Download-Tipps

Paraforce Band 32

Archive
Folgt uns auch auf

Die Leipziger Buchmesse 2014

Die Leipziger Buchmesse 2014

Vom 13. Bis 16. März 2014 öffnete die Leipziger Buchmesse ihre Pforten und Romantruhe und Geisterspiegel waren zum 3. Mal als Aussteller dabei.

Wie in den vorherigen Jahren entschieden wir uns auch in diesem Jahr wieder für einen Messestand in Halle 2, obwohl die Messe im Vorfeld gravierende Änderungen angekündigt hatte, denn die Manga-Comic-Convention fand erstmals in einer eigenen Halle statt und nicht in Halle 2! Es gab im Vorfeld Diskussionen, ob das nun gut oder schlecht sei … Im Nachhinein kann ich für uns als Aussteller sagen, dass es eine gute Entscheidung für alle Beteiligten gewesen ist. Halle 2 präsentierte sich insgesamt sehr locker und großzügig, was die Flächen für Besucher betraf, sodass man im Bereich der phantastischen Verlage inklusive der Fantasy-Leseinsel meist ohne großes Gedränge durchkam und jeder Besucher sich überall informieren konnte. Es gab also durchaus die Möglichkeit, auch am Samstag kleine Verlagsstände zu entdecken, ohne von den Besuchermassen weitergeschoben zu werden, was am Ende zu einer großen Vielzahl an interessanten Kundengesprächen führte.

In diesem Jahr setzten wir drei Schwerpunkte, welche die Besucher auch mit großem Interesse honorierten. So präsentierten wir am kleinen Messestand großflächig Sherlock Holmes Neue Fälle in Text und Ton, dann die großartige Hörspiel- und Comic-Serie Geister-Schocker, in die die Romantruhe viel Herzblut investiert, und zu guter Letzt natürlich die Dark Crime-Serie mit der zur Messe erschienenen 5. Geisterspiegel-Anthologie Dark Crime II. Dass wir damit genau den Nerv der Besucher getroffen haben, bewiesen die vielen Gespräche, die wir führten, aber auch das unglaublich positive Feedback vieler Leser und Hörer. So machte es einfach nur Spaß, auch wenn sich der eine oder andere von uns während der Messe heiser redete, wie bei Wolfgang unschwer zu überhören war.

Sehr schöne Momente waren auch, wenn Autoren zu uns kamen, um sich entweder ihr Belegexemplar von Dark Crime II überreichen zu lassen (auf dem Bild links Carsten Thomas) oder solche, die zum Gelingen der vorherigen Anthologien beigetragen haben, wie zum Beispiel Bernd Perplies (rechtes Bild).

Am Messedonnerstag konnten wir Frank Bruns alias Amanda McGrey bei uns am Stand begrüßen. Frank schreibt u.a. die Serie Genevier und ist neben Gunter Arentzen ein Autor der neuen Fälle von Sherlock Holmes. Auf der Messe hatte sein Buch Sherlock Holmes Neue Fälle 1 – Satans Fluch Premiere und so bekamen die Besucher die Möglichkeit, den Autor kennenzulernen, mit ihm ins Gespräch zu kommen, sich ein Autogramm zu holen oder zwischendurch immer mal wieder einer kurzen Lesung zu lauschen. Für uns Geisterspiegler war dieses Treffen natürlich ein besonderer Höhepunkt der Messe, denn Frank Bruns ist auch Autor bei unseren Online-Leitserien Timetraveller und Paraforce und hier trafen wir uns erstmals persönlich.

Der Freitag stand dann ganz im Zeichen von Sherlock Holmes und Doktor Watson. Über die Höhepunkte des Tages wird Wolfgang in einem eigenständigen Beitrag berichten, doch verraten kann ich schon, dass die beiden Hörspielsprecher der neuen Fälle Christian Rode (Sherlock Holmes) und Peter Groeger (Doktor Watson) zu Gast waren und am Stand der Romantruhe eine Autogrammstunde gaben, die mehr als gut besucht war. Einige Fans warteten eine ganze Stunde, um eine der begehrten Autogrammkarten zu ergattern.

Am Samstag kam es dann zu einem Wiedersehen mit unserer Geisterspiegel-Autorin Mara Laue, unseren Lesern natürlich bekannt durch ihre Online-Serien Sukkubus und Schattenwolf. Das ist Mara Laues Hobby, denn eigentlich schreibt sie unzählige Bücher in verschiedenen Genres für viele Verlage. Ein Verlag, der sich besonders für den Sukkubus interessiert und die Serie im Buchformat weiterführt, ist der Verlag Torsten Low, bei dem Mara am Samstag zu einer Signierstunde eingeladen war. Da der Verlag Torsten Low seinen Stand genau gegenüber der Romantruhe hatte, konnten wir das Treiben beobachten und uns am großen Interesse der Leser an Maras Texten erfreuen. Bei unserem anschließenden Treffen versprach mir die Autorin nochmals, dass die neue Folge Schattenwolf definitiv zum nächsten Geisterspiegel-Jubiläum am 5. Juni erscheinen wird.

Buchmessen sind immer Begegnungsorte. Und bei gleichen Interessen ist es nicht schwer, jedes Jahr altbekannte Gesichter zu sehen und so Kontakte zu pflegen, Freundschaften zu vertiefen oder neue Leute kennenzulernen. Stellvertretend für all die schönen Gespräche, Wiedersehen und Kennenlernen möchte ich hier nur ein paar liebenswerte Menschen erwähnen und zeigen, die in der Vergangenheit, Gegenwart und ganz sicher auch in der Zukunft dazu beitragen, dass Romantruhe und Geisterspiegel nicht nur Pflichten mit sich bringen, sondern in erster Linie ganz viel Spaß machen, eben weil wir wissen, dass wir unsere Arbeit und Freizeit in Dinge investieren, die ihr, liebe Leser, uns gerade auf einer solchen Veranstaltung wie der Leipziger Buchmesse tausendfach dankt.

Dirk Bützer kennen wir seit einigen Jahren aus dem Horrorforum und vom MarburgCon. Leser wie er tragen nicht unwesentlich dazu bei, dass Horrorliteratur auf einer großen Messe das Interesse vieler neuer Leser weckt.

Ein Treffen mit Timothy Sonderhüsken, Lektor bei dotbooks.de, ist unterdessen ein Muss auf jeder Messe. Erst wenn wir uns begrüßt haben, fängt die Messe richtig an. Neben viel Spaß, den wir zusammen haben, ist Timothy Sonderhüsken aber auch immer ein guter Ratgeber für mich, wenn ich Fragen zum Thema Lektorat habe.

Perry Rhodan hatten wir die ganze Messe über im Blick, aber zum alljährlichen Schwätzchen über Peter Pank kam Klaus Frick dann doch mal rüber. Gespräche mit Klaus sind immer lustig, wie man auch hier wieder sieht.

Das »Urgestein« auf jeder Messe war natürlich auch in Leipzig dabei. Erik Schreiber (rechts im Bild), Verlag Saphir im Stahl und Herausgeber des Phantastischen Bücherbriefes, war immer wieder am Stand der Romantruhe anzutreffen.

Für Vorfreude auf den MarburgCon am 26. April 2014 im Bürgerhaus Niederweimar sorgte der Besuch von Thomas König, der hier gerade seine Lektüre im Dark Crime Magazin beendet hatte und wieder ansprechbar war.

Ernst Wurdack mit Ehefrau Gisela, Christiane Gref und Meike Schwagmann kamen an der Romantruhe nicht vorbei. Mit einem Gläschen Sekt wurde auf gemeinsame Projekte angestoßen, über zukünftige Pläne gesprochen und viel gelacht.

Michael Kirchschlager (rechts im Bild) gehört zu den Autoren, die dafür verantwortlich sind, dass es die Anthologien Dark Crime überhaupt gibt. Er stellte uns nicht nur die Coverbilder zur Verfügung, sondern gab seinen literarischen Figuren Crako und Kosemaul in den beiden Anthologien ein Zuhause.

Und zu guter Letzt noch ein Bild von den Mitarbeitern, die für den Erfolg der Romantruhe und des Geisterspiegels während der Leipziger Buchmesse verantwortlich sind. Rechts im Bild Joachim Otto, Inhaber der Romantruhe, daneben Anke und Wolfgang Brandt. Und an dieser Stelle danken wir Joachim Otto wieder einmal für die phantastische Zusammenarbeit, für das Engagement, dass er nicht nur uns entgegenbringt, für das Gelingen dieses 3. Messeauftritts und einfach dafür, dass es ihn gibt!

(ab)

2 Kommentare zu Die Leipziger Buchmesse 2014

  • Paule sagt:

    Anke hat auf allen Bildern immer die Freude im Gesicht zu stehen, während Wolfgang äußerst skeptisch guckt. Danke für Artikel und Galerie.

  • Ulrike sagt:

    Ich nehme mir immer wieder vor, die Buchmessen und die Manga- und Anime-Cons zu besuchen und schaffe es nie… Wenigstens habe ich eure Berichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.