Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Oskar Ebermann

Elbsagen 33

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

33. Der wunderbare Stein auf dem Dresdener Markt

Prinz August, ein Sohn des Kurfürsten Christian I., war im Frühjahr 1614 schwer erkrankt, sodass in den Kirchen für seine Genesung gebetet wurde. Dem Gottesdienst wohnte auch der Puppenmacher Christoph Ufer bei. Nachdem er sich dem Gebet für die Herstellung des kranken Prinzen aufrichtig angeschlossen hatte, ging er nach Dresden-Neustadt, das damals noch die Altstadt hieß. Unterwegs wurde ihm am hellen Tag von einem Geist ein Weiterlesen

Elbsagen 32

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

32. Die Entstehung der Kreuzkapelle zu Dresden

Im Jahre 1236, als Markgraf Heinrich von Meißen die Herzogin Konstanze von Österreich heiratete, brachte diese ein Stück des heiligen Kreuzes mit nach Dresden, wodurch Dresdens Volksmenge bedeutend wuchs. Da auch bei der Marienkirche ein wächsernes, wundertätiges Marienbild viel Zulauf verursachte, kam die Stadt ganz in den Geruch der Heiligkeit. Endlich war 1299 ein hölzernes Kreuz auf der Elbe geschwommen gekommen. Es wurde hier Weiterlesen

Elbsagen 31

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

31. Der Nixenhügel bei Rossendorf

Zwanzig Minuten von Eschdorf, nahe an der Bautzener Straße, liegt das Dorf Rossendorf. Zu ihm gehört der sogenannte Rossendorfer Teich, in dem die Prießnitz entspringt, ein Flüsschen, das bei Dresden in die Elbe mündet. Sein Wasser enthält höchst merkwürdige Heilkräfte für alle, die an Gicht und ähnlichen Krankheiten leiden. Aus dem erwähnten Teich, in dem sich seit 1835 ein Inselchen mit einer Jagdhütte zum Schießen wilder Weiterlesen

Elbsagen 30

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

30. Die Zwerge im Hutberg bei Weißig

In der Nähe des Dorfes Weißig bei Eschdorf erhebt sich der sogenannte Hutberg beinahe 1000 Fuß über der Meeresfläche. Vor langen, langen Jahren war dieser Berg von einem Zwergengeschlecht bewohnt, das ruhig und freundlich mit den Bewohnern der umliegenden Gegend verkehrte und sich besonders durch das Tragen von runden Spitzhütchen auszeichnete. In dem Berg war Reichtum an Silber und oft kamen Leute aus der Weiterlesen

Elbsagen 29

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

29. Anzeichen, die dem Tod König Friedrich Augusts II. vorhergingen

Ehe der König Friedrich August seine letzte Reise zu seinem Lieblingsland Tirol im August 1854 antrat, schien er selbst Todesahnungen empfunden zu haben, sonst hätte er nicht kurz vor seiner Abreise mit eigener Hand seinen Letzten Willen aufgesetzt. Sooft er seither ins Ausland gereist war, war ihm dieser Gedanke nie gekommen. Er reiste gerade zur Zeit der Dresdener Vogelwiese ab. Als nun, wie gewöhnlich, bei dem am Freitag der Vogelwiesenwache abgehaltenen Feuerwerk sein Namenszug mit der Krone darüber in Brillantfeuer abgebrannt werden sollte, Weiterlesen

Elbsagen 28

Elbsagen
Die schönsten Sagen von der Elbe und den anliegenden Landschaften und Städten
Für die Jugend ausgewählt von Prof. Dr. Oskar Ebermann
Verlag Hegel & Schade, Leipzig

28. Die Zerstörung von Helfenstein

Wenn man bei Tolkewitz in der Nähe von Pillnitz über die Elbe setzt, so kommt man in das Dorf Niederpoiritz und wendet sich dann rechts den Grund hinauf zum Rittergut Helfenberg, in dessen Nähe auf einem Hügel die Ruinen der alten Burg Helfenstein, die auch Rothfels (von ihren ehemaligen Besitzern, den Dehn-Rothfelsern) oder die Hilfenburg hieß, liegen, die früher unter dem Volk den wendischen Spottnamen Babaricy, die Burg des Weiberkerls Weiterlesen