01-Dark-Future
02- Dark-Vampire
03-Dark-History
04-Dark-Crime-I
05-Dark-Crime-II
06-Dark-Place
07-Dark-Creature
08-Dark-Killers
09-Dark-Ilands
Dark-End

Ausschreibung

Dark Empire

Archive
Folgt uns auch auf

Mara und der Feuerbringer: Die Premiere

Mara und der Feuerbringer: Die Premiere

Unter Mittelalterfans, Cosplayern und Fans deutscher Phantastik galt der 29. März 2015 schon lange als ein Datum, welches nicht zu versäumen galt. Etwas über eineinhalb Jahren nach Drehbeginn erobert nun der Film Mara und der Feuerbringer die deutschen Kinoleinwände. Eigentlicher Filmstart ist zwar erst am heutigen 02. April, aber am vergangenen Sonntag fand bereits die Weltpremiere im Cinedom in Köln statt.

Es war in jeglicher Hinsicht eine besondere Veranstaltung. Auf den höheren Ebenen des Kinos sammelten sich Schaulustige – der Rote Teppich selbst jedoch war nicht einfach von Zuschauern gesäumt, sondern von etwa 350 Gewandeten, Cosplayern und sonstigen Verkleideten. Sie erschienen teilweise schon mehrere Stunden vor Veranstaltungsbeginn und harrten auch dann noch geduldig und gut gelaunt aus, als der Cast sich eine Dreiviertelstunde verspätete. Hunger oder volle Blasen waren nicht wichtig genug, um auch nur wenige Minuten zu verpassen.

Schließlich erschienen unter Jubel erste Mitglieder von Cast und Produktionsteam, dann DIE Hauptdarsteller selbst. Christoph Maria Herbst, Jan Joseph Liefers, Esther Schweins und Eva Habermann begegneten den begeisterten Filmfans routiniert, aber sichtlich gut gelaunt. Ebenso die Mitglieder der Band Schandmaul, die noch kurz zuvor seelenruhig und unbehelligt im Restaurant direkt am Roten Teppich gegessen hatten. Hauptdarstellerin Lilian Prent zeigte sich aufgeregt, ging jedoch ebenfalls strahlend auf die Fans zu. Tommy Krappweis, Autor und Regisseur von Mara und der Feuerbringer, wurde mit besonders tosendem Applaus begrüßt und rief mehrmals in die Menge, wie aufgeregt und erfreut er über das zahlreiche Erscheinen sei.

Nach Fotos und Interviews vonseiten der Presse gab es dann etwas nie Dagewesenes, das die verkleideten Gäste aus allen Ecken des Landes angelockt hatte. Tommy Krappweis gab ihnen ein Zeichen, woraufhin sie alle Aufstellung beziehen durften – auf dem Roten Teppich! In Gruppen von je etwa fünfzig Leuten, angeführt von den einzelnen Filmstarts, ging es über den Teppich dem Kinosaal entgegen.

Dort wurden letztendlich alle begrüßt und endgültig auf den Abend eingestimmt, ehe der Überschuss an Zuschauern in einem zweiten Saal untergebracht würde, damit jeder einen Sitzplatz bekam.

Im Anschluss an den Film, der von Lachern und Klatschen begleitet und anschließend mit tosendem Applaus und Standing Ovations bedacht wurde, durften sich für das Anschließende wieder alle im Hauptsaal sammeln. Hierbei wurden Produzenten und Unterstützer vorgestellt und gelobt, dann durfte Krappweis selbst ans Mikrofon. Sichtlich überwältigt pries er weitere Mitglieder des Teams sowie einige Cosplayer zum Film an, die sich im Saal befanden. Schließlich rief er nacheinander auch die einzelnen Schauspieler zu sich nach vorne, wo sie sich noch einmal dem Applaus stellen und kleine Hintergrundgeschichten zum Besten geben durften.

Als zusätzliches Special performte die Band Echte wahre Helden um Regisseur Krappweis, unterstützt von der Band Schandmaul, den Titelsong Ein echter, wahrer Held, der schon aus dem Trailer bekannt ist. Die anwesenden Zuschauer fielen nach und nach ein und bedachten alle Mitglieder von Musik, Cast und Crew anschließend noch mit einem letzten Applaus, ehe die Premierenveranstaltung endete – etwa eine Stunde später als ursprünglich geplant.

Doch auch vor dem Saal blieb noch Gelegenheit, letzte Autogramme und Fotos zu ergattern und der Begeisterung den Schauspielern gegenüber Ausdruck zu verleihen.

Insgesamt haben alle Beteiligten sehr deutlich gemacht, dass die Premiere von Mara und der Feuerbringer ein voller Erfolg war. Viele der Zuschauer wird es nun nach dem offiziellen Filmstart sicher nochmals in die Kinos ziehen. Die Premiere jedoch wird so schnell niemand vergessen.

Premierebilder Copyright © 2015 Constantin Film Verleih GmbH / Getty Images (Andreas Renz)

Hauptplakat Copyright © 2015 Constantin Film Verleih GmbH

(jh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.