Ausschreibung

Dark End

Story-Tipps

Gator, der Söldner

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original W. Fr. Wuest

Schinderhannes – Viertes Kapitel

Leben und Taten des berüchtigten Johann Bückler, genannt Schinderhannes
Für Jung und Alt zur Lehre und Warnung aufs Neue geschrieben von W. Fr. Wüst, Reutlingen 1870
Druck und Verlag von Fleischhauer & Spohn

Viertes Kapitel

Schinderhannes zweimal gefangen und wieder befreit.

Die Landjäger brachten den Schinderhannes nach Saarbrücken ins Gefängnis. Sein Kamerad, der rote Fink, saß da bereits auch im Käfig. Das kam jenem zu gut, denn der Fink half ihm wieder hinaus, sodass er sich aufs Neue in seinen verborgenen Schlupfwinkeln im hohen Wald1 verstecken konnte. Die Köhler, die da wohnten und ihr Weiterlesen

Schinderhannes – Drittes Kapitel

Leben und Taten des berüchtigten Johann Bückler, genannt Schinderhannes
Für Jung und Alt zur Lehre und Warnung aufs Neue geschrieben von W. Fr. Wüst, Reutlingen 1870
Druck und Verlag von Fleischhauer & Spohn

Drittes Kapitel

Schinderhannes besucht die Gauner.

Schinderhannes sah recht wohl ein, dass er nun auf seine Sicherheit Bedacht zu nehmen genug Ursache habe. Darum verbarg er sich auch sorgfältig in den waldreichen Gegenden des Hunsrücks und hielt sich ganz einsam. Nach Kurzem kam er aber mit Leuten zusammen, aus deren Äußerem er bald erkannte, wessen Geistes Kinder sie seien. Eine seiner ersten Bekanntschaften war der berüchtigte Gauner Müllerhannes, mit welchem er auf einen Weiterlesen

Schinderhannes – Zweites Kapitel

Leben und Taten des berüchtigten Johann Bückler, genannt Schinderhannes
Für Jung und Alt zur Lehre und Warnung aufs Neue geschrieben von W. Fr. Wüst, Reutlingen 1870
Druck und Verlag von Fleischhauer & Spohn

Zweites Kapitel

Schinderhannes geht zu einem Abdecker in den Dienst.

Johann Bückler wandte sich an den Abdecker oder Wasenmeister Nagel in Bärenbach um eine Stelle als Knecht. Der hatte ein Wohlgefallen an dem schmucken Burschen und nahm ihn in den Dienst. Hier erhielt er von seiner Beschäftigung den Namen Schinderhannes. Bald wurde er der Liebling des Herrn und des ganzen Hauses, denn er war fleißig, hatte einen munteren, aufgeweckten Geist, eine hübsche Gestalt und schönen Wuchs. Hier blieb er Weiterlesen

Schinderhannes – Erstes Kapitel

Leben und Taten des berüchtigten Johann Bückler, genannt Schinderhannes
Für Jung und Alt zur Lehre und Warnung aufs Neue geschrieben von W. Fr. Wüst, Reutlingen 1870
Druck und Verlag von Fleischhauer & Spohn

Erstes Kapitel

Die Knaben- und ersten Jugendjahre des Schinderhannes

Im Jahre 1779, während Hannikel, der Konstanzer Hans und viele andere Gauner im südlichen Teil Deutschlands, in den Schwarzwaldgegenden und bis in die Schweiz hinein ihr schändliches Gewerbe trieben, wurde Johann Bückler, genannt Schinderhannes, auf dem rechten Rheinufer geboren, und zwar zu Mühlen bei Rastetten im Nassauischen. Sowohl sein Vater als auch sein Großvater waren Abdecker (Wasen- oder Kleemeister). Da aber Weiterlesen

Schinderhannes – Vorrede und Einleitung

Leben und Taten des berüchtigten Johann Bückler, genannt Schinderhannes
Für Jung und Alt zur Lehre und Warnung aufs Neue geschrieben von W. Fr. Wüst, Reutlingen 1870
Druck und Verlag von Fleischhauer & Spohn

Vorrede

Der Verfasser ist nicht gewohnt, eine lange Einleitung zu geben, sondern pflegt möglichst bald zur Sache selbst überzugehen. Diesmal glaubte er eine Ausnahme machen zu sollen und bittet den geneigten Leser, die Einleitung nicht unbeachtet zu lassen, da sie zum Verständnis des Ganzen gehört.

Tübingen, im August 1852
Der Verfasser

Weiterlesen