Ausschreibung

Dark End

Archive
Folgt uns auch auf

Die Leipziger Buchmesse 2013

Wie jedes Jahr möchte ich euch einen kleinen Rückblick geben auf vier aufregende Tage und wie wir diese erlebt haben. Nun könnte man meinen, dass es vielleicht unnütz sei, weil doch jede Messe wie die andere wäre, aber da muss ich widersprechen. Jede Buchmesse hält neue Überraschungen bereit, jede Buchmesse bietet neue Möglichkeiten, die wir natürlich auch in diesem Jahr wieder genutzt haben.

Die Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse 2013 begannen exakt am Morgen des ersten Messetages der Leipziger Buchmesse 2012. Nämlich in dem Moment, als Thomas Plischke kritisierte, dass wir ihn nicht gefragt hätten, ob er in der Anthologie Dark History dabei sein möchte. Mit seiner Zusage für ein neues Buchprojekt begann die Planung für Dark Crime. Wieder einmal hatte ich die Aufgabe, weitere Autoren für dieses neue Projekt zu gewinnen und im Unterschied zum Jahr davor, als ich Kugelschreiber gegen eine Geschichte tauschte, bedurfte es zu jener Zeit keiner weiteren Bestechungsmaßnahmen. Am Messesamstag 2012 hatte ich bereits mehr Zusagen von Autoren, als ich in einem Buch unterbringen konnte. Ja, liebe Leser, Sie ahnen es, es wird eine weitere Anthologie zum Thema Dark Crime geben, die auf der Leipziger Buchmesse 2014 präsentiert werden wird.

Aber ich möchte nicht vorgreifen und beim aktuellen Geschehen bleiben. Und das sah wie folgt aus:

Am Stand der Romantruhe, unserem Verlag für die Dark-Anthologien, durften wir natürlich unsere Bücher massiv präsentieren. Und auch wenn es auf dem Foto aufgrund der Lichtverhältnisse nicht so rüberkommt, kann ich doch behaupten, dass die »schwarze Wand« ein echter Hingucker war. Wir kamen mit vielen Messebesuchern ins Gespräch, die sich dann natürlich besonders darüber freuten, dass auch einige der Autoren bei uns am Messestand vertreten waren. So konnte man immer wieder mit Michael Kirchschlager, Erik Schreiber oder Andreas Zwengel über Krimi und Phantastik plaudern.

Um den Messeauftritt von Dark Crime abzurunden, hatten wir natürlich auch eine Lesung geplant. Diese fand am Freitag um 14.00 Uhr auf der Fantasy-Leseinsel statt. Aufgeregt gingen Michael Kirchschlager und ich zum Termin und wussten nach wenigen Minuten, dass wir wohl einiges richtig gemacht hatten. Da ich die Lesung von Michael nur zu moderieren brauchte, auf Wunsch des Autors aber mit im Rampenlicht sitzen bleiben sollte, konnte ich die Zuhörer gut beobachten. Und was ich sah, gefiel mir genauso gut, wie den Zuhörern das gefiel, was sie hörten. Michael trug seine Geschichte Die Pechlarve sehr emotional und engagiert vor, sodass er das Publikum schnell in seinen Bann zog. Die Bestätigung dafür erhielten wir kurz darauf am Messestand, wo Michael den Lesern noch für Fragen zur Verfügung stand.

Andreas Zwengel, der mit seiner Geschichte Volles Rohr ebenfalls einen Beitrag zum Gelingen von Dark Crime beigetragen hat, veröffentlichte kurz vor der Buchmesse seinen zweiten Roman Sieben Städte aus Gold im Persimplex Verlag. Sein erster Roman Die Welt am Abgrund erschien ebenfalls in diesem Verlag und war der Siegerroman der Romanausschreibung vom Geisterspiegel. Mit der Kurzgeschichte Volles Rohr kehrt er nun in Die Welt am Abgrund zurück und erzählt eine Story, die vor dem Roman spielt, aber schon Hinweise auf das kommende Geschehen gibt.

Sehr gefreut haben wir uns natürlich über den Besuch von Wolfgang und Heike Hohlbein bei uns am Messestand. Offenbar gehörte ich mal wieder zu den Ersten, denen sie auf der Messe begegneten, kurz nachdem sie aus dem Taxi gestiegen waren, und so führte sie ihr erster Weg dann auch gleich zum Stand der Romantruhe. Wolfgang Hohlbein feiert in diesem Jahr einige Jubiläen, an diesem Abend stand die Feier ganz im Zeichen der Chronik der Unsterblichen. Die Serie begann vor 15 Jahren und zählt heute wohl zu den beliebtesten Büchern aus der Feder des deutschen Großmeisters der Phantastik. So hatte der Lyx-Verlag eine Party zu Ehren von Wolfgang Hohlbein vorbereitet, bei der die anwesenden Gäste feiern durften, indes der Jubilar arbeiten musste. Der Andrang bei der Signierstunde war überwältigend, was wieder einmal deutlich gezeigt hat, wie begehrt Wolfgang Hohlbeins Geschichten auch nach dreißig Jahren sind. Zum Wolfgang Hohlbein-Event erschien eine Sonderausgabe von Der Phantast, einem Magazin herausgegeben von Literatopia und Fictionfantasy mit vielen Informationen, Interviews und News rund um Wolfgang Hohlbein und Die Chronik der Unsterblichen und kann hier: http://amrun-markt.de/produkt/phantast-sonderheft-2-wolfgang-hohlbein/ bestellt werden.

Fictionfantasy, dafür steht der Name Jürgen Eglseer. Seit einigen Jahren sieht man uns zusammen mit Erik Schreiber, Herausgeber des Phantastischen Bücherbriefes, öfter zusammen durch die Messehallen ziehen. Es ist unterdessen zu einer Tradition geworden, dass wir gemeinsam die Verlage besuchen, um uns über Neuerscheinungen zu informieren, denn unsere Interessen sind die gleichen. So macht es viel mehr Spaß und durch den regen Erfahrungsaustausch kann man auch viel voneinander profitieren. Und dass wir uns auch noch gut verstehen, sieht man an diesem Bild.

Alles in allem war die Leipziger Buchmesse wieder einmal ein erfolgreiches und wunderschönes Erlebnis für uns Geisterspiegler. Wir haben viele neue Menschen kennengelernt, die unser Hobby teilen, wir haben bestehende Kontakte und Freundschaften vertiefen können und das Wichtigste, wir sind voller Ideen und Pläne zurückgekehrt. So inspiriert und motiviert brauchen wir uns um die Zukunft des Geisterspiegels keine Sorgen zu machen.

Über unsere Gespräche und Begegnungen gibt es eine Bildergalerie, in der wir euch an den schönen Momenten gern teilhaben lassen möchten.

Zum Abschluss möchte ich mich wieder ganz herzlich bei Joachim Otto für die wunderbare und professionelle Zusammenarbeit bedanken. Ohne ihn wären all unsere Buchprojekte nicht möglich gewesen, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, diese auf der Leipziger Buchmesse präsentieren zu können.


Und nun geht es an die Vorbereitungen für die nächste Anthologie. Es wird nicht langweilig, bis es heißt:

Dark Crime II goes to Leipzig …

Copyright 2013 by Anke Brandt

4 Kommentare zu Die Leipziger Buchmesse 2013

  • Heidy Lang Wanblee sagt:

    Meine Liebe, Kompliment, wie immer sehr gut verfasst. Und da sehe ich auch noch bekannte Gesichter! Ja es war wieder einmal super auf der Buchmesse in Leipzig. Freue mich auf 2014! Alles Liebe auch an Wolfgang. Umarmung Heidy Wanblee

    • Mohnflatter sagt:

      Danke, Heidy. Schön, wenn ich ein wenig von der tollen Atmosphäre rüberbringen konnte. Es waren in der Tat vier wunderbare Tage, die ich sehr genossen habe. Schade nur, dass es immer Messen braucht, bis man sich mal wieder sieht. Aber die Vorbereitungen laufen … bald ist es wieder soweit 🙂

  • Tom Orgel sagt:

    Hi Anke,

    danke für den netten Artikel, auch wenn wir es glorreich geschafft haben, uns zwar von Weitem mal zu sehen, aber nicht ein einziges Wort miteinander zu wechseln (ich habe dich sogar auf zwei Fotos, wobei ich dich zum Zeitpunkt der Aufnahme gar nicht gesehen habe. Hast du etwa einen Tarnmodus?!).
    Das müssen wir aber unbedingt beim nächsten Mal wieder anders machen. Wenigstens mit Wolfgang hab ich ja ein paar Worte gewechselt. Mann, vier Tage sind immer noch zu wenig Zeit. Freue mich auf jeden Fall auf Frankfurt.

    LG, Tom

    • Mohnflatter sagt:

      Hallo Tom,
      stimmt, so konsequent haben wir uns noch nie nicht gesehen. Und weißt du was? Dein Tarnmodus muss noch besser funktioniert haben als meiner, ich hab dich nicht mal “aus Versehen” auf ein Foto bekommen. Muss wohl daran liegen, dass ich nicht so leicht zu übersehen bin 😉
      Aber du hast recht, 4 Tage sind einfach zu wenig. Frankfurt wird entspannter, da kann ich wieder “frei rumlaufen”, dann holen wir ein Schwätzchen nach.
      Bis dahin, liebe Grüße
      Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.