Heftroman der Woche
 

Neueste Kommentare

Archive

Folgt uns auch auf

Jack Lloyd

Jack Lloyd Folge 59

Jack Lloyd – Im Auftrag Ihrer Majestät

Die Geister, die sie riefen

Jack und der Gouverneur hatten sich noch eine Weile über Jacks Pläne für die nächsten Jahre unterhalten. Dabei hatte der Seeräuber keine Möglichkeit ausgelassen, klarzustellen, dass er bereit war, eine gehörige Summe Geld auszugeben, um Caracas wieder zu dem Glanz zu verhelfen, den diese Stadt eigentlich ausstrahlen sollte. Natürlich all das nicht, weil er ein Gutmensch war, sondern weil er sich davon versprach, eine Menge Profit zu erzielen. Der Gouverneur stellte hier und da verschiedene Fragen, die Jack zeigten, dass der Mann ihm Weiterlesen

Jack Lloyd Folge 58

Jack Lloyd – Im Auftrag Ihrer Majestät

Reise in die Vergangenheit

Elena brauchte nicht all zu lange, um Joe zu finden. Er stand etwas abseits, das Treiben beobachtend, mit einem Kelch in der Hand. Der Mann, von dem Elena wusste, dass er Menschenansammlungen wie diese zutiefst verabscheute, musste sich offensichtlich ziemlich zusammenreißen, damit sein Unmut nicht auch jemandem, der ihn weniger gut kannte, auffiel. Elena gesellte sich wie zufällig zu dem Priester, der da die Menschen im Saal betrachtete und immer mal wieder leicht den Kopf schüttelte.

Weiterlesen

Jack Lloyd Folge 57

Jack Lloyd – Im Auftrag Ihrer Majestät

Ein Wort unter Männern

Jack fand Maria inmitten der Gesellschaft. Offenbar hatten sich heute wieder einmal die wichtigsten Männer der Stadt mit ihren Begleiterinnen hier versammelt. Jack fragte sich, wie oft solche Feste hier wohl stattfanden. Es machte den Anschein, als gäbe der Gouverneur nahezu jeden Abend irgendeinen Empfang. Woher der Mann die notwendigen Mittel für derartige gesellschaftliche Empfänge nahm, war für Jack ebenso ein Rätsel wie die Frage, wie er es über sich brachte, jeden Tag aufs Neue den gutgelaunten und großzügigen Gastgeber Weiterlesen

Jack Lloyd Folge 56

Jack Lloyd – Im Auftrag Ihrer Majestät

Im Palast des Gouverneurs

Jack und Elena saßen schweigend in der Kutsche, die sie zum Gouverneurspalast brachte. Einiges hatte sich geändert, seit sie das letzte Mal zusammen zu einem Empfang des Gouverneurs gefahren waren. Nicht, dass viel Zeit vergangen wäre, aber das Verhältnis zwischen dem Kapitän und seiner Stellvertreterin schien merklich abgekühlt zu sein. Elena hatte heute den ganzen Tag über kaum ein Wort mit ihm gesprochen. Auch, als er seine Pläne für den heutigen Abend vor der versammelten Mannschaft erläutert hatte, waren von ihr Weiterlesen