Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Lese-Tipp

Infinitum

Archive
Folgt uns auch auf

Game of Thrones: Der Königsweg

Game of Thrones
Erste Staffel, Episode 2
Der Königsweg

Tyrion Lennister wacht verkatert und schmutzig in der Hundehütte der Starks auf, während sein Neffe Prince Joffrey Baratheon vor der Tür steht und ihn verspottet. Tyrion befiehlt Joffrey, ihren Gastgebern nach dem Sturz von Bran Stark seine Anteilnahme anzubieten. Der Prinz lacht über die Idee, und Tyrion schlägt ihm hart ins Gesicht … mehrmals. Sprachlos eilt Joffrey davon.

Tyrion begleitet seinen Bruder und seine Schwester, Ser Jaime Lannister und Queen Cersei Baratheon, zum Frühstück. Er erzählt ihnen, dass er plant, zur Mauer zu reiten … und dass der Meister sagt, dass Bran überleben wird. Cersei sieht besorgt aus, aber Jaime scheint hauptsächlich verärgert zu sein und sagt, dass er einen guten sauberen Tod vorziehen würde, anstatt als verkrüppelte Groteske zu leben.

»Im Namen der Grotesken erlaube ich mir, zu widersprechen«, antwortet Tyrion. » Ich hoffe, der Junge erwacht wieder. Es würde mich sehr interessieren, was er zu erzählen hat.«

Lady Catelyn Stark sitzt wachend am Bett ihres bewusstlosen Sohnes. Die Königin besucht sie und erzählt die Geschichte eines Säuglings, den sie in einem Kampf gegen das Fieber verloren hat. Sie verspricht, zur Mutter für Catelyn zu beten, die unwissentlich der Frau dankt, die dafür verantwortlich ist, ihren Sohn fast getötet zu haben.

Der Bastard Jon Schnee bereitet sich darauf vor, zur Mauer zu gehen, als Jaime Lannister sich ihm in der Schmiede nähert. Er schüttelt Schnees Hand, grinst ihn an und dankt ihm dafür, dass er das Reich vor »… Wildlingen, weißen Wanderern und sonst was …« beschützen will. Jon schüttelt die Beleidigung ab und besucht Arya Stark in ihre Kammer, wo sie ihre Sachen für die Reise nach Königsmund packt. Jon gibt ihr ein dünnes Schwert, das sie Nadel nennt. Er umarmt seine Halbschwester und gibt ihr eine einfache Einführung in den Schwertkampf: »Erste Lektion: Durchbohr sie mit dem spitzen Ende!«

Jon besucht Bran in seiner Schlafkammer, um sich von dem Jungen zu verabschieden, der vielleicht nie aufwacht, als Catelyn ihn anstarrt. Ned kommt gerade noch rechtzeitig, um zu hören, wie sie Jon befiehlt, den Raum zu verlassen. Sie sagt ihrem Mann, dass sie es nicht ertragen kann, zurückzubleiben, während er wieder nach Süden reitet, wie er es im Krieg getan hat. Aber Ned weiß, dass es keine Alternative gibt. »Du kannst«, sagt er ihr. »Du musst!«

Jon und Ned verlassen Winterfell mit den Reitern des Königs, und bald kommt die Zeit, dass sie sich trennen. Jon fragt seinen Vater, ob seine Mutter noch am Leben ist, und Ned sagt ihm: »Wenn wir uns das nächste Mal sehen, werden wir über deine Mutter reden. Ich versprech’s.« Ned wendet sich mit dem König nach Süden, während Jon, Benjen und Tyrion zur Mauer folgt.

Robert und Ned halten für ein Essen an der Straße und erinnern sich an ihre jüngeren Tage und die Kämpfe und Frauen, die sie erfüllten. Robert erzählt Ned, dass er die Nachricht erhalten hat, dass Daenerys Targaryen einen dothrakischen Reiterlord geheiratet hat. Ned besteht darauf, dass sie keine Bedrohung in Essos ist, aber Robert erinnert ihn daran, dass Lyanna und Brandon Stark beide wegen der alten Königsfamilie gestorben sind. »Ich bringe jeden Targaryen um, den ich zu fassen kriege«, sagt er zu Ned.

Sobald das Lager aufgebaut ist, kommt Khal Drogo zu Danys Zelt und nimmt sie brutal von hinten.

Auf der Reise nach Norden trifft Jon einige andere Rekruten der Nachtwache und erfährt, dass die typischsten Mitglieder der Bruderschaft Vergewaltiger und Mörder sind, die die Mauer über den Galgen gestellt haben. Tyrion amüsiert, aber mitfühlend, fragt Jon, ob er wirklich glaubt, dass die Wache das Reich vor »Grumpkins und Snarks« schützt, die jenseits der Mauer leben. Der junge Mann hat keine Antwort mehr.

Robb Stark und Meister Luwin besuchen Catelyn in Brans Zimmer und drängen sie, sich um einige Haushaltsgeschäfte zu kümmern. Robb bittet seine Mutter, Brans Kammer nicht zu verlassen, aber bevor sie mit dem Reden fertig werden, bemerkt er ein Feuer, das draußen brennt und eilt davon. Einen Moment später erscheint ein Mann mit Kapuze und einem Dolch, um Bran zu töten. Cat wehrt ihn ab und greift mit ihren ungeschützten Fingern nach der blanken Klinge der Waffe, aber es ist Brans Wolf Summer, der sie rettet und aus dem Nichts auftaucht, um auf den Attentäter zu springen und ihm die Kehle aufzureißen.

Daenerys und ihr neuer Stamm der Dothraki reiten östlich über die Ebenen von Essos, was eine körperliche Belastung darstellt, an die sie nicht gewöhnt ist.

Später kümmern sich ihre Mägde um all die kleinen Wunden, die sie während der Reise erlitten hat, und erzählen ihr die verschiedenen Legenden, die sie von Drachen gehört haben. Doreah, eine Lysene-Frau, arbeitete in den Lusthäusern dort. Dany bittet Doreah, ihr beizubringen, wie man Drogo »glücklich« macht.

Nachdem ihre Wunden verheilt sind, trifft Catelyn sich mit Ser Rodrik Cassel, Theon Greyjoy, Meister Luwin und Robb in Winterfells Götterwald, um den Anschlag auf ihr Leben zu diskutieren. Der teure Drachenknochendolch, der bei dem Angriff verwendet wurde, und ein goldenes Haar, das sie im Turm, aus dem Bran fiel, gefunden hat, lassen sie glauben, dass die Lannisters beteiligt sind. Sie und Rodrik beschließen, nach Süden nach Königsmund zu reiten, um Ned zu warnen.

Doreah zeigt Daenerys, wie man die Kontrolle über einen Mann übernimmt. »Wenn der Khal es dothrakisch wollte«, sagt die Lysene zu ihr, »warum hat er dann Euch geheiratet?« Später, als Drogo sich ihr auf seine übliche grobe Art nähert, steigt Daenerys auf ihn. Obwohl er zunächst protestiert, finden sie sich nach wenigen Augenblicken wieder, zum ersten Mal eine Beziehung herzustellen.

Sansa genießt ihre Reise in die Hauptstadt, besonders eines Nachmittags, als Joffrey sie zu einem Spaziergang am Trident River einlädt. Sie begegnen Arya und Mycah, dem Sohn eines Metzgers, die ihren Schwertkampf mit Stöcken üben. Joffrey zieht sein eigenes Schwert – kalter Stahl statt eines Steckens – und hält es an die Wange des Jungen und verspottet ihn. Als Joffrey dem Metzgerjungen verletzt, schlägt Arya ihn mit ihrem Stock. Der Prinz folgt ihr und schwingt wild mit seinem Schwert, während sie ausweicht. Ihr Wolf Nymeria springt heran und beißt in Joffreys Handgelenk. Arya wirft das heruntergefallene Schwert des Prinzen in den Fluss und rennt in den Wald, wo sie Nymeria wegschickt, in dem Wissen, dass sie getötet wird, weil sie Joffrey gebissen hat.

Die Männer der Lennisters finden Arya in dieser Nacht im Wald und bringen sie dazu, vor dem König und der Königin zu stehen. Ned ist wütend, dass seine Tochter von Cerseis Familie ungerecht behandelt wird, tut aber sein Bestes, um seine Wut zu kontrollieren. Cersei sagt, dass Joffrey ein unschuldiges Opfer war, und Arya protestiert sofort. Die Königin ruft Sansa nach vorn. Das Mädchen lügt und sagt dem König, dass sie sich nicht erinnern kann, was passiert ist. Fast zufrieden fordert Cersei, dass der Wolf getötet wird, aber die Kreatur ist nirgendwo zu finden. Die Sache ist fast erledigt, als Cersei entscheidet, dass der Wolf von Sansa, die Lady, an Nymerias Stelle ans Messer geliefert werden soll. Ned ist schockiert über die offensichtliche Ungerechtigkeit und schaut auf Robert, um den Befehl zu annullieren, aber der König geht hinaus. Ned sagt, er wird den Job selbst erledigen. »Die Wölfin ist aus dem Norden«, sagt er. »Sie hat etwas Besseres als den Schlächter verdient.«

Draußen begegnet Ned Sandor Clegane, dem Hund, der mit Mykas Leiche auf dem Rücken seines Pferdes zurückkehrt. »Er ist gerannt«, sagt der Hund, »nur nicht sehr schnell.« Ned findet Lady und streichelt für einige Augenblicke das Fell des Tieres, bevor er seinen Dolch aus der Scheide zieht und ihr Leben beendet.

In Brans Kammer auf Winterfell öffnet der verletzte Junge die Augen.

Quelle:

(wb)