Story-Tipps

Die Geisterburg

Download-Tipps

Die Tauscher

Archive
Folgt uns auch auf

10 Tage für 10 Jahre

Piper-Fantasy feiert 10-jähriges Jubiläum

Im Januar 2002 entschloss sich der Piper Verlag, eine eigene Fantasy-Reihe zu starten. Unter der Programmleitung von Friedel Wahren gehörten die Autoren Wolfgang Hohlbein, Michael Ende und Hans Bemmann von Anfang an zum neuen Imprint »Piper Fantasy«.

Für den Herbst des Jahres wurden fünf Hardcover-Ausgaben angekündigt, so z. B. Der Wahrträumer. Die Gezeitenwelt 1 von Bernhard Hennen oder Die Rückkehr der Zauberer von Wolfgang Hohlbein. Mit dem Taschenbuchprogramm startete der Verlag dann im Frühjahr 2003. In diesem Jahr fand durch den Kauf der Ullstein-Gruppe durch Bonnier ein Teil der Heyne-Fantasy bei Piper ein neues Zuhause. Terry Pratchett, Stan Nicholls, Robert Jordan und Ursula K. Le Guin fanden sich nun neben den »hauseigenen« Autoren Markus Heitz, Ralf Isau oder Michael Peinkofer wieder. Zusammen machten und machen sie »Piper Fantasy« zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Verlage. Seitdem Markus Heitz im Jahr 2003 den Deutschen Phantastik Preis für Die Dunkle Zeit – Schatten über Ulldart gewann, ist »Piper Fantasy« den Fans und Besuchern des BuCon ein Begriff. Natürlich in Verbindung mit dem Namen Markus Heitz, den jeder Fantasy-Leser spätestens seit Erscheinen seines Bestsellers Die Zwerge im Jahr 2004 kennt.

Im Jahr 2005 wurde Carsten Polzin Programmleiter und Friedel Wahren arbeitete noch bis 2011 im Lektorat.

2006 startete die Serie des bis dahin unbekannten Autors Richard Schwartz Das Geheimnis von Askir. Bis heute sind 10 Bände erschienen und aus dem unbekannten Autor wurde jemand, den heute jeder Fantasy-Leser kennt. »Piper Fantasy« hat aber auch internationale Autoren in Deutschland bekannt gemacht, u.a. Alexey Pehov, A. Lee Martinez, und nicht zu vergessen Dan Wells. Sein Debüt Ich bin kein Serienkiller erregte im Herbst 2009 das Interesse von Lesern und Kritikern und wurde ein weltweiter Erfolg. Die Bestsellerlisten stürmte aber wieder einmal Markus Heitz mit den Legenden der Albae, dicht gefolgt von Michael Peinkofers Die Zauberer, die sich 20 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste behaupten konnten.

»Piper Fantasy« fördert aber nicht nur Autoren. Seit 2010 engagiert sich der Verlag für Nachwuchs-Buchhändler und gibt Fantasy-Seminare an Buchhandelsschulen. Und auch für die Leser bleibt der Verlag keine unantastbare Größe. Über die Internet-Community www.piper-fantasy.de, Facebook und Twitter steht der Verlag, aber auch die Autoren, in engem Kontakt zu den Lesern.

Heute gehört »Piper Fantasy« zu den größten deutschen Fantasy-Verlagen. Pro Jahr erscheinen mehr als 70 Novitäten, das Gesamtprogramm umfasst unterdessen mehr als 500 Titel. Ob High, Dark oder humorvolle Fantasy, hier findet eigentlich jeder Leser etwas nach seinem Geschmack.

Und bei den Lesern bedankt sich der Verlag mit der Jubiläumsaktion »10 Tage für 10 Jahre«.

Vom 8. Bis zum 17. Oktober bietet der Verlag Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse, Lesungen, Online-Aktionen oder Gewinnspiele. So gibt es beispielsweise am 8. Oktober eine Lesung mit Markus Heitz in Erfurt, am 10. Oktober kann man ein Hobbits-Buchpaket gewinnen, am 13. Oktober stellt sich Richard Schwartz auf dem BuCon in Dreieich den Fragen seiner Leser und am 16. Oktober gibt es ein kostenloses eBook. Genaue Informationen zu allen geplanten Aktionen gibt es immer pünktlich zum jeweiligen Tag auf piper-fantasy.de.

Das Team vom Geisterspiegel gratuliert »Piper Fantasy« zum 10-jährigen Jubiläum und bedankt sich an dieser Stelle für die bisherige fantastische Zusammenarbeit.

Quelle: Pressemitteilung von Piper Fantasy

Copyright © 2012 by Anke Brandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.