Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 3

Archive
Folgt uns auch auf

Caroline Brinkmann – Die Clans von Tokito/ Lotus und Tiger

Caroline Brinkmann – Die Clans von Tokito/ Lotus und Tiger

Tokito ist eine Mega-City, in welcher sich die Geschichte, die Caroline Brinkmann erzählt, zuträgt. In dieser Stadt herrschen sechs aktive Clans. Da gibt es einmal den Lotus-Clan, dessen Fürstin die Geisha ist und der für Unterhaltung sorgen soll. Die Krieger der Geisha sind die Schmetterlinge, gutaussehende und gut ausgebildete Frauen.

Der zweite Clan ist der Federclan. Dessen Fürst ist der Rabe, und sein Gebiet ist Information und Wissen. Krieger des Raben sind die Federassassinen. Der nächste Clan ist die weiße Hand. Der Fürst dieses Clans ist der Doktor und sein Spezialgebiet ist Medizin und Heilung. Der Clan hat keine Krieger.

Ein weiterer Clan ist der Amphibienclan mit dem Fürsten Die Kröte. Dieser Clan bewegt Gifte, Gegengifte und Färbereien und seine Krieger sind die Giftmischer. Dann gibt es noch den Affenclan. Der Fürst ist hier der Affenkönig, und der Clan beschäftigt sich mit Handwerk und ausufernden Feiern. Seine Krieger sind Barbaren und Raufbolde.

Der letzte aktive Clan ist der Clan der Streuner. Sein Fürst ist der Katzenkönig und er betreibt Diebstahl und Schmuggel. Seine Krieger sind unorganisierte kleinere Gruppen, die im Untergrund leben und wirken. Darüber hinaus existierte einst der Tigerclan mit dem Tigerkönig an der Spitze, der auch der Verrückte König genannt wurde. Dieser Clan ist ausgelöscht, und sein König ist tot.

Zuletzt ist zu erwähnen, dass es noch den Orden der Phari-Wächter in Tokito gibt. Die Phari haben durch Verbindung zu den Spirits, also den guten Geistern, besondere Kräfte, und sie sorgen dafür, dass in Tokito Verbrechen aufgeklärt und Unrecht bestraft wird und dass dunkle Dämonen vertrieben werden.

Wer in Tokito leben will, muss für einen der Clans arbeiten und trägt dessen Tattoo am Handgelenk. Verliert man seine Stelle, so ist man vogelfrei und kann sogar von den Organhändlern ausgeweidet und getötet werden.

Die Geschichte, die aus drei Perspektiven erzählt wird, fängt damit an, dass Erin Rider, eine der drei Erzählenden, ihren Job verliert und schutzlos ist. Sie wird von Organhändlern gefangen und fast getötet. Um sich zu retten, lässt sie sich mit dem Distelkönig ein, einem Dämon, der in einer Tonscheibe eingesperrt ist. Sie befreit ihn, und er hilft ihr. Dafür aber ist ihr Körper nun sein Wirt.

Die zweite Erzählerin dieser Geschichte ist Ryanne Cimon, ein Lehrling des Lotus-Clans, die mit Erin Rider und ihrem Freund Mikko in einem Waisenheim aufgewachsen ist, eine sehr schöne junge Frau, die zum Schmetterling ausgebildet werden soll. Der dritte im Bunde heißt Kiran Seaborn. Kiran ist ein auszubildender Phari, hat wie jeder dieses Ordens einen Spirit, nämlich einen Schweinswal und stammt von einer rauen Küste. Seine Eltern gehörten zu den Triaden und warfen ihn einst ins Meer, um ihn ertrinken zu lassen, aber sein Leben wurde gerettet. So kam er zu seinem Phari-Meister Konoha, der sehr viel von ihm hält, weil er eine besondere Gabe hat. Eine weitere Schülerin Konohas ist Clea, die Kiran zunächst in allen Belangen überlegen zu sein scheint und sich immer mit ihm streitet oder ihn verhöhnt.

Als Erin Rider sich auf den Dämon einlässt, nimmt die spannende Geschichte ihren Lauf, in der es unter anderem auch um den längst ausgelöschten Clan der Tiger und seinen Fürsten geht.

 

Die Autorin erzählt eine recht ungewöhnliche Geschichte sehr spannend und kurzweilig. Ihre Story soll, so hörte ich, zu einer Trilogie ausgeweitet werden und Caroline Brinkmann macht mit dem ersten Band Lust darauf, auch die nächsten beiden Bücher zu lesen.

Ungewöhnlich ist auch, dass die Geschichte aus den Perspektiven von gleich drei Protagonisten erzählt wird. Denkt man zuerst, dies werde den Leser im Lauf des Romans zunehmend verwirren, so wird man nachher eines Besseren belehrt und kann den Erzählsträngen der Autorin am Ende doch recht problemlos folgen.

Der Ort, an welchem die Geschichte spielt, ist die Mega-City Tokito, die – lässt man den Buchstaben t in der Mitte weg – genau an die Stadt erinnert, deren Name dann entsteht. Das Leben in dieser Metropole gleicht doch ein wenig dem Leben im Japan unserer Tage, wenn auch eine Reihe von Ideen, mit denen die Erzählerin ihre Story anfüllt, eher phantastisch, teilweise fast dystopisch sind und nicht real, was man jedoch von einer Fantasy-Geschichte erwarten kann.

Interessant ist dieser Roman nicht nur für junge Leute, sondern auch für ältere Semester, die gerne Phantastik konsumieren, und die Autorin kann mit ihren ausgefallenen Ideen meines Erachtens fast jedes Alter gut unterhalten.

Von der Spannung, die diese Story beinhaltet, war am Anfang schon einmal die Rede. Diese erzeugt Caroline Brinkmann durch sehr viele Kämpfe und Aktionen, an denen ihre Protagonisten teilnehmen müssen, um letztlich ihre Ziele zu erreichen.

Dass das Ende dieses Romans nicht das Ende der ganzen Geschichte sein dürfte, wird am Schluss deutlich. Dennoch kann man auch ausschließlich diesen Roman lesen und sein Ende ist befriedigend.

Fazit:

Caroline Brinkmann schreibt mit Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger den Auftaktroman einer Trilogie, der Lust auf mehr macht, aber auch in sich geschlossen ist und für sich allein ein befriedigendes Ende aufweist.

Die Geschichte vermag durch ihre Spannung und ihre ungewöhnlichen Ideen nicht nur junge Leute, sondern auch den schon etwas älteren Leser zu fesseln und gut zu unterhalten.

Man darf auf die weiteren Bände der Trilogie gespannt sein.

Die Autorin:

Caroline Brinkmann ist 1987 in Norddeutschland geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin und arbeitet als Ärztin, wenn sie nicht gerade an ihrem PC sitzt und in der Phantastik unterwegs ist.

Sie veröffentlichte bei Ullstein, Bastei Lübbe und dtv, bekam 2014 den Preis Beste deutschsprachige Debütautorin bei LovelyBooks, 2018 den Skoutz-Award in der Kategorie Humor, war 2017 für den Deutschen Phantastik Preis in der Kategorie Beste Serie nominiert und gewann noch weitere Preise.

Sie informiert auf Instagram über ihre neuesten Projekte und tauscht sich dort mit ihren Lesern aus.

Quellen:

Bilder:

  • Cover des Romans. Mit freundlicher Genehmigung der dtv-Verlagsgesellschaft mbH & Co.KG.
  • Foto der Autorin. Copyright: Caroline Brinkmann. Ebenfalls mit freundlicher Genehmigung der dtv-Verlagsgesellschaft mbH & Co.KG.

(ww)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.