Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Thomas Mayne Reid

Der Marone – Ein neues Stück Arbeit für Chakra

der-marone-drittes-buchThomas Mayne Reid
Der Marone – Drittes Buch
Sechsundvierzigstes Kapitel

Ein neues Stück Arbeit für Chakra

Als Chakra die Felsenwand erreicht hatte, fand er Jakob Jessuron in großer Aufregung ungeduldig wartend. Der Jude schritt unter den Bäumen auf und nieder, schlug zuweilen mit dem unzertrennlichen Regenschirm auf den Boden und stieß seinen Lieblingsruf »Bei meiner Seele!« verschiedene Male hintereinander mit ganz ungewöhnlicher Heftigkeit aus.

»Was fehlt Ihnen, Herr Jakob?«, fragte der Myalmann besorgt, als er über den Felsenrand kletterte. »Es ist wohl Weiterlesen

Die Skalpjäger – Ein bitterer Trank

Thomas Mayne Reid
Die Skalpjäger

Dritter Teil
Drittes Kapitel

Ein bitterer Trank

Wir erreichten die Ruine bald nach Sonnenuntergang, scheuchten die Eulen und Wölfe auf und machten unser Biwak unter den verfallenen Mauern. Unsere Pferde wurden auf den öden Rasenplätzen und in den lange vernachlässigten Gärten angebunden, wo die reifen Früchte ungepflückt von den Bäumen fielen. Schnell angezündete Feuer erleuchteten das graue Gebäude mit ihrer erheiternden Glut. Aus den Hautpacken wurden Weiterlesen

Der Marone – Der Schlafzauber

der-marone-drittes-buchThomas Mayne Reid
Der Marone – Drittes Buch
Fünfundvierzigstes Kapitel

Der Schlafzauber

Wo war nur Chakra während der ganzen Zeit?

Sobald er das Herrenhaus zu Willkommenberg vollständig in Flammen gesehen hatte, eilte der Koromantis mit der jungen Herrin in seinen Armen schleunigst hinweg. Außerhalb des Gartenpförtchens blieb er stehen, aber nur wenige Augenblicke, lediglich um sich hastig mit dem Führer der schwarzen Räuber zu beraten.

Weiterlesen

Die Skalpjäger – Noch ein Coup

Thomas Mayne Reid
Die Skalpjäger

Dritter Teil
Zweites Kapitel

Noch ein Coup

Ich vernahm einen Schuss, was mich veranlasste, meine Augen von der Beschäftigung des ohrenlosen Trappers abzulenken. Als ich mich umwendete, sah ich ein blaues Wölkchen über die Prärie ziehen, vermochte aber nicht zu beurteilen, auf welchen Gegenstand der Schuss abgefeuert worden war.

Dreißig bis vierzig Jäger hatten die Baumgruppen umgeben und saßen in einer Art unregelmäßigem Kreis in ihren Weiterlesen

Der Marone – Die Leiche der Cousine

der-marone-drittes-buchThomas Mayne Reid
Der Marone – Drittes Buch
Vierundvierzigstes Kapitel

Die Leiche der Cousine!

Ja, in dem Tempel des Obi war wirklich niemand außer den sonderbaren Gottheiten, die wunderlich an diesen Wänden grinsten. Um sich hiervon zu überzeugen, war es auch eigentlich keineswegs nötig, in das Heiligtum des Koromantis-Panteons selbst einzudringen, obwohl Cubina und Herbert durch die offene Tür unverzüglich hineinstürzten.

Mit forschenden Blicken sahen sie sich in dem sonderbaren Gemach um. Zeichen von erst vor kurzer Zeit Weiterlesen

Die Skalpjäger – Ein Kesseltreiben auf Büffel

Thomas Mayne Reid
Die Skalpjäger

Dritter Teil
Erstes Kapitel

Ein Kesseltreiben auf Büffel

Ein Marsch von zwanzig Meilen brachte uns an die Stelle, wo wir erwarteten, dass sich die übrigen Mitglieder der Bande anschließen würden. Wir fanden einen kleinen Fluss, welcher seine Quelle in der Pinnonkette hatte und westlich dem San Pedro zuströmt. Er war mit Cottonbäumen und Weiden besetzt, und bot Gras genug für unsere Pferde dar. Hier lagerten wir uns, zündeten im Dickicht ein Feuer an, kochten unser Wolfsfleisch, aßen es Weiterlesen