Lese-Tipp

Wahrer Erfolg

Download-Tipps

Jim Buffalo – Band 3

Archive
Folgt uns auch auf

Das gallische Dorf des Asterix – 5

Das gallische Dorf des Asterix
Die Welt der unbeugsamen Gallier

Hachette Collections, Paris und Mörfelden-Walldorf, ab Januar 2013
Sammlung: 60 Ausgaben mit Heften, Figuren, Gebäuden und sonstigen Gegenständen des gallischen Dorfes, 1. Heft 1,99 €, 2. Heft 5,99 €, ab Heft 3: 10,99 €

www.das-dorf-des-asterix.de

Der 5. Schwung beinhaltet die Hefte 20 bis 23. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Hachette es schafft, wirklich jeden Aspekt der Asterix-Serie in Themen einzuordnen und daraus viele Artikel zu gewinnen  (z.B. wird wirklich alles über Pferde, Wagen und Karren zusammengetragen). Man wird also umfassend zu allem, was in den Asterix-Heften selbst vorkommt, informiert. Angenehmer Nebeneffekt: Der Leser ruft sich durch das Lesen der Sammlung die Hefte wieder in Erinnerung – und es wird vielleicht die Lust am erneuten Lesen oder Nachlesen geweckt. Diesmal sind auch etwas mehr Infos außerhalb der Asterix-Hefte dabei: Azurix‘ französischer Originalname wird z.B. erklärt; außerdem stehen im Text zu Azurix wie auch Autogenix diese beiden Figuren tatsächlich im Vordergrund und nicht nur die Episode, in der sie eingebettet sind. (Leider sind dagegen bei Alkoholix und Allestrix eigentlich nur die Bände, in denen sie vorkommen, zusammengefasst.) Wissen zum realen indischen Palast wird gleichfalls vermittelt. Außerdem werden Anspielungen in Zusammenhang der Asterix’schen Wikinger erklärt, z.B. die Verbindung zwischen Schädel und Hamlet. Außerdem gibt es Hintergrundwissen zu den ägyptischen Gottheiten. Und das Aussehen eines gallischen Mechanikers wird erklärt: Er lehnt sich an das Maskottchen der französischen Ölgesellschaft Antar aus den 1960ern an. (Bei den Manövern der römischen Armee fragt man sich allerdings, ob es diese Manöver auch in der Realität gab. Dazu steht in den Hachette-Heften leider nichts.) Gelungen auch der Beitrag zu Vercingetorix: Selbst wenn mehr historische Infos schön gewesen wären, gibt es zumindest einen Vergleich der Szenen, in denen er vorkommt. Gerade die Gegenüberstellung eines ernsten (Vercingetorix‘ Niederlage)  und eines lustigen Bildes (Vercingetorix wirft Cäsar seine Waffen auf die Füße) ist geglückt. Interessant auch der Teil der Rubrik »Profi-Wissen«, in der der Bezug der Asterix-Autoren und Hunde in deren Comics beleuchtet wird.

Figuren und Gegenstände: Bratspießdreher, Wildschweine am Spieß, Teil des Banketts, Palisade mit Wildschwein, Madame Methusalix beim Festmahl, Baumgruppe, Miraculix als Lehrer, eine Schultafel, Eingang zur Schule, 2 spielende Kinder, eine Palisade, ein Haus.

(ud)