Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Lese-Tipp

Infinitum

Archive
Folgt uns auch auf

Game of Thrones: Der Winter naht

Game of Thrones
Erste Staffel, Episode 1
Der Winter naht

Drei Männer der Nachtwache reiten über die Mauer hinaus, nachdem sie Berichte erhalten haben, dass gesetzlose Stämme von Wildlingen nahe der Grenze gesichtet wurden. Will, ein schmächtiger Waldläufer, überprüft diese Informationen, als er die zerstückelten Leichen der Männer, Frauen und Kinder der Gruppe findet, die in einer gefrorenen Lichtung verstreut sind. Er überbringt die Nachricht an seine Kameraden Gared und Ser Waymar Royce zurück, aber bevor sie weiter ermitteln können, verschwinden die Leichen. Während Will das Gebiet durchsucht, füllt sich der Wald mit Royces Schreien und dem Galopp der aufgeschreckten Pferde der Gruppe. Will rast zwischen den Bäumen hindurch und kommt von Angesicht zu Angesicht mit Gared in dem Moment, bevor ein finsteres Wesen mit leuchtend blauen Augen den Kopf seines Freundes vom Körper trennt und ihn Will zu Füßen wirft.

Unser Weg ist der alte Weg.
Eddard Ned Stark

Im Innenhof von Winterfell übt sich der junge Bran Stark im Bogenschießen, während seine Familie zusieht. Seine burschikose Schwester Arya Stark gibt ihre Handarbeitsausbildung auf, um mit ihrem eigenen Bogen einen Schuss über Brans Schulter abzufeuern, das Zentrum des Ziels zu treffen und die Starks zum Lachen zu bringen. Ihre Freude wird jedoch durch die Nachricht von Ser Rodrick Cassel, dem Waffenmeister des Hauses, unterbrochen: »Ein Wachmann kam eben aus den Hügeln an. Sie haben einen Deserteur der Nachtwache erwischt.«

Lord Ned Stark weiß sofort, was er tun muss, und befiehlt seinen Jungs, ihre Pferde zu satteln.

Auf einem Hügel außerhalb der Burgmauern steht der Waldläufer Will vor Ned und versteht, dass seine Strafe der Tod ist, flucht aber, dass er weiße Wanderer gesehen hat. Ned zieht die alte Klinge seiner Familie, genannt Ice, und führt die Strafe aus, während seine Söhne – sogar der junge Bran – zusehen. Danach sagt er zu seinem Sohn: »Der Mann, der ein Urteil fällt, soll auch das Schwert führen.« Als Bran seinen Vater fragt, ob der Deserteur die weißen Wanderer wirklich gesehen hat, versichert Ned ihm, dass sie seit Tausenden von Jahren weg sind.

Bei ihrer Rückkehr nach Winterfell stößt die Gruppe auf einen toten Schattenwolf – ein monströses Wesen, das südlich der Mauer selten zu sehen ist. Der Wolf hat vor ihrem Tod einen Wurf Welpen geboren. Jon Schnee, der uneheliche Sohn von Ned, überzeugt seinen Vater, dass es ein Zeichen ist: Der Schattenwolf ist das Siegel des Hauses Stark, und die fünf rechtmäßigen Kinder von Ned sollen die Welpen bekommen. Als sie weggehen, entdeckt Jon einen Albinozwerg, der zur Seite geworfen wird. Jon nimmt ihn für sich selbst.

Im Thronsaal von Königsmund schauen Ser Jaime Lannister und seine Zwillingsschwester Queen Cersei Baratheon zu, wie die stillen Schwestern die Todesrechte an dem Körper von Jon Arryn, der Hand des Königs, ausüben. Cersei befürchtet, dass Arryn vor seinem Tod ein unaussprechliches Geheimnis geteilt haben könnte, aber Jaime ist nicht besorgt und stellt fest, dass König Robert bald einen Ersatz für Arryn finden wird. Nicht, dass es ein Job ist, als Hand zu dienen, den man sich wünschen sollte, wie Jaime es ausdrückt: »Ihre Tage sind zu lang, ihre Leben sind zu kurz.«

Eine Nachricht kommt nach Winterfell, welche besagt, dass Jon Arryn tot ist und König Robert einen Besuch abstattet. Ned weiß, dass dies nur eine Sache bedeuten kann, nämlich dass Robert plant, ihn zu bitten, als neue Hand zu dienen. Das Haus wird in Vorbereitung versetzt. Als der König ankommt, begrüßt er seinen alten Freund mit einer ungestümen Umarmung und bittet sofort um einen Besuch der Krypten von Winterfell. Am Grab von Lyanna Stark, die vor ihrem Tod mit Robert verlobt war, stellt Robert das Angebot, das er bisher gemacht hat, aus. »Du hast mir geholfen, den Eisernen Thron zu erobern«, sagt er. »Jetzt hilf mir, das verdammte Ding zu halten. Wir waren dafür gemacht, gemeinsam zu herrschen. Wenn deine Schwester noch lebte, wären wir durch’s Blut verbunden. Dazu ist es nicht zu spät. Ich habe einen Sohn. Du hast eine Tochter. Wir verbinden unsere Häuser.« Ned hält seine Antwort zurück … aber er weiß, dass er nicht ablehnen kann.

Weit südöstlich von Winterfell, auf dem Kontinent Essos jenseits der Schmalsee, bereitet ein junger, silberhaariger Mann, Viserys Targaryen, seine Schwester Daenerys darauf vor, einen möglichen Mann zu treffen. Als letzter Erbe in seiner Linie – eine geschichtsträchtige Familie von Königen, die Robert fast ausgelöscht hätte, als er den Eisernen Thron an sich riss – hofft Viserys, seine Schwester mit einem Dothraki-Reiter namens Khal Drogo zu verheiraten, um die massive Armee des Khal zu sichern und so die Herrschaft über Westeros zurückzuerobern. Unerfahren und bösartig, hält er Daenerys in Schach, indem er sie warnt, den Drachen nicht zu wecken.

Mithilfe von Magister lllyrio Mopatis, einem wohlhabenden Kaufmann, der die Gelegenheit erkennt, sich mit einem abgesetzten König anzufreunden, treffen die Targaryens auf Drogo, der Daenerys wortlos bewertet und dann sein Pferd wendet und wegreitet. Als Viserys fragt, ob der Khal seine Schwester mochte, antwortet lllyrio: »Hätte es ihm nicht gefallen, wüssten wir’s.«

Vergiss nie, was du bist. Der Rest der Welt tut’s auch nicht.
Tyrion Lannister

Die Familie Stark gibt ein Fest zu Roberts Ehren, das der König sehr genießt, indem er sich heftig betrinkt und sein Gesicht in den Brüsten einer Dienstmagd vergräbt. Die Königin schaut gelangweilt zu, als sie Lady Catelyn Stark schikaniert, dass ihre Tochter, Sansa Stark, sich natürlich mit den Adligen in der Hauptstadt messen wird.

Jon Schnee hingegen sitzt weit weg vom königlichen Tisch, um die Königin nicht mit seiner niedrigen Geburt zu beleidigen. Er tritt nach draußen, um mit seinem Onkel Benjen Stark zu sprechen, der ein Waldläufer in der Nachtwache ist. Jon bittet Benjen, ihn nach seiner Rückkehr zur Mauer zu bringen, aber sein Onkel weiß, dass Jon zu jung ist, um eine so gewichtige Entscheidung zu treffen. Benjen geht weg, und Tyrion Lannister, der Zwergbruder von Jaime und Cersei, tritt aus der Dunkelheit und fragt: »Und du? Du bist Ned Starks Bastard, nicht wahr?«

Jon ist beleidigt, aber Tyrion rät ihm, sich daran zu erinnern, wer er ist, und es kann nie benutzt werden, um ihn zu verletzen. »Alle Zwerge sind Bastarde in den Augen ihrer Väter«, sagt er zu Jon.

Drinnen schickt Benjen Ned, dass er auch Berichte über weiße Wanderer gehört hat, was unwahr sein muss, aber selbst wenn das Toben eines Verrückten unerwünscht ist. Ned nickt, beunruhigt von den Nachrichten und dem Fest, das durch sein Haus hallte, und antwortet mit den stoischen Worten der Familie: »Der Winter naht.« Auf seinem Weg durch die große Halle kreuzt Ned die Pfade mit Jaime Lannister, der sagt, dass er sich auf Neds Ankunft in Königsmund freut, um als Hand zu dienen. Wenn Robert ein Turnier veranstaltet, um zu feiern, könnten sie vielleicht gegeneinander antreten, schlägt Jaime vor. »Ich kämpfe nicht in Turnieren«, antwortet Ned, »damit im Falle eines echten Streits der Gegner nicht weiß, was ich kann.«

Nach dem Fest erhält Catelyn ein Schreiben von ihrer Schwester Lysa, der Witwe von Jon Arryn. Die Botschaft besagt, dass Arryn von den Lannisters ermordet wurde und dass der König in Gefahr ist. Catelyn bittet ihren Mann, nicht nach Süden nach Königsmund zu gehen, aber er weiß, dass er keine andere Wahl hat.

Eine dothrakische Hochzeit ohne mindestens drei Tote wird als reizlos empfunden.
Illyrio Mopatis

Die Hochzeit von Daenerys mit Khal Drogo wird im traditionellen dothrakischen Stil durchgeführt, was bedeutet, dass die Menge an mutwilligem Sex und Mord teilnimmt. Als Geschenk erhält Daenarys von Illyrio ein paar unschätzbare Dracheneier. Ein verbannter Westeros-Ritter namens Ser Jorah Mormont gibt ihr Bücher über die Geschichte ihrer Heimat. Nach der Hochzeit weint Daenerys, als Khal Drogo sie unsanft auf einer Klippe über dem Meer entblößt.

Was man nicht für die Liebe tut.
Jaime Lannister

Am nächsten Morgen, nachdem er das Angebot von Roberts angenommen hat, dankt ihm der König und sagt, dass er weiß, welches Opfer Ned bringt, aber es gibt keinen anderen Mann, dem er vertrauen kann.

Ned geht mit Robert und seinem Gefolge auf die Jagd und winkt seinem Sohn Bran zum Abschied. Der junge Stark verbringt den Nachmittag mit dem Klettern an den Felswänden von Winterfell, einem seiner Lieblingshobbys. Auf dem Gipfel eines verlassenen Turms hört er seltsame Geräusche. Als er in ein Fenster schaut, sieht er Jaime Lannister und seine Zwillingsschwester, Königin Cersei, beim Sex auf dem Boden. Cersei bemerkt Bran und schreit. Jaime tritt zum Fensterrahmen, packt den Jungen und hält ihn fest. Er schaut auf seine Schwester und dann auf den Boden, bevor er Bran auf den felsigen Boden herunterfallen lässt.

Quelle:

(wb)