Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 4

Archive
Folgt uns auch auf

Das Reich der Asche – Realm Breaker 1

Victoria Aveyard
Das Reich der Asche – Realm Breaker 1
Originaltitel: Realm Breaker
Originalverlag: HarperTeen, New York 2021
Fantasy, Hardcover mit Schutzumschlag, Penhaligon, München, August 2021, 608 Seiten, 20,00 EUR, ISBN: 9783764532703, Übersetzung: Michaela Link, Titelbild: Anke Koopmann, Farbkarte: Francesca Baraldi

Das Reich der Asche ist das erste Buch einer Fantasy-Trilogie von Victoria Aveyard, in der es um eine ungewöhnliche Gruppe von Helden geht, die sich zusammenschließen müssen, um die Welt vor der Zerstörung zu retten.
Der Grundgedanke von Das Reich der Asche ist, dass ein Bösewicht, namens Taristan, auf der Mission ist, alle seit Langem schlummernden Spindeln zu öffnen, die Portale zu anderen Reichen sind. Auf diese Weise könnte er ein großes Übel entfesseln und die Welt vernichten. Der Prolog taucht kopfüber in die Handlung ein, wenn er die Erste dieser Spindeln öffnet, und der Rest des Buches folgt Corayne an-Amarat, einer Piratentochter, die von einem unsterblichen Soldaten, Domacridhan, und einer Attentäterin, Sorasa, aufgesucht wird, die ihr mitteilen, dass sie die Letzte einer uralten Blutlinie ist und die Einzige, die ihnen helfen kann, Taristan vom Ende der Welt abzuhalten. Um die Welt zu retten, brauchen sie jedoch Hilfe, und so beginnt das Abenteuer damit, dass sie andere finden, die ihnen bei ihrer Suche helfen. Dazu gehören der Knappe Andry Trelland, der zwischen Heimat und Ehre gefangen ist, eine Hexe, die in Rätseln spricht und Valtik heißt, Charlton, ein Fälscher mit einer geheimen Vergangenheit, und Sigil, ein Kopfgeldjäger, der noch eine Rechnung offen hat. Weitere Figuren sind Erida, die ehrgeizige Königin von Galland, Ridha, ein weiterer Unsterblicher, der der Gruppe hilft, und Taristan, der böse Schurke.

Es gibt Action ohne Ende, Verrat, eine Vielzahl von Charakteren und eine Handlung, die einen mitreißt und Lust auf mehr macht. In Das Reich der Asche findet sich nur wenig Romantik, dafür aber bestimmte Interaktionen zwischen den Charakteren, die auf mehr hindeuten, was noch folgen wird. Es gibt eine potenzielle Romanze zwischen zwei Bösewichten, viel Geplänkel und Gezänk zwischen den Charakteren und ein Abenteuer, das den größten Teil der Geschichte einnimmt. Die Leser werden von der Handlung, den gut geschriebenen Actionszenen und den Persönlichkeiten und der Dynamik aller Charaktere begeistert sein.

Das Reich der Asche war ein gutes Buch, das mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Der Prolog war brutal. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich ganz in die Geschichte eingetaucht bin, aber das lag vor allem daran, dass im Prolog so viele Charaktere vorgestellt und dann weitere Hauptfiguren in die Geschichte eingeführt wurden, ganz zu schweigen davon, dass es auch eine Menge dichter Weltenbau und umfangreiche Beschreibungen gab. Aber lassen Sie sich davon nicht einschüchtern, denn es trägt zum Reichtum der Welt bei, was wiederum den Spaß an der Handlung erhöht. Dieses Buch umfasst 608 Seiten, aber es fühlt sich absolut nicht so an. Ich habe das Gefühl, dass die ganze Geschichte so schnell vergeht, und ehe ich mich versah, hatte ich das Ende erreicht. Aus irgendeinem Grund habe ich dieses Buch als eigenständiges Buch betrachtet. Ich musste ich mich daran erinnern, auf dem Umschlag steht Real Breaker 1 und dass es noch zwei weitere Bücher geben wird. Dieses erste Buch konzentriert sich darauf, die Geschichte und die Charaktere aufzubauen, und es fühlt sich sehr wie ein erstes Buch an, das noch viel mehr verspricht.
Das Reich der Asche wird aus sechs Sichtweisen erzählt: Domacridhan, oder Dom, wie er genannt wird, Corayne, Sorasa, Andry, Erida, und Ridha. Nicht alle aus der Gruppe der Helden haben einen Standpunkt, aber die meisten schon, aber es gibt auch Perspektiven von Personen, die nicht Teil der Hauptgruppe sind, die versucht, die Welt zu retten. Alle Charaktere waren vielfältig, unterschiedlich. Es war interessant zu beobachten, wie sich die Gruppe im Laufe des Buches langsam formte, aber die Dynamik zwischen ihnen allen ist so verdammt unterhaltsam, dass ich sie sehr liebe.

Beginnen wir mit Dom, einem 500 Jahre alten Unsterblichen, der auch als Vedera oder Ältester bekannt ist, einem finsteren Riesen von einem Mann, der ein echter Softie ist und um jeden Preis beschützt werden muss. Die Autorin hätte den Weg einschlagen können, dem einige Fantasy-Autoren folgen, wenn es um unsterbliche, körperlich einschüchternde Männer geht, indem sie sie sehr besitzergreifend und giftig machen. Dom ist ein echtes Weichei. Sein Charakter ist eine großartige Bereicherung für die Geschichte, vor allem, weil er mit seiner Naivität für viele lustige Momente sorgt, und auch, weil sein Hin- und Hergezanke mit Sorasa mich wirklich mitgerissen hat.

Andry, der Knappe, ist ebenfalls eine Figur, die um jeden Preis geschützt werden muss. Er ist gutmütig, ein höflicher, respektvoller Junge, der der sanfteste Junge der Welt ist. Er ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, Corayne aus Herzensgüte zu helfen, und dem Wunsch, die Sicherheit und das Überleben seiner Mutter, seiner einzigen lebenden Verwandten, zu gewährleisten.

Dann haben wir Sorasa, eine Amhara-Assassine der Gilde. Sorasa ist so knallhart, was nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass sie eine Attentäterin und somit automatisch ein fesselnder Charakter ist. Ihr Sarkasmus und ihre verbalen Attacken auf praktisch alle Charaktere sorgen für Abwechslung.

Corayne un-Amarat ist die eigentliche Hauptfigur. Sie ist eine Piratentochter, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihrem Leben in einer Kleinstadt zu entfliehen und die Welt zu erkunden, was ihr auch gelingt, auch wenn es nicht ganz so läuft, wie sie es erwartet hat. Die meiste Zeit ist sie begeistert von all den neuen Teilen der Welt, die sie zu sehen bekommt, ein wenig unerfahren und naiv. Aber was mir an ihrem Charakter gefallen hat, ist, dass ihre Stärken in ihrem Denken, in ihrem Talent für Karten und die Welt liegen. Ich persönlich finde, dass Corayne der schwächste Charakter ist. Auch wenn es mir Spaß gemacht hat, aus ihrer Sicht zu lesen, hoffe ich, dass wir in der Fortsetzung mehr Entwicklung ihres Charakters zu sehen bekommen.

Dann haben wir Erida, die Königin von Galland. Als Erida in die Geschichte eingeführt wird, dachte ich, ich hätte eine klare Vorstellung davon, wie ihr Charakter sein würde und welche Rolle sie in der Geschichte einnimmt. Aber ich habe mich geirrt! Erida ist eine ehrgeizige Königin, die sich mit dem Bösewicht Taristan verbündet, um ihr Ziel der Eroberung des Restes der Welt zu erreichen, wovon ihre Vorfahren träumten. Ich schätze, das bedeutet, dass sie nun auch ein Schurke ist? Erida hat mich überrascht, weil ich das von ihrem Charakter nicht erwartet habe, vor allem im Vergleich zu dem, was sie zu Beginn der Geschichte war, als ihre Perspektive zum ersten Mal eingeführt wurde. Sie ist ehrgeizig, entschlossen und so unverblümt in ihrem Drang, ihre Ziele zu erreichen, aber sie ist auch so knallhart, weil sie als Charakter für sich selbst steht, bevor sie sich mit Taristan zusammentut, und sie lässt sich nichts gefallen.
Ich würde nicht wirklich sagen, dass Das Reich der Asche einen Schwerpunkt auf Romantik hat. Ich habe das Gefühl, dass es eher darum geht, die Grundlage für die Beziehungen zwischen den Charakteren zu schaffen, bevor sie tatsächlich eine Beziehung zueinander aufbauen. Ich glaube, es gibt Hinweise auf eine mögliche Beziehung zwischen Corayne und Andry, und vielleicht auch eine zwischen Dom und Sorasa. Aber ich würde sagen, dass eine offensichtlichste Liebesbeziehung zwischen den Bösewichten Taristan und Erida besteht. Jede Szene zwischen diesen beiden Charakteren ist zu spannend und ich schwöre, es gibt so viel sexuelle Spannung, besonders in der letzten Hälfte der Geschichte.

Insgesamt ist Das Reich der Asche ein gutes erstes Buch. Es gibt Bösewichte, eine Gruppe unwahrscheinlicher Helden, die versuchen, die Welt zu retten und sich dabei nicht gegenseitig umzubringen, und einfach eine reichhaltige Welt, die zu einer wirklich fesselnden Handlung beiträgt. Ich brauche das nächste Buch. Ich brauche es jetzt. Ich kann nicht in einer Welt überleben, in der diese Serie nicht vollständig abgeschlossen ist.

(es)