Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Story-Tipps

Danach kommt nichts

Archive

Folgt uns auch auf

Horror

Der Schlossbarbier

Die-Geister-Zweites-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Zweiter Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2016

Der Schlossbarbier

Schon in seinem zwanzigsten Jahr wurde Fritz durch den Tod seines Vaters, der eines der ersten Handelshäuser in C… hatte, der Erbe eines sehr großen Vermögens, nach welchem er schon lange im Stillen geseufzt hatte. Weit entfernt, gleich seinem Vater, Tag und Nacht mit Entwürfen zur Vergrößerung seiner Reichtümer sich zu beschäftigen, beschloss er vielmehr, die schon erworbenen, soviel wie nur immer möglich sei, zu genießen. Sein Weiterlesen

Die Geisterburg

Die-Geister-Zweites-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Zweiter Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2016

Die Geisterburg

Ich reiste durch ein Dorf, welches nahe an einem Wald grenzte, dessen Besitzer sich aber nie hier aufhielt, und der einen Bauer zum Pächter eingesetzt hatte. Auf meine Frage, warum das schöne Schloss unbenutzt dastände, erfuhr ich, dass es seit zwanzig Jahren von einem Geist beunruhigt würde.

Ich lachte laut auf. Mein Wirt aber brachte mir die glaubwürdigsten Belege, dass schon zwei Wagehälse mit Weiterlesen

Das furchtbare Schloss

Die-Geister-Zweites-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Zweiter Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2016

Das furchtbare Schloss

In einer Nacht, wo alle Elemente miteinander zu kämpfen schienen, wo regenschwangere Wolken die Luft verdunkelten und den Mond bedeckten, wo die Wut der Winde durch die Gipfel der Bäume mit fürchterlichem Geheul brauste, wo flammende Blitze das grause Dunkel durchkreuzten, irrte Ritter Willibald, ein junger Abenteurer, dessen ganze Habe in seinem Ross und seinen Waffen bestand, von seinem einzigen Knappen Conrad Weiterlesen

Der wilde Jäger

Die-Geister-Erstes-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Erster Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2015

Der wilde Jäger

Es war gerade an einem Fastnachtsabend, als der arme Philip, ein wandernder Schneidergeselle, in der Herberge eines kleinen Ortes ankam. Er machte sich alsbald zum freundschaftlichen Ofen, ließ sich ein Abendbrot auftischen, so gut es hier zu haben war, stützte sich dann auf den Arm, und überdachte mit stiller Wehmut die Zukunft.

Der Wirt, ein gesprächiger Mann, bemerkte kaum die Niedergeschlagenheit seines Gastes, als er sich sogleich zu Weiterlesen

Der Zauberbaum

Die-Geister-Erstes-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Erster Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2015

Der Zauberbaum

Auf meiner Reise nach Z… musste ich auch den Wald passieren. Wahrscheinlich hatte ich den rechten Weg verfehlt, denn so sehr ich auch meinen Gaul anspornte, um noch vor dem völligen Untergang der Sonne irgendeinen Ort zu erreichen, wo ich übernachten könnte, so waren doch alle meine Bemühungen vergeblich. Die Nacht überfiel mich, und ich sah mich in die unangenehme Notwendigkeit versetzt, hier übernachten zu müssen. Weiterlesen

Der Burggeist

Die-Geister-Erstes-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Erster Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2015

Der Burggeist
(nach einer Volkssage)

Im Jahr 1688 ging ein armer Schuhmacher in F . . . . g in das benachbarte Städtchen S . . . Sein Weg führte ihn dicht vor den Ruinen eines alten Schlosses vorbei, von welchem er schon so viele abenteuerliche und seltsame Dinge hatte erzählen hören. Er beschloss also dieses merkwürdige Gebäude her dieser Gelegenheit etwas genauer Weiterlesen

Die Unterirdischen

Die-Geister-Erstes-BuchChristoph Wilhelm Meißner
Die Geister
Erster Band
Berlin 1805, bei Oehmigke jun., überarbeitet 2015

Die Unterirdischen

Ein heftiges Gewitter, begleitet von einem fürchterlichen Regenguss, und die finsterste Nacht überfielen den jungen Grafen von Alikanta am Eingang eines kleinen Dörfchens, welches in der Tiefe eines fast ganz einsamen und mit Wasser angefüllten Tals lag. Er schickte seinen Bediensteten Pedro voran, um ein Wirtshaus aufzusuchen, während er selbst sich zum Pfarrer des Ortes begab, dessen armseliges Häuschen sich von denen der übrigen Weiterlesen