Ausschreibung

Dark Empire

Archive
Folgt uns auch auf

Static – Bewegungslos

Static – Bewegungslos
Originaltitel: Static
New Artists Alliance, Caliber Media Company, Divide Pictures, USA, 2012
Sunfilm Home Entertainment/Tiberius Film, München, 03. April 2014, Horror-Thriller, 1 DVD im Amaray Case, Drama/Mystery/Horror, EAN: 4041658227681, Laufzeit: ca. 80 Minuten., gesehen 06/2014 für 11,98 Euro, FSK 16, Regie:  Todd Levin, Drehbuch: Gabriel Cowan, Todd Levin, Andrew Orci, John Suits, Darsteller: Milo Ventimiglia, Sarah Shahi, William Mapother, Sara Paxton, Musik: Tim Ziesmer
www.tiberiusfilm.de

Jonathan und Addie Dade leiden unter dem Tod ihres dreijährigen Sohnes, worüber auch ihre Ehe brachliegt. Während Jonathan nach vorne schaut, hat sich Addie in sich selbst zurückgezogen und lebt mehr oder weniger katatonisch in den Tag. Eines Abends klingelt die verängstigte Rachel an der Tür ihres abgelegenen Hauses und gibt an, von maskierten Männern verfolgt zu werden. Jonathan lässt sie ein, woraufhin der Strom ausfällt und Rachels Verfolger versuchen, in das Haus einzudringen. Zunächst gelingt es, die Eindringlinge abzuwehren, doch je mehr Jonathan und Addie über Rachel und die Maskenmänner herausfinden, desto weniger scheint die Situation einen Sinn zu ergeben.

Static beginnt sehr ruhig, mit Bildern der menschenleeren Gegend um das Haus der Dades. Keine hilfsbereiten Nachbarn in der näheren Umgebung und zwei Menschen, die nur noch der Schmerz um den gemeinsamen Verlust verbindet. Die perfekte Einstimmung für einen gelungenen Home Invasion Schocker, so meint man. Nachdem die maskierten Fremden in Erscheinung getreten sind, häufen sich jedoch die Anzeichen, dass hier doch nicht alles so ist, wie es scheint. Und schließlich wird das vermeintlich bekannte Szenario komplett in ein anderes Genre umgebogen. Dieser überraschende Schwenk, der den Film in einem komplett anderen Licht erscheinen lässt, entschädigt letztendlich auch für einige Leerlaufmomente, die sich zwischenzeitlich eingestellt haben.

Vor der Kamera agieren mit Milo Ventimiglia und Sarah Shahi zwei Vollprofis. Ventimiglia war einer der Heroes und kann inzwischen auf eine ganz ordentliche Filmografie zurückblicken (Rocky Balboa, The Divide, Grace of Monaco). Sarah Shahi spielte neben Damian Lewis die weibliche Hauptrolle der leider kurzlebigen Krimiserie Life und die Hauptrolle in Fairly Legal. Derzeit sorgt sie in der Hightech-Thrillerserie Person of Interest für gehörig Frauenpower. Sara Paxton durfte bereits in Last House on the Left und The Innkeepers (ebenfalls bei Sunfilm) Erfahrung mit unliebsamen Eindringlingen sammeln.

Regisseur und Drehbuchautor Todd Levin lieferte mit Static ein souveränes Doppeldebüt ab. Die Handlung wie auch die filmische Umsetzung präsentieren sich ohne nennenswerte Aussetzer. Im Gegenteil versteht es Levine sogar, den Zuschauer recht schnell auf die Seite seiner Protagonisten zu ziehen, was die Wirkung des finalen Twists noch verstärkt.

Fazit:
Static überzeugt durch eine latente Atmosphäre der Unsicherheit, souveräne Schauspielleistungen und durch das Spiel mit den Erwartungen des Zuschauers.

(eh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.