Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Lese-Tipp

Der Fackelzug

Archive
Folgt uns auch auf

Neue Mumien, alte Mumien und ganz alte Mumien

Die Mumie – Das Grabmal des Drachenkaisers
(The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor) USA 2008
Universal – FSK 16 – 107:06 Min.
Regie: Rob Cohen
Darsteller: Brendan Fraser, Jet Li, Maria Bello, John Hannah, Michelle Yeoh, Luke Ford, Isabella Leong Lok-Si, Anthony Wong Chau-Sang, Russell Wong, Liam Cunningham

Der Drachenkaiser schwang sich zum Herrscher über China auf. Er hätte auch gerne die ganze Welt erobert, doch dafür schien sein Leben nicht auszureichen. Deshalb schickte er nach einer Hexe, die ihm die Unsterblichkeit verleihen sollte. Doch das Herz des Kaisers war böse und die Hexe bannte ihn, indem sie ihn samt seiner Armee in Terrakotta-Figuren verwandelte.
2000 Jahre später entdeckt Alex O’Connell, der Sohn von  Rick und Evelyn O’Connell sein Grab – und erweckt den Kaiser zum Leben.
Aber die O’Connells wissen, wie man mit Mumien umgeht. Man haut und schießt sie in Stücke und jagt sie mit allen möglichen und unmöglichen Fahrzeugen zurück ins Grab, dass Indiana Jones vor Neid erblassen möchte.
Gutes Actionkino mit vielen bahnbrechenden Verfolgungsjagden und Kampfszenen, ein paar wilden Yetis und jeder Menge Mumien, die streng genommen keine sind …

Einziger Wehrmutstropfen: Rachel Weisz ist nicht mehr dabei – und Maria Bello kann  ihr echt nicht das Wasser reichen!


Die Mumie
(The Mummy) USA 1999
Columbia TriStar / Universal – FSK 16 – 119:40 Min.
Regie: Stephen Sommers
Darsteller: Brendan Fraser, Rachel Weisz, John Hannah, Arnold Vosloo, Kevin J. O’Connor,
Jonathan Hyde, Oded Fehr, Erick Avari, Stephen Dunham, Corey Johnson, Tuc Watkins

Ägypten 1923: Der Amerikaner Rick O’Connell dient in der Fremdenlegion. Was er ziemlich bereut, denn seine Truppe verschanzt sich inmitten von Ruinen vor einer großen Übermacht wütender Beduinen – doch der Ort ist verflucht, und das rettet O’Connell das Leben.
Später werden die archäologisch forschenden Geschwister Jonathan und Evelyn Carnahan auf ihn aufmerksam, denn der Ort seiner Niederlage war Hamunaptra, die Stadt der Toten. Sie organisieren eine Expedition dorthin … doch dann erwecken sie die Mumie des Hohepriesters Imhotep. Der ehemalige Hohepriester des Pharao möchte die Leiche seiner Geliebten wiedererwecken, und dabei geht er über Leichen …
Obwohl zum Teil sehr imposante Horrorelemente eingesetzt werden, handelt es sich bei diesem Film in erster Linie um eine rasante Actionkomödie. Geniales Popcornkino in Vollendung. Natürlich mit dem Original gar nicht zu vergleichen!


Die Mumie kehrt zurück
(The Mummy returns) USA 2001
Universal / Columbia TriStar – FSK 16 – 124:13 Min.
Regie: Stephen Sommers
Darsteller: Brendan Fraser, Rachel Weisz, John Hannah, Arnold Vosloo, Oded Fehr, Dwayne Johnson, Freddie Boath, Patricia Velasquez, Alun Armstrong, Adewale Akinnuoye-Agbaje

Rick O’Connell und Evelyn sind mittlerweile verheiratet und gehen gemeinsam mit Söhnchen Alex auf Mumienjagd. Bei einer Ausgrabung stoßen sie auf den Armreif des Anubis, mit dem der ägyptische Gott in grauer Vorzeit den Skorpionkönig mit unendlicher Macht ausgestattet hatte. Hinter diesem ist auch eine Geheimgesellschaft her. Sie wollen einerseits den Skorpionkönig erwecken und ihn dann anschießend von Imhotep zurück ins Grab schicken … aber wenn man sich mit Mumien einlässt, kommt es meist anders.
Computeranimierte Mumien, Pyramiden und Schlachten, die nicht von dieser Welt sind, beherrschen den Film, und man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ein genialer Film, den man einfach gesehen haben muss!


Die Mumie
(The Mummy) USA 1932
Universal – FSK 12 – 70:05 Min.
Regie: Karl Freund
Darsteller: Boris Karloff, Zita Johann, David Manners, Arthur Byron, Edward Van Sloan, Bramwell Fletcher, Noble Johnson, Kathryn Byron, Leonard Mudie, James Crane

1922 entdeckte  Howard Carter das Grab des Tutanchamun, doch damit erweckte er den Fluch des Pharao. Teilnehmer der Expedition verstarben unter mysteriösen Umständen. Natürlich nahm sich auch der Horrorfilm des Themas an – Die Mumie reihte sich die die Reihen der Universal-Monster wie Dracula, Frankenstein und der Wolfsmensch ein.

1922 stößt Sir Joseph Whemple auf das Grab des Hohepriesters Im-Ho-Tep. Im Grab befindet sich auch die Schriftrolle des Lebens, mit der die Mumie zu neuem Leben erweckt wird.
Jahre später gibt ein mysteriöser Ägypter namens Ardath Bey dem Sohn des Archäologen Frank Whemple entscheidende Hinweise, die zur Entdeckung der Grabkammer der altägyptischen Prinzessin Anck-es-en-Amon führen.
Anck-es-en-Amon und Im-Ho-Tep waren zu Lebzeiten ein heimliches Liebespaar, da er aber der Hohepriester und sie die Tochter des Pharao war, war es eine verbotene Liebe. Als sie an einem schweren Fieber starb, hatte er mithilfe der heiligen Schriftrolle versucht, sie ins Leben zurückzurufen. Für diesen Frevel wurde er bei lebendigem Leibe mumifiziert und für alle Ewigkeit verdammt.

Mittlerweile sind die Trickeffekte natürlich überholt, dennoch verfügt diese erste Verfilmung des Mumien-Themas über eine Atmosphäre und Spannung, die ihn über alle anderen Filme herausheben! Besonders hervorzuheben: Die schauspielerische Leistung von Boris Karloff!


Die Rache der Pharaonen
(The Mummy) GB 1959
Warner Home Video – FSK 16 – 84:16 Min.
Regie: Terence Fisher
Darsteller: Peter Cushing, Christopher Lee, Yvonne Furneaux, Eddie Byrne, Michael Ripper, George Pastell, Felix Aylmer, Raymond Huntley, George Woodbridge, Harold Goodwin

Die britische Firma Hammer zeichnet sich durch ihre Remakes der alten Universal-Monsterfilme aus, und so ging es auch der Mumie erneut an das unheilige Leben.
Britische Archäologen entdecken nach langer Suche das Grab der ägyptischen Prinzessin Ananka, wobei sie unabsichtlich die Mumie des Hohepriesters Kharis erwecken.

Laut einer uralten Legende waren Prinzessin Ananka und der Hohepriester Kharis ein Liebespaar, doch da sie dem Gott Karnak geweiht war, war es eine verbotene Liebe. Als sie an einem schweren Fiebers starb, ergriff Kharis die Gelegenheit, er stahl die Schriftrolle, brach in ihre Grabkammer ein und versuchte, sie wieder zu beleben.
Dabei wurde er entdeckt und zur Mumifizierung bei lebendigem Leib verurteilt, dazu verdammt.
Selbst eine Rückkehr nach England nutzt den Briten nichts, denn der Ägypter Mehemet Bey, der den Gott Karnak anbetet, verfolgt sie dorthin, um sie für die Grabschändung zu strafen.

Ein sehr eindrucksvoller Horrorfilm, mit Christopher Lee als Mumie, aber nicht ganz so gut wie das Universal-Original!