch um 1920 in königsblauem Tuch und rotem Rock gesehen wurde, sowie Zeugenberichte, wonach er 1922 zum letzten Mal lebend umhergeritten sein soll, aber all das ist genauso unbestätigt wie die Behauptung, dass er 1921 im Bett gestorben sein soll bzw. dass man ihn schon anno 1890 erschossen haben sollte.

Tatsache ist nur, dass er um die Jahrhundertwende spurlos verschwand und sein genauer Todestag bis heute nicht bekannt ist.

Dave Mather trug seinen Beinamen Mysterious wahrlich zu Recht.

Quellenangaben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.