Download-Tipp
Band 3

Heftroman der Woche

Archive
Folgt uns auch auf

Opferschrei

John Lutz
Opferschrei

Thriller, Taschenbuch, Weltbild Verlag 2013, 560 Seiten, 5,99 Euro, ISBN: 9783863658403
Auch als E-Book erhältlich: ISBN: 9783863658656, 4,99 Euro

Erst beobachtet er, dann bringt er Geschenke, am Ende tötet er. Ein Killer dringt nachts in Wohnungen ein und wartet auf den richtigen Moment, um seine Opfer zu töten. Immer sind es Ehepaare, die auf ähnlich grausame Weise hingerichtet werden.

Die New Yorker Polizei steht vor einem Rätsel und muss den Ex-Polizisten Frank Quinn zu dem Fall hinzuziehen. Für Quinn bedeutet dies eine zweite Chance, eventuell kann er sich durch die Lösung des Falles rehabilitieren und seinen Ruf wieder herstellen, denn in seiner Vergangenheit gab es unschöne Vorfälle, die ihn nun ebenfalls wieder einholen. Doch kann er den Fall überhaupt lösen? Der Mörder hinterlässt keine Spuren und es gibt kein erkennbares Motiv …

Opferschrei ist als Titel fast untertrieben, denn Opfer gibt es mehr als genug. Der Killer ist stets unterwegs, um neue Opfer aufzuspüren, was eine beachtliche Fülle an Namen und Personen in diesem Buch bedeutet. Unser Killer bringt sie aber der Reihe nach um, sodass man als Leser recht gut den Überblick behält. Denn es gibt nicht nur viele Namen, sondern auch mehrere Handlungsstränge, die zum Teil in die Vergangenheit reichen. Bei all dem schafft es John Lutz aber, die Story so aufzubauen, dass man alles gut nachvollziehen kann und doch in die Irre geführt wird, was das Rätsel um den Killer angeht. Am Ende fügt sich alles zusammen, allerdings kommt dann auch die überraschende Wende, nachdem Polizei und Leser mit Sicherheit auf einer falschen Spur waren.

Interessant, wenn auch vielleicht nicht wirklich originell, fand ich teilweise die Charaktere. Insbesondere das Ermittlertrio um Quinn erinnerte an ein dänisches Pendant aus der Feder von Jussi Adler-Olsen, obwohl hier die Charakterzüge anders aufgeteilt waren. Doch sorgte dieses Ermittlertrio mit seinen unterhaltsamen Dialogen für die entspannenden Phasen zwischen den Morden und machte das Buch damit zu einer angenehmen Mischung aus Spannung und Unterhaltung.

Wer ausgetüftelte Handlungen mag, wer gern miträtselt und dabei auf grausige Details verzichten möchte, kann bedenkenlos zu diesem Buch greifen.

(ab)