Unser Lese-Tipp

Vincent Voss – Im Eis

Archive
Folgt uns auch auf

The Innkeepers – Hotel des Schreckens

In der letzten Nacht vor der Schließung des altehrwürdigen Yankee Padlar Inn Hotels verrichten die Angestellten Luke (Pat Healy) und Claire (Sara Paxton) ihren letzten pflichtschuldigen Dienst an der Rezeption. Gelegenheit, dem Geheimnis des Hotels auf den Grund zu gehen. Schon länger beschäftigt sich Luke, der eine Webseite über paranormale Phänomene betreibt, mit einer Episode aus der Vergangenheit des Hotels. Ehemals soll sich eine betrogene Braut in dem Hotel erhängt haben. Seither geht angeblich ihr Geist in dem Gebäude um, auf der Suche nach ihrem untreuen Liebsten. Da taucht ein letzter Gast in Gestalt der Schauspielerin Leanne Raese-Jones (Kelly McGillis) auf, die sich seit dem Brachliegen ihrer Karriere auf Esoterikpfaden wandelt.

Mit seiner liebevollen Retro-Hommage an die 1980er-Horrorfilme The House of the Devil und einem Segment des Episodenhorrors V/H/S schickte sich Regisseur Ti West gerade noch an, zu einer ernst zu nehmenden Größe unter den Genre-Regisseuren zu werden, da schiebt er diesen Haunted-House-Langweiler hinterher. Nicht nur, dass alles, was man hier sieht, schon dutzendfach (besser) verbraten wurde; auch die uninteressanten Charaktere vermögen nicht zu fesseln. Da rettet auch die Geisterbahnfahrt der letzten Filmminuten nichts mehr.
Hostel
-Regisseur Eli Roth bescheinigt The Innkeepers lt. Coveraufdruck, einer der »besten, klügsten und gruseligsten Horrorfilme« zu sein. Entweder habe ich grundlegende Szenen verpasst, oder Roth wollte seinem Spezi West, der die Fortsetzung zu Roths Cabin Fever (ebenfalls bei Sunfilm) gedreht hat und momentan gemeinsam mit Roth an The Sacrament arbeitet, mit seiner Expertenmeinung einen gewaltigen Stein in den Garten werfen.

Auch optisch kommt The Innkeepers leider auch alles andere als überzeugend daher. Die Darsteller Sara Paxton (Shark Night 3D) und Pat Healy (Die Ermordung des Jesse James …) wurden extrem unsexy in Szene gesetzt und scheinen – passend zum TV-Look der Produktion – ohnehin auf Sparflamme zu laufen, ebenso wie der einstige Superstar Kelly McGillis (ja, Top Gun ist tatsächlich schon 27 Jahre her).
Die FSK 18-Freigabe ist nicht durch den Hauptfilm an sich bedingt, sondern durch einen der als Bonusmaterial enthaltenen Trailer.

Von The Innkeepers ist ebenfalls eine Blu-Ray und 3D Blu-Ray erhältlich.

Uninspirierter und unorigineller Haunted-House-Grusler, der auf keiner Ebene wirklich überzeugt.

Copyright © 2013 by Elmar Huber

 

Ti West
The Innkeepers – Hotel des Schreckens
The Innkeepers, USA, 2011
Sunfilm Entertainment, München
17.01.2013
1 DVD, Horror, ca. 97 Minuten, 12,90 €
EAN 4041658226219
FSK 18
Darsteller:
Kelly McGillis, John Speredakos,
Sara Paxton, Pat Healy, Sean Reid
Musik: Jeff Grace

www.sunfilm.de