Hörspiel-Tipp

Geisterstunde 6

Download-Tipp

Paraforce Band 51

Neueste Kommentare

Archive

Folgt uns auch auf

Kit Carson – Kapitel 27

Edward S. Ellis
Kit Carson
Jäger, Trapper, Guide, Indianeragent und Colonel der US Army
New York, 1895

Kapitel 27

Der Morgen – Rückzug der Indianerarmee – In Fort Hall – Im Land der Blackfeet – Der Hinterhalt – Die Trapper beschließen, sich zurückzuziehen – Jagd in anderen Gegenden – Carson beschließt, das Geschäft aufzugeben – Besucht Bents Fort, wo er acht Jahre lang als Jäger dient

Nach den Vorbereitungen, die die roten Männer als notwendig für einen solch großen Feldzug erachten, wartete die große Zahl der Krieger auf das Morgengrauen, das die Vernichtung der gesamten Truppe bringen sollte, die es gewagt hatte, sich in ihre Jagdgründe zu wagen, ohne auch nur um Erlaubnis zu fragen.

Weiterlesen

Julie Dubois – Lorbeerglanz

Julie Dubois – Lorbeerglanz

Kommissarin Marie Mercier ist eine junge Mordermittlerin im Périgord, einem Feinschmeckerparadies in der Nähe von Bordeaux. Sie arbeitet mit ihrem Untergebenen zusammen, Inspektor Richard Martin, mit dem sie sich hervorragend ergänzt und auch ausgezeichnet versteht.

Mitten im Sommer, genauer gesagt in den Hundstagen im Juli, sitzt sie im Garten des Familienbauernhofs in Saint-André-du-Périgord, in welchem auch ihre Großtante Léonie und der alte Mann Georges leben, der mit ihrer Großtante locker liiert ist, wie man heute sagen würde.

Georges und Marie erwarten an diesem Tag, der sehr heiß werden soll, Léonie und die Nachbarin Rose, die von einer dreiwöchigen Mittelmeerkreuzfahrt zurückkehren sollen. Georges ist sehr aufgeregt und fragt mehrmals, wann die beiden wieder da sein werden, und auch Marie, die sich extra frei genommen hat, wartet gespannt darauf, was die beiden so alles zu erzählen haben. Sie kann gut kochen und hat ein köstliches Essen zubereitet.

Weiterlesen

Dämonische Reisen in alle Welt – Kapitel VIII, Teil 4

Johann Konrad Friederich
Dämonische Reisen in alle Welt
Nach einem französischen Manuskript bearbeitet, 1847.

Kapitel VIII, Teil 4

»Dies hier ist der Strafort für unsinnige Ketzer- und Re­ligionsverfolger«, erläuterte Asmodi, »die jedoch nicht gerade morde­ten, und für Inquisitionsrichter, unnatürliche Wollüstlinge, die durch Verbrechen ihre schändlichen Absichten erzwangen, Wucherer, die keine Art des Betrugs scheuten, ihre Habgier und Gewinnsucht zu befriedigen. Die Schmerzen, welche dieses Pechmeer ver­ursacht, sind indessen bedeutend geringer als die des Blutmeeres.­ Hier siehst du gleich vorne den berüchtigten chinesischen Kaiser Tcheu-sin nebst seiner Gattin Tang-ki, welche eine große marmorne Pyramide, der Hirschturm genannt, in einem Zeitraum von zehn Jahren erbauen und dann alle ihre erpressten Schätze dahin bringen ließ, um hier in aller Sicherheit ihr wüstes Schandleben in Gemeinschaft mit ihrem Gatten führen zu können. Das Innere dieses Gebäudes ließ sie durch viele Tausend Fackeln und Laternen erleuchten, junge Leute beiderlei Geschlechts mit Gewalt hierherbringen, welche sich dann in ihrer Gegenwart den unnatürlichsten Wollüsten überlassen mussten und Weiterlesen

Nick Carter – Band 14 – Ein beraubter Dieb – Kapitel 4

Nick Carter
Amerikas größter Detektiv
Ein beraubter Dieb
Ein Detektivroman

Kreuz und quer

Inzwischen war Chick im Auftrag seines Vetters unterwegs gewesen, um Auskunft über die fünf Interessenten einzuziehen, welche versucht hatten, die Pemberton’sche Erfindung von dessen Witwe käuflich zu erwerben. Er hatte festgestellt, dass vier von diesen nur in durchaus geschäftsmäßiger und unanfechtbarer Weise vorgegangen waren, während der Fünfte, dessen Name Mortimer Seaman lautete, in weit geringerem Maß bei seinen Geschäftsfreunden angesehen war. Er galt als gewissenloser, habgieriger und dreister Spekulant, der wahllos jede Gelegenheit wahrnahm, von der er sich Vorteil und Bereicherung versprach; ja, man sagte ihm sogar nach, dass er dank seiner Gerissenheit das Zuchthaus wiederholt nur mit dem Ärmel gestreift habe.

Weiterlesen

Der Wildschütz – Kapitel 31

Th. Neumeister
Der Wildschütz
oder: Die Verbrechen im Böhmerwald
Raub- und Wilddiebgeschichten
Dresden, ca. 1875

Einundreißigstes Kapitel

Das Schicksal misst immer billig

Während die Liebenden sich nicht genug über das fröhliche Ereignis zu freuen vermochten, dessen Ursache ein Rätsel für sie blieb, saß der Rechtsanwalt Herr Lorenz wie gewöhnlich unter seinen Büchern vertieft. Er hatte die Angelegenheit über den Mord des Pächter Andreas bereits in seine Hände genommen und die Sache war schon so weit gediehen, dass der Termin festgesetzt werden sollte, an welchem Curt seine Aussage vor Gericht wiederholen sollte.
Weiterlesen

5 Jahre Sternenlicht

Liebe Freunde der Sternenlicht Vereinigung,

manchmal kommen Jubiläen und man merkt es gar nicht.

Dieses Jahr feiert die Science-Fiction-Serie STERNENLICHT ihr 5-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig erschien der mittlerweile 20. Band der Reihe. Mit Horst Hoffmann, Johannes Anders, Peter Krüger, Joachim Stahl, Simon Voghs und dem Herausgeber Erik Schreiber waren an der Reihe bislang sechs Autoren beteiligt. Ein großer Dank gebührt Thomas Budach, der seit der zweiten Ausgabe die Reihe als Grafiker begleitet und die Titelbilder gestaltet.

Die Reihe STERNENLICHT ist gleichzeitig eine Hommage an die Fernseh-Kultserie RAUMPATROUILLE ORION und eine Wiederentdeckung des Sense of Wonder der 1960er bis 1980er Jahre; eine Zeit, in der es nicht auf Kriege und Auseinandersetzungen ankam, sondern die Wunder des Universums zu beschreiben – natürlich aus der Sicht der damaligen Wissenschaft und der Fantasie der Autoren.
Heute versuchen wir einen Spagat zwischen einer wissenschaftlich korrekten Linie, die ab und zu wegen der Dramatik gebeugt wird, Weiterlesen