Download-Tipps

Die drei Templer

Archive
Folgt uns auch auf

All-Star Batmann

Es sollte ein netter Abend werden. Vicky Vale und Bruce Wayne im Zirkus, begleitet von Waynes treuem Butler Alfred.
Doch während der Hochseilnummer eröffnen Gangster plötzlich das Feuer auf die Artisten und töten sie – nur der minderjährige
Dick Grayson überlebt – und gerät in die Obhut von Batman.
In die Obhut eines etwas schizophrenen, egoistischen und von Selbstzweifeln geplagten Batman.
Denn dieser braucht einen Sidekick und Dick Grayson fiel ihm schon häufiger auf.

Aber ist dieser Junge wirklich, was er braucht? Ist dieser Minderjährige die Hilfe, die er benötigt?

Und wie sehen andere Superhelden die vermeintliche Entführung des Jungen? In Metropolis jedenfalls macht man sich seine Gedanken …

Aber davon ahnt Batman in Gotham lange nichts. Zudem hat er seine eigenen Sorgen. Denn Trotz, Hunger und Trauer machen Grayson nicht gerade zu einem Bündel begeisterungsfähiger Lebensfreude, und schon bald sieht sich Batman mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert …

 

Als der erste Band 2005 erschien, löste er in den USA Begeisterung aus, denn diese Story stand außerhalb der regulären Kontinuität und die beiden Macher konnten eine frische Story erzählen. Die erste Begegnung zwischen Batman und Robin, ein wahrhaft düsterer Held, der seinen ganz eigenen Regeln folgt und eine Gruppe in Metropolis, die sich gerade erst findet; inklusive eines jungen, naiven Supermans, der seine eigenen Kräfte noch nicht kennt.

Diese Zutaten sorgten für zufriedene Leser – und tun es nun auch in Deutschland, denn dieser Band, der die zehn einzelnen Comics vereint, kann als gelungen betrachtet werden.

Die Story an sich ist schön düster, aufgelockert jedoch durch humorvolle Momente. Die Farbgebung entspricht dem düsteren Setting, die Zeichnungen sind klar und ausdrucksstark.

Zudem zeigt die Story einen interessanten, anderen Blick auf bekannte Figuren. So wird der Hintergrund von Alfred ein wenig angerissen, ohne aber ins Detail zu gehen. In dieser Story jedenfalls ist er alles andere als ein alter, etwas klappriger Butler …

Da der Band zudem außerhalb der eigentlichen Serie steht, kann er zu jeder Zeit genossen werden; als Snack zwischendurch, sozusagen.

Fazit: Batman, wie er sein soll. Spannend, düster und mit kleinen, humorigen Momenten.

Copyright © 2012 by Gunter Arentzen

? Zurück zur Übersicht

Cover des Bandes All-Star Batman

Frank Miller & Jimm Lee
All-Star Batman
Panini Manga und Comic
Juli 2012
Autor: Frank Miller
Zeichnungen: Jim Lee
Tusche: Scott Williams
Farben: Alex Sinclair
Aus dem Amerikanischen
von Steve Kups
In den USA bei DC in zehn
Bänden erschienen von
2005 bis 2008 als
All-Star Batmann & Robin
The Boy Wonder
Softcover
252 Seiten, 19,95 Euro
Comic, durchgehend farbig

www.paninicomics.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.