Story-Tipps

Der schwarze Mann

Archive
Folgt uns auch auf

Märchen und Sagen der Indianer Nordamerikas 76

Mythen-und-Sagen-der-IndianerEine andere Schöpfungsgeschichte der Winnebago

Als der Große Geist die Erde geschaffen und sie mit Gras und Blumen geschmückt hatte, setzte er vier mächtige Geister mit zwei Klapperschlangen und zwei Büffeln an ihre vier Ecken, um sie festzuhalten. Dann machte er Tiere, Vögel und auch einen Indianer, dem er sagte, er solle langsam und behutsam auf die Erde steigen. Aber dieser stürzte sich wie ein Wolkenbruch herab und landete am Ufer des Michigansees. In der einen Hand hatte er eine schwere Kriegskeule und in der anderen ein Instrument, mit dem er Feuer machen konnte. Dieser Indianer war der erste Chief. Da er ganz allein war, so schickte ihm der Große Geist später eine liebende Frau herunter.

Der zweite Mann fuhr in einem schrecklichen Regen herab und löschte damit das Feuer des Ersten aus.

Danach schuf der Große Geist einen Mann aus einem Stück Erde vom Boden des Michigansees. Dann wurden die übrigen Menschen geschaffen.

Als nach Verlauf von vielen hundert Jahren der Große Geist wieder einmal auf die Erde herabblickte, sah er, dass sich seine lieben Winnebago mit ihren Steinäxten sehr abarbeiten mussten, was ihm so zu Herzen ging, dass er gleich die weißen Männer schuf, die bessere Werkzeuge für sie machen mussten.

Quelle:

  • Karl Knortz, Märchen und Sagen der Indianer Nordamerikas, Jena 1871

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.