Story-Tipps

Des Teufels Sohn

Archive
Folgt uns auch auf

Kreaturen der Finsternis – Der Dibbuk

Kreaturen der Finsternis – Der Dibbuk

Der Dibbuk ist eine Art bösartiger Geist, der aus der jüdischen Volkskunde stammt. Das Wort Dibbuk selbst leitet sich aus der alten hebräischen Sprache ab, was anhaften oder festhalten bedeutet. Nach jüdischer Überlieferung gibt es einige Seelen, die so böse sind oder während ihres Lebens so schwere Sünden begangen haben, dass sie nach dem Tod nicht in den Himmel oder die Hölle gelangen können. Stattdessen quälen Dämonen die Geister mit brennenden Peitschen und zwingen diese verdammten Seelen, endlos über die Erde zu wandern. Manchmal gelingt es diesen bösen Seelen, ihren Peinigern vorübergehend zu entkommen. Dibbuk sind überwiegend männlich, aber sie ziehen es vor, junge Frauen in ihren Besitz zu nehmen.
Der Dibbuk soll in der Lage sein, jedes lebende oder unbelebte Objekt in seinen Besitz zu bringen. Obwohl der Geist Tiere besitzen kann, bevorzugt er menschliche Wirte. Der Besitz von Dibbuk kann sich als zu viel für das unglückliche Tier erweisen, das an natürlichen Ursachen sterben kann, oder als ein hektischer Versuch, den eindringenden Geist kurz darauf zu vertreiben. Wenn der Dibbuk einen Menschen besitzt, weigert er sich absolut, zu gehen. Diese Person kann ein völlig Fremder sein, nur der beste und bequemste Gastgeber, den der Geist finden konnte. Legenden erzählen von diesen Geistern, die Pferde bewohnen und dann in den Stalljungen springen.

Der Dibbuk kann jedoch exorziert werden. Bestimmte magische oder biblische Verse können den Geist zum Verlassen zwingen. Allerdings ist es dabei von größter Bedeutung, dass der Dibbuk kooperativ mitwirkt. Es muss ein Rabbiner gefunden werden, der in dieser Art von Exorzismus erfahren ist, der sich dann mit dem Geist einigen muss. Dies kann einfach eine verkürzte Aufenthaltsdauer bei den Dämonen oder eine Sühne von Verbrechen und Sünden sein, die es ermöglichen, dass die Seele den Himmel oder die Hölle betritt. Wenn der Exorzismus jedoch nicht richtig durchgeführt wird, kann der Wirt verletzt oder getötet werden. Im Erfolgsfall wird der Dibbuk gezwungen sein, den Körper unter dem Nagel der Großzehe zu verlassen, da hier der Schaden für den Wirt am geringsten sein wird. Einige Dibbuk verharren in ihren Wirten, meist ohne über einen längeren Zeitraum entdeckt zu werden. Der Wirt mag sich manchmal untypisch verhalten, aber im Allgemeinen versucht der Geist sein Bestes, um ruhig zu sein und geheim zu bleiben. Einige sind kraftvoller bei der Durchsetzung ihrer Präsenz: aus dem Mund des Gastgebers sprechen, in Sprachen sprechen, die dem Wirt unbekannt sind, über Wissen verfügen, das der Wirt nicht einmal kennen sollte, oder sogar mit einer ganz anderen Stimme sprechen. Einige sind arrogant, stellen gewöhnlich Forderungen und behaupten, dass sie nicht zum Verlassen gezwungen werden können. Die mächtigsten Dibbuks können mehrere Exorzisten erfordern, und mehr als ein Exorzismus kann erforderlich sein, um den besessenen Geist auszutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.