Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 3

Archive
Folgt uns auch auf

X-MEN Band 5 – Ziemlich beste Feinde

Jonathan Hickman, Russell Dauterman, Matthew Wilson
X-MEN Band 5
Ziemlich beste Feinde
Inhalt: In den Sturm (Into the Storm, Giant-Size X-Men: Jean Grey and Emma Frost 1)

Comic, Heft, Superhelden, Panini Comics, Stuttgart, 29. September 2020, 44 Seiten, 3,99 Euro

Die Mutantin Storm wird bewusstlos auf Krakoa aufgefunden.

Die X-Men Jean Grey und Emma Frost dringen im mentalen Verbund in den Geist Storms ein, um herauszufinden, was dieser zugestoßen ist.

Während Jean auf der Astralebene als Freundin von Storm wahrgenommen wird, muss Emma erst um ihre Akzeptanz kämpfen.

Die beiden Frauen finden heraus, dass die Children of the Vault Storm mit einem maschinellen Virus infiziert haben, welches sie in 30 Tagen töten wird. Der Countdown hat bereits begonnen.

Mit diesem 5. Band halten wir ein in mehrfacher Hinsicht ganz besonderes Heft in den Händen.

Die Giant-Size-Reihe hat eine lange Tradition, die bis ins Jahr 1975 zurückreicht. Damals, im Mai, erschien Giant-Size X-Men 1. Dies zu ehren, hat Jonathan Hickman gleich fünf neue Giant-Size X-Men verfasst. Quasi als zweifache Hommage hat Hickman zudem die afrikanische Prinzessin Ororo Munroe alias Storm in den Mittelpunkt der aktuellen Handlung gestellt, die in der damaligen ersten Giant-Size-Ausgabe ihren ersten Auftritt im Marvel Universum hatte. Eine schöne Reminiszenz, wie ich finde.

Den Leser erwartet mit INTO THE STORM (die Doppeldeutigkeit des Titels erschließt sich leider nur im Englischen) ein psychedelisches Abenteuer, illustriert in teils sehr großzügigen Panels, getaucht in eine Farbpalette, die von zarten Pastelltönen bis hin zu knallbunt reicht, dem Thema absolut angemessen und entsprechend.

Verantwortlich hierfür sind Zeichner Russell Dauterman, der, bevor er von Marvel unter Vertrag genommen wurde, für die BOOM! Studios und für DC tätig war.

Kolorist Matthew Wilson`s Arbeit kann man in Serien wie Secret Avengers, Thor the Mighty Avenger, Wolverine und Iron Man 2.0 bewundern.

Auch wenn Hickman fast keinen Text für dieses Heft zu schreiben hatte – kommt die Geschichte doch fast völlig ohne Sprechblasen aus und wird somit ausschließlich über die Bilder erzählt – musste er trotzdem den Storybogen vorgeben, der von allerlei Symbolik geprägt ist, und das Wirken der Charaktere mit dem Kanon der bisherigen Marvel-Geschichte abstimmen.

Auch in Band 5 taucht das Motiv der Wiedergeburt auf und die Children of the Vault haben wir bereits in Band 3 kennen gelernt.

Fazit:
INTO THE STORM ist vor allem auf visueller Ebene ein sehr ansprechender und überzeugender Comic, ein Bilderrausch mit den Leading Ladies des Marvel Universums.

(sb)