01-Dark-Future
02- Dark-Vampire
03-Dark-History
04-Dark-Crime-I
05-Dark-Crime-II
06-Dark-Place
07-Dark-Creature
08-Dark-Killers
09-Dark-Ilands
Dark-End

Ausschreibung

Dark Empire

Archive
Folgt uns auch auf

Manga-Comic-Con 2017 in Leipzig

Manga-Comic-Con 2017 in Leipzig

Vorweg die interessanteste Zahl: Zur Manga-Comic-Con in Messehalle 1 kamen 105 000 Besucher, nachdem es im Vorjahr nur 96 000 Besucher waren. Damit trägt allein die Comic-Veranstaltung ein Drittel der Messebesucher zur Leipziger Buchmesse. Die Besucher, meist in Kostümen, fanden sich jedoch nur selten in den Räumlichkeiten der Buchmesse wieder. Halle 1 und der gläserne Mittelteil waren die eigentlichen Anziehungspunkte. Hier fanden sich vor allem die Kostümierten, auf Neudeutsch Cosplayer, um sich zu fotografieren, fotografieren zu lassen, aber vor allem, um gesehen zu werden.  Für die Cosplayer war der Samstag sicherlich der attraktivste Tag, denn auf der großen Bühne fand der Leipziger Cosplay Wettbewerb statt. Etwa 50 verschiedene Gruppen und Einzelpersonen beteiligten sich daran, mit viel Erfolg und vor allem viel Interesse, denn schnell waren die Sitzplätze belegt und die Zuschauer drängelten sich in den Gängen, sodass es bald kein Fortkommen mehr gab. Der andere große Veranstaltungspunkt waren die Verkaufsstände, die fast den Rest der Halle 1 einnahmen. Mit überteuerten Preisen und Ramschware wurde den Jugendlichen das Geld aus der Tasche gezogen. So bot jemand ein Überraschungspaket für 250 € an, im Wert von fast 400 €. Nachdem dies jemand kaufte und ein Blick hineinwarf, stellte sich zwar der angegebene Wert als richtig heraus, aber eben damals. Denn das gesamte Material des Überraschungspaketes konnte im Internet für weniger als 100 € gekauft werden. Es fanden sich sehr viele Händler, wie etwa der MediaMarkt, auch aus dem Ausland. Allerdings konnten diese kein Deutsch und noch nicht einmal ein höfliches Guten Tag oder Danke fand sich in deren Wortschatz. So wurde die deutsche Sprache vollkommen ignoriert, ja man erwartete sogar, dass man japanisch verstand.

Zu den Höhepunkten der Manga-Comic-Con zählten sicher die angekündigten Ehrengäste Yusei Matsui, Kyoko Kumagai, Mike Deodato, Michael Witwer und Scott Koblish. Ihnen wetteiferten die etwa 100 Zeichnerinnen und Zeichner nach, die in der Halle ihre Bilder anboten. Allerding stachen nur zwei Zeichner wirklich hervor, die sich von den großäugigen Zeichenfiguren positiv abhoben. Andererseits bestand die Möglichkeit, sich an Workshops zu beteiligen, um sich im Stil und der Zeichengewandtheit zu verbessern, was viele der Zeichnerinnen und Zeichner nötig hatten.

Auf der MCC gibt es immer die neuesten Mangas, Animes und Comics zu entdecken. So trifft es sich natürlich gut, dass in den Medien der neu anlaufenden Film Ghost in the Shell beworben wird. Ein tolles Angebot waren die Filme, die fast den ganzen Tag lang liefen und zeigten, was Anime alles ist. Unter der Halle 1 befindet sich das beliebte Anime-Kino. Die Fußspuren am Boden der Halle 1 führen Suchende zuverlässig hin, damit diese keine Premieren verpassen, etwa Gintama und Noragami Aragoto. Apropos Anime: Auf der Messe gab es einen Stand, der mit Anime in Concert warb. Es geht dabei um ein Projekt, nächstes Jahr während der Con ein Konzert mit den beliebtesten und bekanntesten Musikstücken aus den unterschiedlichsten Filmen zu veranstalten. Laut Webseite www.animes-in-concert.de heißt es: ein Filmkonzert mit Soundtracks aus Animefilmen und -serien der letzten Jahre, mit riesiger Leinwand, großem Sinfonieorchester, Chor, Band und Solisten. Damit soll ein Projekt unterstützt werden, dass sich mit Depressionen bei Jugendlichen beschäftigt.

Ebenfalls wurden Workshops angeboten, wie man mit Modelliermasse umgeht, sich selbst für Fotos in Szene setzt und andere wertvolle Tipps. Vor allem bei Kleidung und Schminke sind einige der jugendlichen Cosplayer angeraten, hinzugehen. Leider fällt es nicht nur mir auf, dass sich gerade die etwas körperlich kräftigen Mädchen in zu enge Kostüme zwängen und dann nur noch wie Presswurst aussehen. Wenn ein Kostüm passend geschnitten ist oder zurechtgeschnitten wird, sieht auch ein kräftiges Mädchen gut darin aus.

Neben den Comics und Animes gab es jedoch auch Spiele. Vor allem der Stand mit dem Brettspiel Go und den Einführungskursen in die Regeln war stark umlagert und wurde gern angenommen.

Alles in allem war die Verkaufsmesse Manga-Comic-Con wieder ein voller Erfolg. Für die Verkäufer, die Zeichner und schließlich auch für die Besucher.

(esch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.