Ausschreibung

Einsendeschluss 31.05.2021

Dark Empire

Story-Tipps

Danach kommt nichts

Archive
Folgt uns auch auf

Ich hasse ihn

Masa Minase
Ich hasse ihn

Manga. Carlsen, Hamburg 2013, 162 Seiten, 6,95 Euro, ab 15 Jahren, ISBN: 9783551763860

Chihiro Kozuki ist Schauspieler, verdient aber nicht genug, um sich seinen Unterhalt zu sichern. Deswegen ist er auf Nebenjobs angewiesen. Diesmal soll er für einen reichen Unternehmer den Haushalt führen. Yuto Aoki ist genauso alt wie Chihiro, leitet aber schon ein Unternehmen. Und er begegnet Chihiro äußerst feindselig. Aber da Chihiro auf diesen Job angewiesen ist, bleibt er freundlich und erledigt seine Arbeit gewissenhaft. Das geht sogar so weit, dass er die Haushälterin aus Yutos Familie nach dessen Lieblingsrezepten fragt. Yuto missversteht diese Freundlichkeit als heimliches Liebesangebot und stellt Chihiro bei nächstbester Gelegenheit seinem Bruder als »Geliebter« vor. Chihiro ist schockiert und klärt die Sache auf. Yuto reagiert anders als erwartet, denn er entschuldigt sich aufrichtig. Chihiro ist von der freundlichen Seite Yutos gerührt und beginnt ihn mit anderen Augen zu sehen.

Eine etwas konstruierte Story, aber trotzdem nett zu lesen. Und wie immer bei Shonen-Ai sind die männlichen Charas eine Augenweide, besonders Chihiro, der nicht ganz nach dem üblichen Schema gezeichnet worden ist. Er nimmt in der Homo-Beziehung ganz offensichtlich die weibliche Rolle ein: Er kann im Gegensatz zu Yuto kochen und haushalten und ist auch ansonsten eher der weiche, nette Typ – wie schon sein Äußeres vermuten lässt. Im Manga wird der Gegensatz zwischen Arm und Reich angesprochen, dabei aber auch deutlich gemacht, dass Reichsein nicht alles ist: Yuto fühlt sich in seiner Familie nicht wirklich wohl und ist einsam. Chihiro dagegen kämpft immer wieder aufs Neue mit seinen Geldsorgen. Im Manga wird auch die Problematik des Outens aufgezeigt, aber sofort wieder gelöst, da das Umfeld (untypisch Japan) tolerant ist. Weiteres Thema: Erfolg, den man aus eigener Kraft erreicht und Vitamin B. Yuto ist im Familienunternehmen tätig, hat also noch nichts aus eigener Kraft erreicht. Aber er ist fähig. Chihiro hat seine Anstellung als Schauspieler und will bekannter werden. Als Yuto ihm dabei heimlich hilft und Chihiro das erfährt, ist er wütend, denn er will wegen seines Könnens weiterkommen und nicht wegen Vitamin B. Letztlich schafft er das auch. Der Manga ist in sich abgeschlossen.

(ud)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.