Download-Tipps

Gator, der Söldner

Archive

Folgt uns auch auf

Im Original Marie Kutschmann

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 14

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Blankenburg

Die Blankenburg, das freundliche Jagdschloss der Herzöge von Braunschweig, ist trotz seines hohen Alters an Sagen arm, allein zu bedeutend, als dass ein Rückblick auf seine Vergangenheit nicht lohnend erschiene.

Schon auf meilenweite Entfernung leuchtet die Burg von dem bläulich schimmernden Blankenstein dem Wanderer entgegen, und entzückt blickt das Auge auf ihre liebliche Umgebung.

Die Zeit der Gründung ist nicht festzustellen, doch nimmt man an, dass Blankenburg schon im 6. oder 7. Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 13

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Gegensteine

Nördlich von Ballenstedt erheben sich auf einer mäßigen Anhöhe zwei einzeln stehende Felsen oder Bruchstücke einer Felswand, welche als Fortsetzung der Teufelsmauer angesehen werden können. Auch hier sollen böse Geister hausen, welche bald als feurige Kugeln, bald als hüpfende Flammen den Menschen erscheinen, um sie heranzuziehen und zu verderben. Wer sich verleiten lässt, in die Nähe dieser unheimlichen Wesen zu gehen und ihrem Treiben zuzusehen, der verschwindet für immer. Gute, gottergebene Menschen aber sind gegen die Angriffe der bösen Geister gefeit. Vor vielen, vielen Jahren, als Ballenstedt noch ein kleines Dorf war, ritt ein Bauersmann Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 12

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Teufelsmauer

Meilenlang zieht sich am Ostrand des Harzes mitten durch die vorgelagerte Ebene ein steiler, schmaler Bergrücken hin, dessen Spitze von einer fortlaufenden Kette grotesker und fantastischer Felsgestalten gekrönt ist. Bei Blankenburg hebt er an und erst gegen Ballenstedt hin findet er sein Ende. Seine Formen sind so auffällig und abenteuerlich, dass es uns natürlich erscheint, wenn sich des Volkes Gedanken und Witz mit ihnen beschäftigt haben. Dieser Bergrücken heißt die Teufelsmauer.

Wie von Riesenhänden zusammengefügt, steigen die Felsen bald als schroffe Klippen in die Höhe, bald fallen sie Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 11

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Krone im Bodekessel

Obwohl wir unter den Edlen des Harzes vielen berüchtigten Raubgrafen begegnen, deren Wahlspruch Reiten und Rauben ist keine Schande, denn das tun die Besten im Lande war, so treffen wir doch unter ihnen auch manch vornehmes Geschlecht, dem das Treiben der Raubritter im höchsten Grad verhasst war und das demselben mit aller Macht entgegentrat. Zu diesen edel gesinnten Rittern gehörten die Grafen von Lauenburg und Reinstein, von denen in der folgenden Geschichte erzählt werden soll.

Der Graf von Lauenburg, einer der mächtigsten und reichsten Ritter des Landes, hatte ein liebliches Töchterchen, Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 10

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Die Rosstrappe

Wenn man heute dem romantischen Lauf der Bode folgt, die nun freilich kein Strom mehr ist und nur noch im Frühjahr heftig dahinrauscht, dann kann man sich schwerlich einen Begriff davon machen, mit welcher rasenden Gewalt sie einst über Klippen und Gestein hinweggestürzt und sich ihr tiefes Bett durch gewaltige Felsenmassen gebahnt hat. Eine Vorstellung von der hier tosenden Kraft des Wassers gibt uns noch sein Weg zwischen Thale und Treseburg, wo der Fluss eng von gigantischen Felsmassen umstanden ist und über Geröll seinen Lauf nimmt, welches einst als mächtige Felssäulen emporstand, aber durch die Zeit, den Blitzschlag des Himmels, die Gewalt Weiterlesen

Im Zauberbann des Harzgebirges – Teil 9

Im Zauberbann des Harzgebirges
Sagen und Geschichten, gesammelt von Marie Kutschmann

Der Sargberg

Der Harz mit seinen herrlichen Wäldern, mit seinen Tälern und Höhen war vorzeiten der Zankapfel vieler Völkerstämme und häufig wechselte er seine Gebieter.

So versuchten auch einmal die Hünen, dieser gefürchtete Riesenstamm, sich des Landes zu bemächtigen. Sie kämpften fast überall siegreich, denn wo sich nur diese riesenhaften Gestalten blicken ließen, verbreiteten sie Furcht und Entsetzen. Ja, man hielt diese Giganten für Zauberer und unverwundbar. So wich ihnen jeder aus, der nur konnte.
Weiterlesen