Download-Tipp
Band 3

Heftroman der Woche

Archive

Folgt uns auch auf

Heftromane

Jim Buffalo – 26. Abenteuer – Kapitel 3

Jim Buffalo,
der Mann mit der Teufelsmaschine
Veröffentlichungen aus den Geheimakten des größten Abenteurers aller Zeiten
Moderner Volksbücher-Verlag, Leipzig, 1922
Das 26. Abenteuer Jim Buffalos
Ein gestörtes Hochzeitsfest
3. Kapitel

Ein Lassomatch

Am folgenden Tag fand die Hochzeit des jungen Paares statt.

Jim Buffalo und Ralf Husfield waren die Trau­zeugen des jungen Paares und niemand von der Hochzeitsgesellschaft ahnte, wie sehr der eine den anderen hasste und wie jener wieder hinter den teuflischen Plan des anderen gekommen war.

Weiterlesen

Nick Carter – Band 14 – Ein beraubter Dieb – Kapitel 10

Nick Carter
Amerikas größter Detektiv
Ein beraubter Dieb
Ein Detektivroman

Patsy auf dem Kriegspfad

Wie der geneigte Leser weiß, war Patsy den beiden jungen Strolchen auf ihrer Flucht vor dem plötzlich auf der Bildfläche aufgetauchten Bart Meyers gefolgt. Das war nicht nur zum Schutz der beiden geschehen, sondern auch, weil ihn nach einer Aufklärung des verworrenen Sachverhaltes verlangte. War er doch nun davon überzeugt, dass Spike und Weiterlesen

Bunte Bücher – Das Arkanum; Den Galgen!, sagte Eichele

Hermann Kunz

Das Arkanum

Den Galgen!, sagte Eichele

Zwei Erzählungen
Enßlin & Leiblins Verlagsbuchhandlung. Reutlingen

»Kasper, noch eine Kanne Türkenblut für mich und den Hanngeorg!«, rief der Graubart in der Fensterecke dem Wirt zu, indem er seinen Stelzfuß behaglich auf den leeren Stuhl neben sich legte. »Die Glocken können derweil ohne mich schlagen.«

»Gern, Turmulrich,« sagte der Wirt. »Kommst ohnehin so wenig zu mir herunter, und sind doch alte Schulgespielen. Was ist dem Hanngeorg?«, unterbrach er sich und gab diesem einen vertraulichen Puff. »Ich glaube, der bläst Trübsal.«

Weiterlesen

Der Welt-Detektiv – Band 9 – 2. Kapitel

Der Welt-Detektiv Nr. 9
Der geheimnisvolle Schoner
Verlagshaus für Volksliteratur und Kunst GmbH Berlin

2. Kapitel

Ein düsteres Geheimnis

Dann stand der Unbekannte im Zimmer. Er stieß eine Verwünschung aus, als er die Leiche am Boden erblickte. Mit wenigen Schritten war er bei ihr, kniete nieder und verharrte so einige Minuten. Als er sich wieder aufrichtete, flammte sein Augenpaar in einem seltsamen Feuer.

»Ganz so, wie Poolt es vorausgesagt hat!«, stieß er zwischen den Zähnen in englischer Sprache hervor. »Drei Stiche im Rücken, einer oben an der rechten Schulter!«

Weiterlesen