Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 3

Archive
Folgt uns auch auf

Robotropolis

Es gibt Filme, bei denen der Regisseur in der Regel behauptet: »Wäre mehr Geld da gewesen, so hätte ich das alles ganz anders gemacht.« Chris Hatton hat seinen Film selbst produziert. Er hat zwar kein Zitat wie das obige abgeliefert, doch wenn er es hätte, dann hätte ich ihm das geglaubt.
Robotropolis ist ein Low-Budget-Trash-Film, wie er im Buche steht: schlechte Schauspieler, schlechte Effekte, holprige Dialoge, aber dennoch voller Action und unterhaltsam. Es geht um die Stadt New Town, in der alle Arbeiten von Robotern verrichtet werden. Eigentlich eine heile Welt. Doch als ein TV-Team eine Reportage über das Leben in dieser Stadt drehen möchte, spielen die Roboter plötzlich verrückt und beginnen, Jagd auf Menschen zu machen.

Die Handlung besitzt durchaus ihren Reiz. Man merkt auch, dass Chris Hatton mit seinem ganzen Herzblut an der Sache hängt. Mit mehr Geld, einem besseren Drehbuch, besseren Effekten und besseren Schauspielern wäre sicherlich etwas daraus geworden. Doch Robotropolis kommt in seiner Machart nicht über das des Low-Budget-Trash hinaus. Was man dem Regisseur zugutehalten muss, ist, dass ihm trotz kaum vorhandenem Budget ein paar recht gute Szenen gelungen sind. Etwa diejenige, in welcher sich eine Gruppe Flüchtender in großen Betonröhren vor den Robotern versteckt. Auch die Jagd durch diese Röhren ist mit den Mitteln, die vorhanden bzw. eben nicht vorhanden waren, recht gut umgesetzt. Sogar der teils trockene Humor hat durchaus seinen Reiz.
Was dagegen nicht sonderlich gelungen ist, sind die Roboter selbst. Deren Design zeugt nicht gerade von Einfallsreichtum. Wahrscheinlich liegt dies ebenfalls an dem kleinen Budget. Da diese jedoch die eigentlichen Hauptattraktionen des Films sein sollen, hätte man sich durchaus mehr Mühe geben können.

Fazit: Ein Low-Budget-Trash-Film der unterhaltsameren Sorte.

Copyright © 2012 by Max Pechmann

? Zurück zur Übersicht

Robotropolis
Regie, Drehbuch, Produzent:
Christopher Hatton
Darsteller: Zoe Naylor,
Lani John Tupu, Jourdan Lee
USA/Singapur 2011
Laufzeit: 81 Minuten